1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Diskussion & News - Einreisebestimmungen für die USA

Dieses Thema im Forum "Freizeit- und Themenparks in Florida" wurde erstellt von Melly, 4. April 2004.

  1. Melly

    Melly Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    71
    Hallo,

    mit Interesse verfolge ich dieses Forum nun seit einigen Monaten, und heute endlich habe ich mich bei Euch registrieren lassen. Zu vielen Themen hätte ich gern "meinen Senf" dazu gegeben.
    Wer kann mir denn mehr über die neuen Einreisebestimmungen ab Herbst 2004 erzählen? Wir haben deshalb heftige Diskussionen im Familienkreis. Ist es richtig, dass auch Touristen - wie wir es einmal jährlich sind - fotografiert werden und einen Fingerabdruck hinterlassen müssen?
    Ich kann mir das gar nicht vorstellen, denn das würde ja eine enorme Wartezeit in Fort Myers bedeuten, bis all die Passagiere "bearbeitet" sind.
    Danke für Eure Mühe!

    Gruß

    Melly
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. Juli 2009
  2. Michael

    Michael Active Member

    Registriert seit:
    1. April 2004
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    2
    Willkommen Melly!

    Nach heutigen stand der Dinge, soll es genau so sein wie du es beschrieben hast, das gilt für alle die noch nicht im Besitz von Pässen mit biometrischen Daten wie Fingerabdrücken oder Netzhautabbildungen sind.

    Aber unser Oberguru "Otto" will in die USA und um gut Wetter bitten. :)

    Hier ein Auszug aus einer Meldung:
    Washington/Berlin (AP) Die USA verschärfen für Reisende aus 27 Ländern die Einreisebestimmungen. Auch Deutsche, Schweizer und Österreicher werden künftig bei der Ankunft in den Vereinigten Staaten erkennungsdienstlich erfasst. Von ihnen sollen Fingerabdrücke genommen und Fotos gemacht werden, wie das Heimatschutzministerium mitteilte. Die Maßnahmen sollen zum 30. September in Kraft treten und an sämtlichen 115 Flug- sowie 14 Seehäfen durchgeführt werden.

    Ferner gibt es eine neue Regelung für Kinder!

    ab 01. Oktober 2004 für alle Reisenden in die USA (auch Babys und Kleinkinder) Reisepasspflicht. Die grünen vorläufigen Reisepässe und Kinderausweise werden nicht mehr anerkannt. Auch die Eintragung der Kinder in den Reisepässen der Eltern wird nicht mehr akzeptiert.

    Ich hoffe ich konnte dir etwas Helfen, damit die Diskussionen im Familienkreis weniger heftig weiter geht. ;-)

    Grüsse aus Berlin/Germany von Michael
     
  3. Melly

    Melly Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    71
    Hallo Michael,

    vielen Dank, Du konntest tatsächlich helfen.
    Ich habe das nicht geglaubt, als ich es hörte. Wenn ich überlege, wie lange das wieder "Schlange-Stehen" heißt.....................
    Da sollte man besser nicht drüber nachdenken. Aber, vielleicht kann die Politik ja doch noch helfen.


    Gruß

    Melly
     
  4. beterix

    beterix Guest

    Wir müssen da wohl noch etwas warten bis

    der neue US-Präsident Kerry an der Macht ist, das er ja sehr deutsch-freundlich ist könnte sich Einiges ändern!!

    :roll: vielleicht brauchen Deutsche dann gar keine Greencard mehr, um dort zu arbeiten???? :Applause: :Applause: :Applause:

    naja, schaun mer mal..

    Liebe Grüße

    Beterix
     
  5. Tom

    Tom Florida-Beginner

    Registriert seit:
    6. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.116
    Zustimmungen:
    1.148
    Ort:
    Naples
    Ich habe heute freundlich in die kleine Logitech Kamera reingeschaut und den Finger scannen lassen. Ging recht schnell die Prozedur.
     
  6. Michael

    Michael Active Member

    Registriert seit:
    1. April 2004
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    2
    Hallo!

