Das Maklersystem

Tom

Florida-Beginner
#1
Der Immobilien-Handel ist in Florida gesetzlich streng geregelt. Es muß dringend empfohlen werden, die Dienste eines "Brokers" in Anspruch zu nehmen.

In der MLS (Multiple Listing Service), einer zentralen Datenbank, sind alle zum Verkauf stehenden Objekte erfasst, auf die jeder zugelassenen Makler Zugriff hat und ihnen daher jede Immbilie anbieten kann. Die Provision beträgt normalerweise 6% und wird meist vom Verkäufer getragen. Der Makler, welcher die Immobilie in die Datenbank eingegeben hat, erhält die Provision, wenn er einen Kunden findet. Muß er einen anderen Makler in Anspruch nehmen, wird die Provision geteilt.

Sucht euch am besten in der Gegend in der ihr kaufen möchtet, einen Makler, der euch sympathisch ist. Kontakte zu weiteren Maklern sind nicht nötig da jeder Makler auf alle Objekte Zugriff hat! Der Makler wird nun sorgfältig nach euren Interessen fragen und die Datenbank auf passende Objekte abrufen. Vor einer evtl. Besichtigung wird zu einer ersten Besichtigung von außen geraten, was beiden Parteien eine Menge Arbeit spart.

Wer in Florida Makler werden will, muß einen umfangreichen Kurs ablegen, bevor er nach bestandener Prüfung eine Zulassung als "Real Estate Agent" erhält. Die Prüfung ist nicht einfach, auch wenn sie im Stil der Deutschen Führerscheinprüfung durch Ankreuzen von möglichen Antworten stattfindet. Mit erhaltener Lizenz darf der Neumakler dann im Büro eine "Real Estate Brokers" Kunden beraten. Erst nach einigen Jahren Praxis besteht die Möglichkeit der weiteren Ausbildung zum Broker und damit zur Selbstständigkeit.

Ein Broker ist berechtigt, Treuhandkonten zu führen. Wenn sie ein Kaufangebot machen, leisten sie normalerweise eine Anzahlung auf ein Treuhandkonto und wenn der Kauf nicht zustande kommen sollte, erhalten sie ihr Geld problemlos zurück.
 
Top