Reisebericht Chicago - Route66 - Nashville und über Umwege zurück

brezelman

Well-Known Member
#1
moin,
dieses Jahr bin ich ja viel zu spät... daher, wenn ich schon dabei bin, dann frage ich Euch doch gleich mal nach 2020.

Grober Plan... aber ich weiß noch nicht was sonst so sehenswert wäre. Ich bin dankbar für alle Vorschläge.
Ach so... da wo STERNE sind, da waren wir schon und da brauchen wir ersma nicht wieder hin.... Große Ausnahme.... NASHVILLE.

Also was machen wir in Kentucky, am Lake Michigan oder auf der Route66? Was ist in Chicago unbedingt zu tun oder in Indianapolis. Lohnt es sich um den See zu fahren? Welche kleinen Geheimnisse würdet Ihr mit mir teilen?

DANKE schon mal.

Zwischenablage02.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

malone

Well-Known Member
#2
Brauereibesichtigung bei Millers in Millwaukee
(wer die Plörre mag :009:)

Sheboygan
zwischen Millwaukee und Green Bay
(nette Stadt mit großem Wassersportzentrum)

Green Bay
Lambeau Field Stadium Tour:002:

ganz oben:
Sault Ste. Marie Canal National Historic Site
Colonial Michilmackinac,
Mackinac Island
 

gutesA

Well-Known Member
#3
Hallöchen!
Schöne Tour!

Wir waren ja letztes Jahr zum Abschluss 5 Tage in Chicago.

Hat uns total super gefallen.

Kann leider auf deiner Karte nicht so genau erkennen, aber Richtung Springfield unbedingt die alte Route 66 fahren.

Das ist eine tolle Strecke und du musst überall anhalten, Ricks creamery und eine Softeis cone und gegenüber an dick‘s Werkstatt.

Dann nach Joliet ans old prison, kommt man leider nicht mehr rein.

Dann ein Snack im Polk-a-dot (unbedingt aufs Klo gehen) und nach Gardner 2-cell-prison.

Funks grove, sugar grow nature center, nicht vergessen, haben dort echte Kolibri gesehen.

Dixie Trucker Home ist leider nicht mehr was es mal war.

Chicago an sich war super toll, unbedingt Boot fahren und auf die Türme.
Wenn ihr Zeit habt, bucht einen Greeter, das war echt toll...

Eine Pizza bei Giordano muss natürlich auch sein.

Wenn ihr in der anderen Richtung Michigan City fahren wollt, gern bei Texas Coral essen.
Hat die Kinder total begeistert, dass man die Schale der Erdnüsse einfach auf den Boden schmeißen darf. Sehr leckeres pullend pork und tolle Milchbrötchen mit zimtdip auf dem Tisch.

Ich weiß gar nicht, was ich noch alles schreiben soll...

:001:
 

brezelman

Well-Known Member
#5
Geil! Super! Weiter so.
Die Tour nimmt Formen an und wird mit kleinen Details gespickt, bevor ich den brezels auch nur Ansatzweise davon erzählt habe. Weiter so!! Weiter so!!

Wofür bucht man einen Greeter? Grüßen kann ich auch alleine Z.B. Bianca BiMi in Chicago :)
 

gutesA

Well-Known Member
#6
Wir hatten eine nette ältere Dame, die uns durch die City geführt hat und uns ihr Chicago gezeigt hat.

So kommst du an Ecken, die so in keinem Reiseführer stehen.

Du kannst deine Interessen wählen und dann suchen die einen Volunteer. Ist kostenlos aber keinesfalls umsonst :009::006:
 

Borntowin

Well-Known Member
#7
Milwaukee:
Wie oben schon geschrieben wurde: Brauereibesichtigung bei Miller. Das ist echt toll und es gibt auch ein Buch über den deutschen Auswanderer Miller.
Weiter:
Harley Davidson Museum https://www.harley-davidson.com/us/en/museum.html
Maders http://madersrestaurant.com, oldest Restaurant in Milwaukee. Falls das Essen zu teuer ist oder man grad nichts essen will, sollte man auf jeden Fall einen Drink in der Knights Bar nehmen. Man kann von dort aus auch die Räumlichkeiten besichtigen

Chicago: Unsere Top-Großstadt
Am besten ein Hotel innerhalb des Loops wählen, ein Auto benötigt man nicht.
Vielleicht am ersten Tag den Hop-on-Off-Bus nehmen, hält u.a. auch am Soldier Field https://soldierfield.net/
Bootstour auf dem Fluss https://architecturetourchicago.com
Chicago Go Card und Tickets zum Willis Tower https://www.getyourguide.de
Art Institute of Chicago, hier ist van Goghs Selbstbildnins zu sehen, https://www.artic.edu/
Beginn der US66 https://www.route66-roadbook.com/cms/route-66-roadbook/illinois-il.html
und nicht zu vergessen "The Bean" https://millenniumparkfoundation.org/art-architecture/cloud-gate/
usw, usw.
 

Arndt

Well-Known Member
#11
Ja, wird sind mal ganz oben um den Lake Superior gefahren. Sehr viel Landschaft, sonst nicht viel los. Dabei hatten wir dann aber Mineapolis/St.Paul mit eingebunden und die Mall of America besucht. Das war Anfang der 90er ein absolutes Highlight aufgrund der Größe.

Interessanter wurde es dann erst wieder ab Sault St. Marie mit der Schleuse.

Wenn ihr plant den Superior zu umfahren, dann unbedingt Zimmer vorab reservieren. Das Angebot dort obern ist sehr begrenzt und ich erinnere mich noch mit Grausen daran, dass wir in einem total verranzten Best Western im Raucherzimmer abgestiegen waren, weil absolut nichts anderes frei war.
 
Top