Reisebericht Espoo, Helsinki und, hoffentlich, vieles mehr.

Bronco Bomber

Well-Known Member
#1
Wie versprochen gibt es hier einen Reisebericht zu meiner Reise nach Finnland!

Am 16.07.2017 geht es zum fünften Mal seit 2011 nach Finnland, aber erst zum zweiten Mal mit dem PKW und nicht nur nach Helsinki(einmal mit einer Tgesfahrt nach Espoo) :)

Es geht über Rostock, mit der TT-Line, nach Trelleborg, von dort nach Stockholm und, mit Viking Line, nach Turku und von dort zu unserem Ziel, einem netten Häuschen in Espoo.
Zurück geht es, mit Talink-Silja, über Nacht von Helsinki nach Stockholm, von dort nach Malmö, nach einer Übernachtung mit Finnlines nach Travemünde und von dort dann, leider, wieder Richtung Heimat.

Geplant sind Fahrten nach Tampere, Lahti, Lappeenranta(vielleicht auch weiter nach Savolinna) und nach Särkisalo, dem Ort an dem wir unsere erste Reise verbracht haben :)

Die restlichen Tage werden genutzt um Espoo besser kennenzulernen und, natürlich, für Helsinki, denn ich und die Mitreisenden lieben diese Stadt :daumhoch:

Auf die Reise gehen meinen DLSR, eine Bridge von Fuji und ein Camcorder von Medion, das sollte für viele Bilder und einige Videos reichen :D

So war es im November 2011 in Helsinki.
Damals noch ohne anständige Kamera ;)
 

Bronco Bomber

Well-Known Member
#2
Mal wieder geht alles schief was vor einer Reise auch nur schiefgehen kann.

1. Der, zwei Monate alte, Scheibenwischer geht kaputt und da dieser Online gekauft wurde durfte ich mir schnell einen neuen kaufen und durfte mehrere Mails schreiben bevor der Verkäufer die Kohle zurück gezahlt hat


2. Die Reifen, deren Profil noch gut gewesen ist, zeigten bei näherer Überprüfung Risse im Gummi die dafür gesorgt hätten das die Fahrt wohl sehr kurz ausgefallen wäre.
Somit waren neue Schlappen fällig die ein kleines Loch in die Urlaubskasse gerissen haben


3. Mein Ohr meint das ihm ein Pilz gut stehen würde und so schlage ich mich jetzt mit einer netten Infektion rum die extrem schmerzhaft ist


4. Aus 3 mach 2, denn 4 Tage vor der Reise kommt einer der Mitreisenden auf die Idee absagen zu müssen

Die, etwas, höheren Kosten tun nicht weh, aber es wird jemand fehlen mit dem man über Monate etwas geplant hat, dessen Wünsche man eingeschlossen hat und mit dem einiges mehr Spaß machen würde.

Die Reise muss der Hammer werden
 
#4
Gerade gemerkt, dass ich mich hier ja auch vor Ewigkeiten angemeldet hatte *ups*

Dann nutze ich das doch direkt mal und steige hier ein. Vielen Dank für die Verlinkung im anderen Forum :)

Gesendet von meinem SM-T580 mit Tapatalk
 

Bronco Bomber

Well-Known Member
#5
Tja, der Pilz ist ne Mittelohrentzündung, Danke an Arzt Nr. 1!

Neue Tropfen und der Erfolg ist spürbar, da kann die Reise ohne Schmerzen starten :)

@ Zwenja, freut mich das du den Weg gefunden hast :)


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
 

Bronco Bomber

Well-Known Member
#6
So, wir haben uns eingelebt und jetzt kann es losgehen mit den ersten Zeilen zur Reise :)

Es ging bei grauen Himmel und Regen los, führte uns durch grauen Himmel durch Deutschland bis nach Rostock und auch über die Ostsee nach Trelleborg......aber da gab es beim Anlegen tatsächlich die ersten Sonnenstrahlen zu sehen :0096::007:





Von der Fahrt durch Schweden gibt es keine Bilder denn es war keine Zeit für lange Pausen und aus dem Auto wollte nichts gelingen :(
In Stockholm mussten wir am Hafen etwas warten....







