Das erste Mal auf Kreuzfahrt - wer kann mir Fragen beantworten?

Dolphinia

Well-Known Member
#41
jetzt bin ich ganz doll hibbelig und aufgeregt! :claudi:

Hat jemand Tipps zu Roatan, Grand Cayman und Belize?
Hallo Nina,

wow Du fährst ja schon im April. Bei uns gehts im April erstmal ins Emsland für ein paar Tage. Werde mal zur Meyer Werft fahren und dort eine Besichtigung machen wo die Ozeanriesen gebaut werden.
Ich bin zwar als Kind auf dem Schiff aufgewachsen auf dem Rhein, hatte aber mal von Ft. Myers nach Key West mit dem Katamaran eine Fahrt gemacht und mir ist soooooooooo schlecht geworden. Davor hab ich Angst dass es wieder passiert.

Habe heute den Carnival Katalog bekommen. Das Angebot ist so riesig, wir wissen gar nicht was wir machen sollen. Aber ich denke 8 Tage Kreuzfahrt und dann noch ne Woche Florida wäre cool. Mal schauen ob der Geldbeutel mitmacht *grins*

Wünsche Euch allen viel Spaß auf Eurer Kreuzfahrt und melde Dich dann mal bei mir.

LG von Geli
 
#42
Hallo Dolphina,

wir haben insgesamt drei Kreuzfahrten auf der Aida gemacht, darunter auch eine Karibiktour (vor ca. 3 Jahren).
die schönste war mit Abstand die Karibiktour, daher hier für dich mal ein kleiner (Kurz)-Reisebericht in Ausschnitten:
unsere Stationen: Aruba, Panama, Costa Rica, Kolumbien, Bonair, Isla Margarita (Venezuela), Grenada

Panama:
sehr schöne Fahrt mit Kanus zu einem Indianerdorf. Wir wissen nicht ob es nicht doch ein wenig inszeniert war, aber es war sehr schön die Natur des Regenwaldes im Kanu zu erfahren.

Costa Rica:
wir hatten sintfluartigen Regen. Landgang wurde auf Grund des Wetters nur für eine Stunde erlaubt. Allgemein wurde "gemütlich" Tee getrunken unter Deck

Kolumbien:
Frühstücken beim Einlaufen an Oberdeck mit toller Aussicht auf die Hafenstadt.
Besuch der hübschen historischen Stadt, danach eine Bottsfahrt durch die Mangroven. Kolumbien ist unglaublich arm, überall wird man belagert von Einheimischen und Kindern , die einem irgendeinen Nippes verkaufen wollen. Sogar bei der Bootstour stehen die Kinder im Wasser und wollen einem für einen Dollar Muscheln verkaufen (siehe Foto).

Bonair:
Karibikinsel ohne den typischen Palmenflair, aber wunderhübsch.
Badetag an einem super naturbelassenen Strand (haben uns ein Taxi genommen und gefragt nach einem möglichst Touristenfreien Strand (den es auf einer Kreuzfahrt eigentlich nicht wirklich gibt...).
Hier konnte man toll windsurfen und riesengrosse Muscheln sammeln (die man natürlich nicht mitnehmen durfte)

Isla Margarita:
Dort haben wir eine Fahrt durch die Mangroven mit kleinen Booten gemacht, dabei Seepferdechen und grosse Seesterne gefischt. Die Kinder fanden es grossartig (wir auch)
Danach ging es weiter auf eine lustige Jeepsafari.


Grenada,
wunderschöne Karibikinsel im viel Vegetation und karibischen Flair.
Zuerst sind wir vormittags wieder mit einem Taxi zu einem Strand gefahren, um dann aber nach einer Stunde fest zu stellen, dass wir an einem Strand gelandet waren wo alle Kreuzfahrertouren ebenfalls enden, so dass der Strand nach zwei Stunden regelrecht "überbevölkert" war mit Kola-Libre trinkenden Passagieren. War trotzdem wunderhübsch dort.
Ab Mittag haben wir dann eine super Rundreise mit einem Reisebus gemacht.
Interessanter Weiser war der Reiseführer ein ausgewanderter Deutscher, der seit 20 Jahren mit seiner Frau auf der Insel lebt und arbeitet. So war dies mit Abstand die interessanteste Rundfahrt , die wir während der gesamten Aida-Reise gemacht haben.

