Unterkunft Einen Traum wollte ich meiner Frau erfüllen - es wurde ein Albtraum - Ranchurlaub

#1
Ich hoffe, es wird nicht zu lang(weilig). Mir juckt es gerade in den Fingern:​
Seit vielen Jahren redet meine Frau von einem Urlaub auf einer Ranch, den ganzen Tag Pferde um sich haben und in die Prärie hinaus galoppieren ....​
Ich kann damit nichts anfangen, aber dachte mir kurz vor Weihnachten, dass wäre doch die Geschenkidee ( die ich immer nie habe - ich kann das einfach nicht ). Also ich losgesurft, eine Ranch in Montana gefunden und über ein deutsches Reisebüro online gebucht. Flüge gesucht, gefunden und auch gebucht und somit hatte ich das perfekte Weihnachtsgeschenk für meine Liebste. Was hatte sie für Augen am Heilig Abend und ich stolz wie Bolle, dass ich so eine tolle Idee hatte
und vor allem dass ich solange ( mindestens 5 Tage von Idee über Buchung bis zur Bescherung ) dicht gehalten habe. Ist nämlich auch nicht mein Ding - meist platzte ich Minuten später mit sowas schon raus​
Nun galt es, fast 5 Monate zu überbrücken, bis es denn Mai ist. Meine Frau erzählte von ihrem Geschenk Ihrer Kollegin bei der Polizei, mit der sie Streife fährt und diese hatte spontan Lust, sich ihr anzuschliessen. Also vereinbarten die Beiden, dass sie auch dabei ist und Joanne buchte die Ranch in Eigenregie anstatt auch über das Reisebüro zu gehen ( das sollte noch zum Problem werden ).​
Einige Tage vor Abreise nahm Barbara Kontakt zur Ranch auf, um die Abholung am Flughafen abzustimmen.Da hätten wir das erste Mal vielleicht hellhörig werden sollen. Der Cowboy sagte ihr, dass noch nicht bezahlt sei und sie das doch bitte in bar mitbringen sollte. Sie sagte dann, dass sie über das deutsche Reisebüro gebucht hätte und dort bezahlt hätte und ihre Freundin Joanne vielleicht diejenige sei, wo das Geld noch offen ist. Sie würde Joanne fragen. Die Antwort war, dass er schon heraus finden würde, wer der Säumige ist und derjenige wird halt gehängt und man wird viel Spass auf der Ranch haben
. Eines vorab: Joanne hatte auch schon bezahlt. Er hatte einfach nichts im Griff, weder seine Buchhaltung, noch die Farm, noch .... Die Beiden sollten die einzigen Gäste in der Woche sein und da weiss man nicht wer von Beiden evtl. nicht bezahlt hat oder doch schon Beide bezahlt, oder ...
Voller Vorfreude stiegen die Beiden vorgestern in den Flieger und machten sich auf den Weg nach Billings, Montana. Flüge klappten alle wunderbar und nach knapp 6 Stunden mit einmal umsteigen in Dallas landeten sie in der Prärie. Tony ( 70, Senior-Cowboy und Eigentümer der Ranch ) stand wie erwartet da und holte die Beiden ab. Anschliessend machten die 3 sich auf den Weg zur 35 Meilen entfernten Ranch - dieser Trip sollte länger dauern, als die Fluganreise
Erstmal wurden die Wocheneinkäufe erledigt, dann wurden drei Kälber gekauft und dann ging die eigentlich kurze Reise los.​
Die Beiden hatten Vollpension auf der Ranch gebucht und Tony stand nun in der Pflicht für ein adäquates Dinner sorgen zu müssen - also wurde kurzerhand bei McDonalds angehalten und es gab einen Burger mit Pommes
. Weiter geht's Richtung Ranch. Mit den Kälbern im Schlepptau musste die alte Karre arg ätzen und so hiess es, alle 5 Meilen anhalten, den überhitzten Motor abkühlen lassen und dann weiter. Gegen 20 Uhr trafen sie endlich auf der Ranch ein und der Urlaub konnte beginnen - denkste
Bis hierhin ahnte ich ja noch nichts Böse - ich war in Florida geblieben und genoss den ersten Abend meines Strohwitwerdaseins mit dem einen oder anderem Bier.​
Am nächsten Morgen traf mich dann der Schlag, als ich diese Whats Ap von meiner Frau las:​
Um kurz vor acht waren wir dann auf der RANCH oder wie man das so nennen soll. Die Bilder auf der Homepage und auch die Reviews sind um ein erhebliches besser als was uns hier erwartet hat. Ich weiss man soll sich bei geschenkten Sachen nicht beschweren und du kannst auch nichts dafür aber das hier ist eine Zumutung für zahlende Gäste.
Das ganze Ranchgelände ist eine Chaoswüste von alten, verrosteten Wagen und Gegenständen. Die Gästehütten haben auch schon mal bessere Tage erlebt. Die Einrichtung in unserer Cabin ist abgewohnt und kaputt . Dazu kommt, dass die Hütte seit dem letzten Gast, der bestimmt letzten Herbst da war, nicht gereinigt worden ist. Ich habe mit Joanne erst einmal Staub gewischt, Bad geputzt und alles versucht mit Hilfsmitteln einigermaßen wohnbar zu machen. Ich weiss nicht ob ihm die Frau weggelaufen ist, denn gesehen habe ich bisher nur ihn und eine Tochter. Selbst das Haupthaus sieht aus als könnte es mal ein Pressurewash von innen gebrauchen.
Joanne hat gemeint, dass wir dem ganzen morgen eine neue Chance geben sollten, was wir tun werden. Es bleibt uns ja auch nichts anderes übrig.
Ich bin enttäuscht und würde am liebsten gleich wieder umkehren. So hatte ich mir meine Workranch nicht vorgestellt.
Mal sehen ob es besser werden kann. Jedenfalls denke ich darüber nach einen Review zu schreiben, wenn ich daheim bin.
Als es hell wurde in Montana, schlich Barbara über die Ranch und hielt ihre ersten Eindrücke fotografisch fest​
Angehängte Grafiken