    Also in der Vergangenheit wurde ja schon immer viel Gedult erwartet, aber ich nehm es meistens locker, den auch wenn man sich Aufregt, änden kann man es nicht und schneller geht es dadurch auch nicht.
    Ausserdem habe ich sowieso permanent "das Glück" mich immer an der Schlange anzustellen wo es garantiert Probleme gibt und letztlich am längsten dauert. :)

    Ich sehe es auch zu meines eigenen Sicherheit, wenn ich da die lachse Haltung/Kontrolle in Deutschland sehe. Erst wenn was passiert, kommt das grosse Erkenntnis das an den zuständigen Stellen geschlafen wurde, dann wird eine Woche Kontrolliert als müssten sie alles nachholen, anschiessend verfallen sie wieder in den alten Schlaf.

    @beterix ohne Greencard in den USA arbeiten...., dann bin ich auch für Kerry!!! :)

    @Tom haben sich den die Warteschlangen dadurch spührbar verlängert?
    und klappte die Prozedur (Foto + Fingerprint) ohne Probleme?
    Habe gehört man muss "genau gerade" in die Cam schauen.

    Gruss von Michael
     
  7. Tom

    Tom Florida-Beginner

    Registriert seit:
    6. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.116
    Zustimmungen:
    1.148
    Ort:
    Naples
    Michael, das ging ruck-zuck. Mein L1 Visum dauert immer länger, da die die Rücksite vom I94 noch ausfüllen müssen. Fingerprint dauerte 1 Min., Foto 10 Sec. Also keine echte Mehrzeit. Gut organisiert.
     
  8. Melly

    Melly Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    71
    Michael: Wir haben auch meist das Glück, in Schlange zu stehen, wo es am längsten dauert.

    Tom: Es wäre egal, wenn wir nicht unsere beiden Hunde mitnehmen würden,
    die Zeit wird lang, wenn man in der "Schlange" steht und weiß, dass die beiden nach einem langen Flug auf uns warten.
    Daher meine Besorgnis.

    Gruß

    Melly
     
  9. Tom

    Tom Florida-Beginner

    Registriert seit:
    6. Oktober 2004
    Beiträge:
    3.116
    Zustimmungen:
    1.148
    Ort:
    Naples
    Melly:
    Bei der Buchung gleich eine Sitzreihe gaaannnnzzzz vorne reservieren. Das spart viel Zeit bei der Einreise.
     
  10. Melly

    Melly Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    71
    Tom: Haben wir schon gemacht!!!!! 30. Oktober geht's wieder los, ab in die Sonne! Nur noch 5 Monate!
     
  11. Happy

    Happy Member

    Registriert seit:
    11. Februar 2004
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Wünschte, dass könnten wir auch sagen!! Wir beantragen aber heute einfach schon mal für die Kidis Reisepässe - für alle Fälle :p . Wer weiß, vielleicht klappt es plötzlich und unerwartet, :shock: da müssen wir vorbereitet sein. :wink:

    Ist so ein Flug für die Hunde ohne Probleme zu überstehen? Wir haben auch einen kleinen, ich kann mir nicht vorstellen das er das 9 Stunden in einer Kiste überlebt. Das wäre nämlich ein Problem, wenn wir wirklich fliegen könnten, was machen wir mit Brinco und lohnt es sich überhaupt ihm für 3 oder 4 Wochen den Flug dann zuzumuten??

    Kann in diesem Fall auch die Sorge mit dem langen Anstehen verstehen, allerdings finde ich diese Regelung vom Prinzip her ansonsten völlig in Ordnung und verständlich.

    Viele Grüße Petra
     
  12. Melly

    Melly Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    71
    Hallo Petra,

    ja, die Hunde überstehen das ohne Probleme. Wir haben uns das erst auch nicht vorstellen können, dass das zehn Stunden und mehr klappt. Deshalb haben wir unseren ersten Dackel auch immer zu Hause gelassen. Die beiden "Nachfolger" haben wir dann von klein auf mitgenommen, jeder hat eine Hundekiste, wobei wir die Kisten zwei Nummern größer genommen haben. Sie bekommen vor dem Flug, wie andere Hunde vor Silvester, ein Beruhigungsmittel. Und es klappt wunderbar.
    Wir fliegen jährlich vier Wochen, und im Urlaub haben wir die meiste Zeit für unsere Hunde. Und die genießen die Sonne genauso wie wir!
    Mein Mann war anfangs mehr als spektisch, als ich mit dieser Idee um die Ecke kam. Aber er hat sich eines Besseren belehren lassen.