Insgesamt eine wirklich empfehlenswerte Reise, da man neben den typischen Karibikstränden (die ja im Prinzip auch nur Strände sind) auch Mittel- und Südamerika im "Anriss" zu spüren bekommt.


Trotz der vielen schönen Eindrücke, gab es aber doch ein paar Punkte die uns nicht so gut gefallen haben.
Letztendlich sind nämlich auch wir nur durch viele positive Berichte im Internet auf die Idee gekommen mal eine Kreuzfahrt zu machen, und auch die Neugier so etwas mal zu erleben hat uns in unserer Entscheidung gestärkt. Ob das wirklich etwas für einen ist, merkt man dann letztendlich erst wenn man so etwas wirklich einmal (oder dreimal) mitgemacht hat.

Einer der Punkte, die sich für uns auf den ersten Blick eigentlich sehr "nett" anhörten und dann doch anstrengend war ist die Tatsache, dass auf einer Kreuzfahrt Dir einfach alles abgenommen wird.
Was für den einen schön ist, ist für den anderen zu eng. (Gerade die Kabinen, wenn man auch noch zwei Kinder dabei hat, sind schon ziemlich "kuschelig" :0201: ), und auch sonst dass alles so in Massenabfertigung geschieht ist nicht Jedermanns Sache.
Die Zeit in den Häfen empfanden wir immer als viel zu kurz (ist sie auch definitv), und sehr anstrengend ( So haben wir es zumindest immer empfunden, gerade mit zwei Kindern) .
Selbst wenn man individuell seine Landausflüge planen will hat man nur ein Zeitfenster von ca. 6 Stunden in denen man alles gesehen haben will/muss (und für nur am Strand liegen braucht man ja schliesslich keine Kreuzfahrt zu machen).
Bei geführten Touren (ob vom Schiff organisiert oder über einen örtlichen Veranstalter) muss man bereit sein sich komplett an die Hand nehmen zu lassen und sich der Touristengruppe unter zu ordnen. Wir haben das immer ein wenig amüsiert "die moderne Form des Pauschaltourismus genannt, die dort celebriert wurde.

Bedenkt auch, dass Ihr mit eurem Schiff evtl. nicht allein an einem Ort seid.
Die Kreuzfahrtschiffe laufen nämlich grösstenteils die gleichen Häfen und Inseln an. So kann es durchaus passieren , dass an Deinem Pier gleich vier Kreuzfahrtschiffe gleichzeitig festmachen. Diese Situation hatten wir auf Grenada (Karibik), Kolumbien (Karibik) und Santorin (Griechenland).

Auf Grenada sah das so aus:
wir waren noch das kleinste Schiff mit der Aida. Gegenüber von unserem Pier lagen zwei Riesenschiffe mit je ca. 4000 Urlauber an Bord.
Um 10:00 Uhr morgens standen nun ca. 10.000 Menschen an der Zollkontrolle vom Hafen in Grenada, die alle die Insel besichtigen wollten. Dort wird einem nämlich das Gepäck vom örtlichen Zoll durchleuchtet bevor man auf die Insel darf, was zur Folge hat dass man erst einmal ganz Weile (gefühlt bestimmt eine gute Stunde) Schlange stehen musste bevor man auf die Insel gelassen wurde. gleiches Procedere beim "Heimkommen" am späten Nachmittag.
Auf der Insel warten dann ca. 30-60 Reisebusse, sowie endlose Jeepkolonnen (für die Inselsafaris) und die entsprechenden Reiseleiter, die mit hübschen Papschildern versuchen Ihre "Schäfchen" ein zu fangen.

Auf Santorin war es so:
Im Krater der Vulkaninsel lagen ca. 5 grosse Kreuzfahrtschiffe vor Anker, und alle Passagiere wurden mit Booten zur Insel gebracht. Der eigentliche Ort zu dem man gebracht wird, liegt oben auf dem Krater der Insel, sprich man muss erst einmal den beschwerlichen Weg den Vulkankrater nach oben bewältigen (zu Fuss sicher 45 Minuten schräg bergauf, was so gut wie niemand wirklich machen möchte). Nun kann man sich mit Eseln nach oben bringen lassen (zur Freude der Eselindustrie dort :0141:) oder aber mit einer Seilbahn. (ca. 30 Personnen pro Fahrt, Dauer einer Fahrt ca. 3 Minuten).
Wenn man schon mal da ist, möchte man natürlich auch nach oben, also haben wir uns ca. 1 lange Stunde angestellt. Oben angekommen war es dann aber wie auf dem Oktoberfest zur besten Uhrzeit, da der kleine und beschauliche Ort vollkommen überflutet war. Wir haben kurz im Stehen einen Kaffe getrunken, sind wieder zurück aufs Schiff und haben dort einen sehr schönen Nachmittag verbracht (da so gut wie keiner an Bord war :) .
Schade, Santorin sollte eigentlich das Highlight der Reise werden.