Dann kam unser Kutter ;)
Eine nette neue Fähre die erst seit 2012 unterwegs ist :)





Und dann ging es endlich los, auch wenn das Wetter weiterhin alles andere als schön gewesen ist :(
Hier ein paar Eindrücke von der Ausfahrt aus Stockholm.

















Mit diesem Schiff geht es dann, leider, wieder in Richtung Heimat :(



Danach ging es dann in die Koje, denn nach gut 30 Stunden war komischerweise etwas Müdigkeit zu verspüren ;)
Als ich am Nachmittag wieder aufgewacht bin war das Wetter "etwas" besser :002:









Dann spielten wir Tour de Ostsee und setzten zum Überholen an :D







Der weitere Ausblick........WUNDERSCHÖN :006:



Endlich in Turku angekommen.......ich bin ein Urlauber, holt mich hier raus ;)



Ab nach Espoo.....our house, in the middle of Suomi :mrgreen:







Danach wollten wir nur noch ins Bett.
 

Lonici

Well-Known Member
#8
toll, die Bilder von der Fahrt durch die Schären....darauf freue ich mich auch schon, wenn wir auf unserer Kreuzfahrt im September Stockholm anfahren....
Danke für den Bericht! :007:
 

Bronco Bomber

Well-Known Member
#9
Endlich mal etwas Zeit ;)

Die erste Fahrt ging in die Vergangenheit denn ich, wir, waren 2011 das erste Mal in Finnland und jetzt begaben wir uns auf Spurensuche :D

Auf dem Weg zu einem ganz besonderen Platz boten sich uns immer wieder Aussichten die wir auch 2011 schon genießen durften.





Und dann waren wir endlich da, an unserer kleinen, einsamen Bucht an der Ostsee :)
Hier flohen wir des öfteren vor Mücken und Bremsen ;)





Weiter ging die Fahrt durch den südlichsten Teil Finnlands.....bei anhaltend schlechtem Wetter ;)





Ziel war der Strand von Hanko, der südlichsten Stadt Finnlands und ich kann sagen das es nicht immer Florida, Spanien oder Italien sein muss wenn man Sonne, Sand und Meer haben will :D

















Kurz vor der Reise gewann ich bei SWR3 noch einen Elch und dieser war natürlich auch mit dabei :D



Nach einem tollen Tag bei tollem Wetter bot man uns noch einen letzten Höhepunkt, Regenbögen im Wald :O



So kann es weitergehen war das Fazit der ersten Tour und ich verspreche nicht zu viel wenn ich sage das die Sonne des öfteren unser Begleiter gewesen ist :)
 

Bronco Bomber

Well-Known Member
#10
Die zwei Wochen sind, viel zu schnell, vorbei gegangen und nach einer harten Rückreise hat uns Deutschland, leider, wieder :0045:

Im laufe der nächsten Tage geht es weiter mit dem Bericht und ich kann jetzt schon sagen das wir Dinge erlebt haben an die ich vor der Reise nicht einmal zu träumen gewagt hatte.

Hier ein kleiner Anheizer, der Dom in Helsinki.....dieses Blau gibt es nur im Norden Europas o_O
 

Bronco Bomber

Well-Known Member
#11
Auch nach fast zwei Tagen gewöhne ich mich nicht an Deutschland und das furchtbare Wetter, vor allem da es Nachts nicht richtig abkühlt.
Die Sehnsucht nach Finnland ist nicht kleiner als die nach den USA denn beide Länder stehen, zusammen mit Schottland, auf Platz 1 meiner Lieblinge!

Aber hier soll es vor allem um die Reise gehen und deswegen weiter mit dem Bericht :D

Nach der ersten Tour in die Vergangenheit und Hanko kam auch in Finnland der große Regen so das es von Tag 3 keine Bilder zu sehen gibt.

