AirBerlin Ham - RSW 17.06, Flug nicht erreicht

#1
Hallo,

kurzes Feedback zu unserem AirBerlin Flug (vielleicht helfen die Infos und der Verlauf dann später mal jemanden).

Eigentlich war ich guter Hoffnung, da "unsere" Flüge (soweit ich dann immer mal geschaut hatte) der letzten Wochen eigentlich immer geklappt hatten.
Aber dann kamen wir;-)

Geplant:
HAM - DUS: 8:00 - 8:55
DUS - RSW: 10:45 - 14:55

Also pünktlich 5:45 am Schalter in Hamburg gewartet und um 6:00 eingecheckt.
Personal sehr freundlich.
7:20 dann zum Schalter
Dort stand, Abflug 55 Minuten später.

Anschlussflüge überhaupt kein Problem, ist ja noch genug Zeit in Düsseldort;-)
Diese Aussage wurde eiskalt mehrfach gegeben, auch als ich im Internet schon andere Zeiten sehen konnte.
DUS - RSW hätte auch Verspätung und der wartet definitiv, weil wir ca 10-15 Leute waren die in die Maschine wollten.

Kurz drauf im Internet schon Abflug 9:10, am Schalter immer noch 8:55
Dann die Aussage, Maschine startet erst 9:10 in Düsseldorf.
Langsam wurde ich unruhig...

Die ersten Passagiere wurden umgebucht (New York, Havanna)
Kurz drauf LA
Dann natürlich auch wir.

Kurze klare Ansage, den Flieger DUS RSW bekommen wir nicht mehr:
Zwei Optionen
1. Morgen ab Hamburg fliegen
2. DUS - Miami und auf eigene Faust nach RSW

Unser Glück im Unglück, DUS - Miami hatte Verspätung und so konnten wir wenigstens nach Miami.

Abgeflogen sind wir dann übrigens um 10:10. Grund der Verspätung war angeblich ein Defekt der Maschine in Düsseldorf. Laut Aussage des Flugkapitäns in unserem Flug
wurde die Entscheidung die Maschine zu tauschen zu lange hinausgezögert.

Personal (bis auf den Mann am Schalter in HH mit seinen "beruhigenden" Falschinformationen) durchweg super freundlich und sehr bemüht zu helfen.

Kleiner Hinweis zur Einreise in Miami:
Raus aus Flieger, ran an den Automaten, anstellen, Officer: keine 10 Minuten und wir waren mit allem durch.

Holger
 
#2
Nun paar Fragen und hoffentlich paar Tipps von Euch.
Was können und sollten wir bei AirBerlin einreichen?

Einmal natürlich die tatsächlich entstanden Mehrkosten:
Mietwagen von Mia nach RSW um den "eigentlichen" Mietwagen abzuholen.
Das wollte Alamo in Miami nicht umbuchen, da es 500$ "Extra Charge for changing pickup location and different pickup and return location" gekostet hätte.
Vielleicht wollte die Dame aber auch nur Provision für eine Vermietung für einen Tag;-)
Falls da einer Infos zu hat, da wäre ich Dankbar.

Also Kosten:
122$ Mietwagen ein Tag
Sprit MIA - RSW?
TOLL?

Was ist mit nicht in Geld "messbaren" Geschichten?
4 Stunden später in Naples (Verspätung und längere Autofahrt)
Zeitaufwand nächsten Tag Naples - RSW um die Mietwagen zu tauschen?
Und natürlich unsere Nerven;-)

Ich möchte um Gottes willen nicht päpstlicher als der Papst sein, mich würde nur mal interessieren wer schon mal ähnliches erlebt hat und was daraus geworden ist.
Danke für euer Feedback!
 
#5
Ich war auf dem gleichen Flug gebucht und bin ebenfalls von Miami per Mietwagen. Wuerde mich schon wundern, wenn Air Berlin ueberhaupt die Kosten des Leihwagens erstattet. Habe das mal auf deren Homepage eingegeben mit der Bitte um Rueckmeldung binnen 14 Tagen - wirklich oprimistisch bin ich nicht. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

siris

Well-Known Member
#6
Ihr müsst auf jeden Fall den online claim ausfüllen, sonst macht AB eh nichts und lt. pressemitteilung AB dauert es im Moment eh noch viel länger, als ohnehin schon.
Falls die sich gar nciht rühren würde ich es auf FB posten, die Reaktionszeit ist meist sehr schnell
 

Reisezottel

Well-Known Member
#7
So eine Schweinerei :0301: :281:. Auf alle Fälle die Reklamation bei AB einreichen. Und flightright ist bestimmt auch nicht falsch.