Wie gesagt, jeder empfindet so etwas anders, und wo Licht ist ist auch Schatten. (Und es gibt schliesslich auch genügend Menschen, die sich lieber im Schatten aufhalten :0061: , alles eine Frage der Definition :001:)

viel Spass auf jeden Fall für eure schöne Reise .wink:
Ich hoffe ich konnte Dir in deiner Planung deiner Reise ein wenig weiterhelfen.
Fredocaldo
 

Mycraft

Well-Known Member
#43
Also ich finde grade die großen Schiffe haben ihren Reiz...denn man kann dort immer noch was neues entdecken auch nach 7 Tagen und es ist einfach mehr von allem da...

mehr Restaurants
mehr Pools
mehr Personal
mehr Plätze im Theater etc.
mehr Sportmöglichkeiten

dadurch, dass man doch in Kleingruppen an den etc. Landausflügen teilnimmt bekommt man von der Masse der Menschen eigentlich gar nichts mit...

Also ich stelle mir eine KF auf einem ~60.000 BRZ Schiff und kleiner eher langweilig vor...siehe z.B. MS Deutschland, klar ist es das Kultschiff, aber da würden mich keine 10 Pferde reinbekommen.


Klar hat man bei großen Schiffen und vielen Reedereien ein Problem mit den Häfen, denn die sind ja begrenzt. Aber wir waren z.B. letztes Jahr zur gelichen Zeit in Cozumel mit der Oasis ots. beide Schiffe waren voll belegt und es war auch noch ein Carnival Schiff und noch kleinere Schiffe vor Ort. Alleine von den beiden RCCL Schiffen kamen etwa 10000 Passagiere an Land, aber es hat sich alles auf Ausflüge etc. verteilt so dass man nichts von den Massen mitbekam.




Auf Santorin waren wir vor 3 Jahren auch und da es ja relativ klein ist ist es dort wirklich voll...ausser uns waren noch 2 weitere Schiffe da, also schätze ich es waren auch um die 10000 Passagiere insgesamt...es wurde aber so gelöst, dass man zu verschiedenen Zeiten auf die Insel konnte.
 
#44
Wir waren mal gleichzeitig mit zwei weiteren Schiffen auf Antigua und da war der Bereich rund um den Hafen doch sehr überlaufen. Wir hatten zum Glück mit unseren Freunden schon lange im Voraus die Antigua Eco Tour gebucht und haben davon dann nicht viel mitbekommen.
Neben uns lag übrigens dann auch noch ein Zerstörer der Royal Navy und die meisten Bars in Hafennähe waren dementsprechend mit besoffenen Briten in Uniform gesättigt. Witzigerweise kamen wir dann zusammen mit ein paar unserer amerikanischen Freunde ins Gespräch mit einem von denen. Der hatte schon ziemlich einen im Tee und bot an, uns auf den Zerstörer zu bringen. Wir hatten das als Geschwätz eines Trunkenbolds abgetan und sind dann erst mal auf unser Schiff, weil wir auch Hunger hatten.
Als wir dann auf dem Oberdeck saßen und mit Sicht auf den Zerstörer futterten winkten uns plötzlich unsere Freunde von der Brücke zu :0096:
Beim Dinner erzählten sie uns dann, daß sie den Kahn wirklich gründlich besichtigen durften :0024:
 

grisufighter

Well-Known Member
#48
ja, ja..... die Frage nach dem Reisebericht hatte ich befürchtet.........

Bin nicht gut im Schreiben, also wird das nix.

Weiss nicht, welche Ausflüge bei Euch auf dem Schiff für Belice angeboten werden, aber wir haben ne ca. 1 stündige Busfahrt und dann noch ne ca. 1,5 stündige "Schnellbootfahrt" nach Lamanei über Aida organisiert gemacht.

Auf eigene Faust wäre für das mich Schisshase nix gewesen, weils in Belice doch recht "einfach" ist.