An Tag 4 ging es nach Helsinki, einer Stadt die auch nach vielen Besuchen(letzter war 2014) nichts an ihrer Attraktivität verloren hat.
Trotz nicht gerade niedriger Parkgebühren 16 Euronen für 4 Stunden, fuhren wir in die Nähe des Südhafens, denn dort befinden sich Marktplatz und Markthalle und beides sollte man unbedingt gesehen haben.

Auf dem Weg vom Parkplatz, am Viking Line Terminal, zum Marktplatz kommt man an der finnischen Version eines "Riesenrads" vorbei und an den Bussen kann man erkennen das es nicht mit London oder Orlando mithalten kann......es hat eher Kirmes-Format :022:



Geht man dann weiter Richtung Marktplatz, von dem es kaum Bilder zu sehen geben wird, kommt man an einer neuen Errungenschaft Helsinkis vorbei die es 2014 noch nicht gab, den Allas Sea Pool.
Er bietet ein Süß- und ein Meerwasserbecken sowie eine Terrasse mit einem tollen Blick über den Hafen.
Von dort nahm ich auch diesen Kutter auf, der auch des öfteren zu sehen sein wird da es die Fähre ist mit der unsere Rückreise begonnen hat.



Mit dieser Fähre kommt man vom Südhafen zu einem besonderen Stadtteil von Helsinki, nach Suomenlinna(Finnenburg).
Im 18. Jahrhundert von den Schweden als Sveaborg(Schwedenburg) erbaut sollte diese, auf mehrere Inseln verteilte, Festung vor den Russen schützen, aber im Jahre 1808 überließ man die Festung den russischen Truppen und nach über 600 Jahren schwedischer Herrschaft fiel Finnland an die Russen.



Hier noch ein schöner Blick auf den Allas Sea Pool mit Terrasse und Riesenrad.



Ein weiter Blick auf die Silja Symphony, die nicht nur eine einfach Fähre ist sondern eine Kreuzfahrtfähre, aber dazu am Ende des Berichts mehr.



Vom Marktplatz hat man auch einen sehr schönen Blick auf die Uspenski-Kathedrale, der größten Orthodoxen Kathedrale im westlichen Europa.
Erbaut auf einem Hügel und 1868 geweiht war sie ein mächtiges Symbol der russischen Herrschaft über Finnland.
Von außen wie innen eine unglaublich schöne Kirche die man, wenn in Helsinki, unbedingt besuchen muss!















Von dem Felsen auf dem sich die Kathedrale empfindet, hat man einen tollen Blick auf den Markzplatz, den Yachthafen und, natürlich, auch auf die Silja Symphony, inklusive Riesenrad ;)







Nach dem Besuch der Kathedrale ging es noch in den Matrosparken, einer kleinen Parkanlage auf der Insel Katanajokka von der man einen wunderschönen Blick auf Suomenlinna und der baltischen See hat.













Auf dem Rückweg zu unserem Haus wählten wir den Weg über den Yachthafen von Katanajokka, denn von dort hat man nicht nur einen tollen Blick auf die Kathedrale



sondern auf ganz besondere Berühmtheiten Helsinkis, den 6, von 9 finnischen, Eisbrechern die in Helsinki ihre Heimat haben und im Winter dafür sorgen das Hafen und Suomenlinna immer erreichbar sind.



Der jüngste Eisbrecher der Flotte, die Polaris, wurde in diesem Jahr extra schön gemacht und weißt auf ein ganz besonderes Ereignis hin.......der hundertjährigen Unabhängigkeit Finnlands :)



Danach fuhren wir, auf vielen Umwegen, zurück zu unserem Haus und dort stellten wir unsere nächste Route zusammen und mit dieser geht es die nächsten Tage weiter.
 