man achte auf den Teppich ( uurg ... ) und die einladende Terrasse vor dem Zimmer
 

TiPi

Moderator
Moderator
#3
Oha, das hört sich nicht gut an. Da willste mal kreativ sein und Zack, wieder verkehrt 1f648
Da bleib ich doch lieber bei Geschmeide, Parfüm, oder Gutscheinen. Kannste nix verkehrt machen :007: :0141:
 
#4
Ich telefonierte mit meiner Frau und was soll ich sagen, sie war den Tränen nahe. Völlig entnervt wollte sie nur noch nach Hause. Die halbe Nacht hatte sie geputzt und den Rest auch nicht geschlafen, weil sie jede Feder der Matratze im Rücken spürte. Also voll der Griff ins Klo.

Wir vereinbarten, dass ich erstmal Kontakt zum Veranstalter/Reisebüro in D aufnehme und denen die Zustände schildere. Per Email erhielten die o.g. Bilder und waren genauso entsetzt. Barbara wollte nicht, dass das Reisebüro den Tony über die Beschwerde informiert solange sie auf der Ranch ist - sie hatte einfach ein ungutes Gefühl ( was sich bewahrheiten sollte ). Das habe ich denen entsprechend gesagt. Uns ist schon klar, dass man nach deutschem Reiserecht den Mangel anzeigen muss und Möglichkeit zur Abhilfe geben muss. Nur was willst du hier abhelfen ? Uns ging es auch nicht vorrangig darum, irgendwelche Kohle rauszuschlagen, obwohl wir einen stolzen Preis von ca. $250/Nacht und Person bezahlt hatten - ohne Flüge. Aber das kann später geklärt werden.