Anke
 
Zuletzt bearbeitet:

Ninne

Well-Known Member
#53
Im Antwortfeld oben auf das kleine Icon mit dem Berg und der Sonne klicken, es öffnet sich ein Fenster und da kopierst Du den Link rein! :001: Es gehen immer nur 6 Bilder pro Beitrag!
 
J

Jochen

Guest
#54
wie das mit der galerie geht weiss ich ja, aber hier direkt im Forum wird immer nur der link angezeigt.
Werde mich die Tage im Technikthema schlau machen. Evtl. ists jetzt auch schon zu spät am Abend...:0391:
Wenn Du das mit der Galerie schon hinbekommst, dann ist es nur noch ein kleiner Schritt die auch hier erscheinen zu lassen - dafür haben wir eine genaue Beschreibung: :guckstduh Wie verlinke ich Galerie-Bilder in Beiträgen? - FloridaForum.de
 

grisufighter

Well-Known Member
#57
pah! ein paar Bilder kannst Du doch biiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiitte einstellen udn einen kurzen Kommentar drunterpinnen?!

Na gut
Hier ein paar pics von den Mayastätten in Lamanai in Belize.
Dieser Ausflug war der einzige mit Kultur für uns.



Der grosse Tempel von oben:



Der grosse Tempel von unten:




from the top of the tempel:



Der Jaguartempel:




Maskentempel:




In Belize liegt das Schiff auf Reede. Es dauert ungefähr 10 Minuten vom Schiff bis zum Anleger. Am Hafen sieht es sehr europäisch und gepflegt aus.
Im Landesinneren kann man erkennen, dass das Land noch Entwicklungpotential hat.

Die Fahrt mit Bus und Boot zu den Mayastätten hat ca. 2,5 Stunden gedauert.
Auf dem Boot ist es ziemlich frisch. Würde für die Mädels ein Kopftuch oder sowas empfehlen. ( Basecap fliegt garantiert weg.)
Trinkwasser nicht vergessen, ist echt heiss da !

Vorort hatten wir einen einheimischen guide, der uns viel über die Tempel und deren Geschichte erzählt hat.
Rings um die Mayastätte gibts nix ausser Regenwald incl. Affen und allerlei anderes Getier.

Unterm Strich hat sich der Ausflug gelohnt. Einmal Steine gucken reichte uns allerdings.


Danke nochmal an diejenigen, die uns so geduldig wegen der Fotos Nachhilfe gegeben haben.

Armin und Anke
 

Dolphinia

Well-Known Member
#58
Hallo,

bin noch am Planen zwecks Karibikkreuzfahrt. Ich denke nun, dass wir in Miami oder Ft. Lauderdale an Bord gehen und dann noch eine Woche in Florida verbringen.

Habe noch eine Frage zu den Landausflügen:

Sollte man die Ausflüge schon im Vorfeld über die Reederei buchen oder lieber privat vor Ort?

Welche Kreuzfahrt ist schöner? Westliche oder östliche?

LG von Dolphinia
 

Elke-Maria

Well-Known Member
#59
Wir haben 2 x beide, d.h. die östliche und die westliche gemacht. Ich mag die westliche lieber, da ich sie abwechslungsreicher finde. Man kann Maya Ruinen besuchen, schnorcheln, tolle Strände haben und in Belize Cavetubing (nur hier) machen, in Grand Cayman (auch woanders) nach Stingray City - das gefällt mir super!

Ich würde längere Ausflüge übers Schiff buchen, damit man auch sicher wieder mitkommt. In Belize hatten wir das erste Mal Cavetubing über Major Tom (nun übergeben an Minor Tom) gebucht. Durchs Tendern und warten auf weiter Ausflugsteilnehmer kamen wir relativ spät los. Auf unserer Tour waren auch die dabei, die die Combi mit Ziplining gebucht hatten, und wir kamen gerade noch zum letzten Tenderboot zurück. Beim 2. Mal hatten wir übers Schiff gebucht (Xunantunich - Maya Ruinen, Grenze zu Guatemala, Dauer 7 Std) - dieser Ausflug hatte 2 Stunden Verspätung - das Schiff hatte auf uns gewartet (übers Schiff gebucht!) und fuhr wirklich 1 Stunde später als geplant ab. Wir buchen gerne übers Schiff. Es ist alles viel entspannter, besonders wenn es ums Tendern geht.
 
Top