Aber jetzt: genießt Euren Urlaub :297:
 

Michael-K.

Well-Known Member
#8
ist Flightright überhaupt der zuständige Ansprechpartner? Immerhin wurde der gebuchte Flug HAM-RSW ja gar nicht angetreten, sondern es wurde auf eigenen Wunsch auf HAM-MIA umgebucht. Ich kann mir nur schwerlich vorstellen, dass ein Unternehmen, das auf standardisierte Abläufe setzt, sich mit so einem Fall überhaupt auseinandersetzt.
 

Myakka River

Well-Known Member
#10
ist Flightright überhaupt der zuständige Ansprechpartner? Immerhin wurde der gebuchte Flug HAM-RSW ja gar nicht angetreten, sondern es wurde auf eigenen Wunsch auf HAM-MIA umgebucht. Ich kann mir nur schwerlich vorstellen, dass ein Unternehmen, das auf standardisierte Abläufe setzt, sich mit so einem Fall überhaupt auseinandersetzt.
Stimmt, könnte sein! [emoji53]
 

dfritz79

Well-Known Member
#12
Ich hab sowas ähnliches schon Mal erlebt in Philly. Wir haben es in der Tat geschafft 2 mal den Flug nach Tampa zu verpassen und sind dann nach Orlando und um kurz vor Mitternacht dort angekommen.
Wir haben dann bei Dollar vorgesprochen und konnten ohne Schwierigkeiten das Auto in Orlando in Empfang nehmen.
 

rswfan

Chef vom Dienst
Mitarbeiter
#13
Danke für die vielen Rückmeldungen.
Anhand meiner "schlechten" Reaktionszeit könnt ihr sehen, dass ich erstmal meinen Urlaub genieße.

Ich bin auch froh unterm Strich doch relativ gut angekommen zu sein,-)

Über den Rest mache ich mir dann in Deutschland Gedanken.
Und jetzt hat sich eine Reklamation wohl eh erledigt bei der AB Lage
 
#14
Am 21.08. kam eine Mail von AirBerlin:

wie Sie sicherlich bereits erfahren haben, hat Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG (Air Berlin) am 15. August 2017 die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung beantragt.

Gemäß unserer Unterlagen haben Sie bei uns einen Vorgang eingereicht, den wir bislang nicht abschließend bearbeiten konnten.

Aufgrund der beantragten Eröffnung des Insolvenzverfahrens können wir etwaige aus Ihrem Vorgang bestehende Ansprüche derzeit nicht mehr bedienen.

Sie können diese nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens im Rahmen des gesetzlich vorgesehenen Verfahrens geltend machen. Hierzu erhalten Sie zu einem späteren Zeitpunkt unaufgefordert ein Formblatt zugesandt. Dieses Formblatt enthält auch weitere Informationen hinsichtlich des genauen Verfahrensablaufs.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir im laufenden Verfahren keine weiteren Aussagen treffen und Ihren Vorgang zunächst nicht weiter bearbeiten können.​
 

rswfan

Chef vom Dienst
Mitarbeiter
#15
Am 21.08. kam eine Mail von AirBerlin:

wie Sie sicherlich bereits erfahren haben, hat Air Berlin PLC & Co. Luftverkehrs KG (Air Berlin) am 15. August 2017 die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung beantragt.

Gemäß unserer Unterlagen haben Sie bei uns einen Vorgang eingereicht, den wir bislang nicht abschließend bearbeiten konnten.

Aufgrund der beantragten Eröffnung des Insolvenzverfahrens können wir etwaige aus Ihrem Vorgang bestehende Ansprüche derzeit nicht mehr bedienen.

Sie können diese nach der Eröffnung des Insolvenzverfahrens im Rahmen des gesetzlich vorgesehenen Verfahrens geltend machen. Hierzu erhalten Sie zu einem späteren Zeitpunkt unaufgefordert ein Formblatt zugesandt. Dieses Formblatt enthält auch weitere Informationen hinsichtlich des genauen Verfahrensablaufs.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir im laufenden Verfahren keine weiteren Aussagen treffen und Ihren Vorgang zunächst nicht weiter bearbeiten können.​
Sag ich ja :093:
 
Top