Meine erste Idee war, dass das Reisebüro eine andere Ranch findet und die Beiden umziehen. Aber wie erwähnt hatte Joanne direkt gebucht und sie war somit nicht das "Problem" des Veranstalters. Natürlich kommt es nicht in Frage, dass Barbara geht und ihr Freundin dort alleine lässt.

Trotz gegenteiliger Bitte nahm das Reisebüro also Kontakt zu Tony auf und hat mit dem Tacheles geredet. Der ist mit seiner Ranch ganz neu bei dem Veranstalter ( seine erste Saison ) und hat bis einschl. September wohl recht gute Buchungen aus D bekommen. Und nun droht ihm der VA, dass diese komplett storniert werden.

Der ist natürlich nun entsprechend sauer auf Barbara und bekommt Existenzängste. Beim anschliessenden Frühstück im Haupthaus, hat er das nun auch Barbara und Joanne spüren lassen. Was die Beiden sich wohl einbilden würden, sich zu beschweren. Es wurde laut am Tisch und Barbara's Wunsch nach sofortiger Abreise wurde nur stärker. Nur wie da wegkommen mitten aus der Einöde ?

Ich konnte sie davon überzeugen, dass sie erstmal die Antwort bzw. den Lösungsvorschlag aus D abwartet und so "freuten" sich die Beiden auf Ihren ersten Ausritt. Nunmehr stellte sich heraus, dass der gar keine Gäule hat
. Alle Cowboys sind ihm in der letzten Saison davon gelaufen ( warum wohl ) und haben sich Jobs auf einer anderen Ranch gesucht. Also verfrachtete Tony die Beiden in seine altersschwache Karre zu einer Ranch in der Nähe
von wo aus sie dann Ihren Ausritt antraten. Ach ja - gibt ja Vollpension, also wurde kurzerhand ein Stop bei Subway eingelegt und Sandwiches für die Satteltasche besorgt. Die Stimmung beim Ausritt war eiseskalt und Tony wohl auch recht ruppig zu den Mädels.

Gestern Abend nach Rückkehr hatte ich dann wieder Gelegenheit, mit meiner Frau zu telefonieren. Sie will immer nur noch weg, aber will natürlich auch ihre Freundin nicht alleine zurück lassen. Dazu kommt, dass Flüge nach Ft Myers one way und so kurzfristig mal eben lockere $700 kosten.

Heute morgen hatte ich dann bisher nur eine Email vom Reisebüro, dass man weiterhin an einer Lösung arbeitet - ein Vorschlag war noch nicht dabei. Wir sind gespannt ......
 
#16
die Entscheidung ist gefallen und die beiden brechen ab. Ich habe denen Flüge auf Meilen buchen können - so hält sich der finanzielle Verlust in Grenzen. Joanne hatte dann letztendlich wohl auch die Schnauze voll.
Das Reisebüro hatte noch Wyoming als Ausweichquartier angeboten, aber die Beiden wollen einfach nicht. Zuviel Aufwand für die paar verbleibenden Tage - also gehts zurück

Jetzt bin ich mal gespannt, wie sich der Veranstalter uns gegenüber verhält. Bisher war die Suche nach einer Lösung extrem professionell und freundlich
 

Ruebi

Active Member
#19
Bin verwundert das der Veranstalter nicht den Flug übernommen hat - aber .... immerhin sind so weitere Schreckenstage erspart.
 
#20
Bin verwundert das der Veranstalter nicht den Flug übernommen hat - aber .... immerhin sind so weitere Schreckenstage erspart.
Das haben wir gar nicht diskutiert. Die wollten die Beiden auch so schnell wie möglich von der Ranch weghaben und haben immer nur nach einer Alternative gesucht. Rückflug bzw. Abbruch stand für die nicht zur Debatte bzw. wurde auch erstmal gar nicht von uns angesprochen. Die Entscheidung fiel dann nach Geschäftsschluss in D und ich habe einfach die Flüge gebucht. Sonst hätten wir einen weiteren Tag warten müssen, was die Beiden nicht wollten
 
Top