    Gruß

    Melly
     
  13. Happy

    Happy Member

    Registriert seit:
    11. Februar 2004
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Das hört sich wirklich gut an Melly.

    Unser Havaneser, wird jetzt 6 Jahre. Er ist total auf uns fixisiert. Wenn wir in Florida waren, hat er, obwohl extra jemand bei uns eingezogen ist, die erste Woche nichts gefressen und mußte fast aus dem Haus getragen werden.

    Also 9 - 10 Stunden im Flugzeug, ich glaube wirklich, er würde das nicht überstehen.

    Wie klappt es dann im Urlaub? Hunde dürfen ja nicht überall mit rein, Restaurants, Vergüngunsparks ( ganz wichtig, sind bei uns immer angesagt :wink: ) usw.

    Also, ich glaube wir müssen uns da was anderes überlegen, wenn wir ihn natürlich auch total vermissen werden. :cry:

    Viele Grüße Petra
     
  14. Melly

    Melly Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    71
    Wir hatten ähnliche Probleme mit unserem ersten Dackel, Petra. Deshalb kam auch der Gedanke, die beiden "Neuen" auf Reisen mitzunehmen, es war zunächst ein Versuch wert, der super geklappt hat. Die Hunde sind natürlich, wenn man einen Park besuchen will, ein handicap. Wir haben in den letzten Jahren ein Haus in Cape Coral gemietet, mit einem großen Pool und entsprechend großem Pooldeck. Die Jahre zuvor sind wir regelmäßig auf Sanibel Island gewesen, ohne die Hunde. Mit Vierbeinern hat das dann Probleme gegeben, man bekommt kaum eine petfriendly Wohnung. Und die Häuser sind so teuer, dass das enorme Kosten verursacht hätte für vier Wochen. Deshalb sind wir dann auf Cape Coral gestoßen, dort sind die Preise noch moderat. Und es ist nicht weit weg von Sanibel, wir können immer dorthin fahren, wenn uns danach ist. Sanibel ist unsere Trauminsel!!!
    Und "Ding-Darling" ist Pflicht, wenn wir in Florida sind.
    Ach ja, ich freu' mich schon drauf.

    Liebe Grüße

    Melly
     
  15. Happy

    Happy Member

    Registriert seit:
    11. Februar 2004
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ja Melly, das mit einem Haus in Cape Coral haben wir uns auch schon überlegt. Unsere Insel war auch Sanibel. Zuerst waren wir auf Hochzeitsreise dort. Dann haben wir auf Captiva, in der kleinen Kirche gleich am Meer, noch mal geheiratet. Aber mit Kindern ist es dann doch einfacher in Ft. Myers Beach. Allerdings sind wir in jedem Urlaub mindestens einmal auf der Insel. Sie läßt einen nicht mehr los.

    Nur mit kleinen Hunden ist es dort ja noch mal gefährlicher. Freunde von uns, die dort leben, haben 4 Katzen an Alligatoren verloren. :shock:

    Allerdings, glaube ich, mit unserem Brinco werden wir es wieder mit einem Homesitter versuchen, wenn es uns dann gelingen sollte die Flugtickets zu bestellen. Wir geben die Hoffnung, zumindest auf einen kleinen Urlaub, nicht auf. :wink:

    Viele Grüße Petra
     
  16. Melly

    Melly Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    71
    Die Hochzeit auf Captiva war sicher romantisch, Petra, kann ich mir gut vorstellen. Wir sind 1991 auf Sanibel gestossen, und es stimmt, was Du sagst, die Insel lässt einen nicht mehr los. Wir haben auch ein Jahr einen kleinen Alligator direkt vor der Haustür gehabt. Die Anlage heißt "Sealoft", vielleicht kennst Du sie, es sind neun Stelzenhäuser. Nach einem Sommergewitter morgens lag der kleine Kerl vor unserer Tür, ich bin an ihm vorbei gegangen, und dachte noch so: Was ist das denn? Und dann ist mir vor Schreck bald das Herz in die Hose gerutscht. So schnell war ich noch nie die Holzstiege hoch! Mein Mann und unser Sohn haben mich erst für verrückt gehalten, als ich in der Tür rief, ein kleiner Alligator liegt vor unserer Tür!
    Ein Einheimischer hat uns dann auf einem Spaziergang erzählt, das hinter unserer Anlage ein paar Teiche liegen, und dort residierte eine Alli-Mutter mit ihren Jungen, morgens könne man die Mutter oft beobachten, wenn sie über die Straße käme. Das Junge ist durch einen Kanalschacht zu uns in die Anlage gekrochen nach dem starken Regen nachts. Seitdem ich das weiß, muss ich nicht mehr in dieser Anlage wohnen, sehr zum Bedauern meines Mannes.
    Im letzten Urlaub im Ding-Darling-Park haben wir auch einen etwas größeren Vertreter getroffen. Eine Frau kam mir in einem Seitenweg entgegengeradelt und meinte, ich solle mit den Hunden lieber wieder umkehren. Am Wasser läge ein Alligator. Mein Mann hat dann noch ein paar schöne Fotos geschossen, während ich ganz schnell im Auto verschwunden bin. Cape Coral ist da sicherlich wesentlich ungefährlicher.
    Ich wünsche Euch, dass es doch noch klappt mit Euren Urlaubsplänen. Das Jahr ist ja noch lang.

    Euch noch ein paar schöne Ostertage

    Gruß

    Melly
     
  17. Nele

    Nele Well-Known Member

    Registriert seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    1.036
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    USA
    Wir beobachten haeufig einen Gator, er lebt hinter unserem Haus. Hoch zu uns in den Garten kommt er aber nie. Die Tiere sind menschenscheu, solang sie nicht angefuettert werden und das ist hier strengstens verboten.
     
  18. Melly

    Melly Well-Known Member

    Registriert seit:
    9. Oktober 2004
    Beiträge:
    466
    Zustimmungen:
    71
    Wir haben diese Verbotsschilder (feeding Alligator) häufig auf Sanibel gesehen, ich habe anfangs gedacht, dass sei ein Joke. Aber in der Anlage "Sealoft" hatten wir beim "Besuch" des Alligator-Jungen das Gefühl, dass er nicht das erste Mal in dieser Anlage war. Uns ist damals schon der Verdacht gekommen, dass vielleicht Urlauber ihn gefüttert haben. Denn der lag ziemlich lange vor unserer Tür und ich fand das gar nicht prickelnd.
    Du schreibst, die Tiere sind menschenscheu; aber bleibt nicht so ein klein wenig Unbehagen bei dem Gedanken, dass dort ein Gator lebt? Schon in Bezug auf Kinder?
     
  19. Nele

    Nele Well-Known Member

    Registriert seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    1.036
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    USA
    Nein, absolut kein Unbehagen. In unserer Gegend fuettert Niemand die Tiere an, sie haben genug "Wildes" zu fressen und sie waren noch NIE bei uns im Garten. Sie sind nur gefaehrlich, wenn sie angefuettert werden, weil ihr Gehirn -gross wie ein Daumen :lol: :wink: - nicht begreift, dass nur das Futter ist, was in der Hand ist und nicht der ganze Mensch.
    Wir leben mit den Gators wie mit den giftigen Schlangen, Giftspinnen......
    Am Anfang ist ein Unbehagen da, weil wir sowas aus D nicht kennen, aber mit der Zeit lernt man, damit zu leben.
    Aber man darf trotzdem nicht leichtsinnig werden.
     
  20. Happy

    Happy Member

    Registriert seit:
    11. Februar 2004
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ich glaube man gewöhnt sich wirklich an viele Dinge, die man sich auf Distanz einfach nicht vorstellen kann. Sogar mit Schlange würde ich Leben lernen, wenn ich dafür in Florida sein könnte :p . Wie sieht es aus mit Schlangen? Die Eine oder Andere haben wir schon mal gesehen #-o , zum Glück aus der Entfernung, aber es soll ja gerade in Florida sehr viele und vor allem viele Arten von Schlangen geben.

    @ Melly, uns ging es einmal ähnlich auf Sanibel, nicht vor der Tür lag er, sondern auf dem Stellplatz für das Auto. Es war aber auch nur ein kleiner, unser Freund hat ihn mit einem Netz eingefangen und wieder in sein Revier gebracht. Als wir das erste mal auf Sanibel waren, war an der Ecke Periwinkle W. - Donax St. noch kein Golfplatz, sondern rein riesiger Teich mit ca. 60 Allis.

    Also, ich könnte gut mit all diesen Tierchen und Pflanzen leben, dessen bin ich mir sicher. :wink:
     

Diese Seite empfehlen