Bronco Bomber

Well-Known Member
#18
Wir hatten insgesamt 4 große Touren geplant und, nach der Fahrt in die Vergangenheit, ging es mit Tour 2 Richtung Osten und Karelien.
Diese Seite Finnlands hatten wir noch nie besucht und so begaben wir uns auf ungewohntes Terrain und freuten uns auf neue Eindrücke.

Der erste Halt war in Provoo, einer wunderschönen alten Hafenstadt, die aber leider auch auf dem Programm der Touri-Industrie ganz weit oben zu stehen scheint und so teilten wir uns die kleine Altstadt mit Touristen aus allen möglichen Ländern dieser Erde, viele davon lagen in Asien


Begrüßt wurden wir von diesem wunderschönen Schiff....



welches nicht nur wunderschön ist sondern auch wunderschön liegt.



Die Altstadt von Porvoo besteht aus vielen alten Holzhäusern



und wird überragt vom Dom, der Bischofskirche des schwedischsprachigen evangelisch-lutherischen Bistums Borgå
Der Glockenturm steht, wie auch oft in Norddeutschland zu sehen, frei.



Von innen, wie von aussen, ist diese Kirche,wie so viele in Finnland,relativ unspektakulär, was sie aber alles andere als langweilig und uninteressant macht.











Die Altstadt selber, und die Lage der Stadt an sich, ist dagegen alles andere als unspektakulär und manch Anblick hat es wirklich in sich.













Da unser Zeitplan keine großen Besichtigungstouren zuließ ging es viel zu früh weiter, aber Porvoo hat mich mit Sicherheit nicht zum letzten Mal gesehen


Weiter ging es nach Kotka, aber dort nur zum Hafen....der es aber in sich hatte






Von oben ein toller Anblick, aber was ist das für ein Gebäude welches man in Kotka besuchen kann um diesen Blick genießen zu können?





Es ist The Maritime Museum of Finland!



Ich habe es die Elbphilharmonie Finnlands getauft




Ein weiterer Höhepunkt am Hafen war diese Schönheit.....







welche leider geschlossen war,ansonsten hätten wir uns dort etwas gestärkt.





Also ging es weiter in Richtung unseres endgültigen Zieles, aber dort erwartete uns eine negative Überraschung.
Das Ziel war Lappeenranta und hier bewahrheitet sich mal wieder das man sich vorher erkundigen sollte was grade in einer Stadt los ist.
Es war ein Open Air in der Stadt und so war die City voll und die Sehenswürdigkeiten teilweise nicht zu erreichen


Deswegen nur wenige Bilder, leider.
Über den Turm findet sich nichts im Netz, oder ich finde nichts, er scheint aber zu St. Mary's Church of Lappee zu gehören und könnte der, wie so oft, freistehende Glockenturm sein.

Um den Turm liegt ein Friedhof und dann kommt die Kirche die, wieder einmal, sehr einfach und große Schnörkel daherkommt.









Auch innen wieder sehr unspektakulär...







aber mit einer netten kleinen Überraschung




Auch wenn wir nicht alles sehen konnten was wir uns erhofft hatten war es eine tolle Fahrt die uns gezeigt hat das es sich lohnt den Osten Finnlands nicht unbeachtet links liegen zu lassen.

So machten wir uns auf die Rückfahrt nach Espoo und die knapp 250 Kilometer führten uns noch nach Kouvala, aber leider viel ein Besuch dieser Stadt ins Wasser denn es goss fast durchgehend ganz fürchterlich.

Der nächste Tag führte uns wieder nach Helsinki und ich traf endlich wieder gute alte Freunde
 

Bronco Bomber

Well-Known Member
#20
Ein neuer Tag und es breitete sich langsam aber sich die Urlaubsfaulheit aus, also machten wir uns einen gemütlichen Tag in Helsinki.
Es ging zum Fährterminal, auch besser bekannt als Olympic Terminal, denn wenn man von dort Richtung Innenstadt geht hat man einen tollen Blick auf den Dom mit Markthalle und Marktplatz im Vordergrund.

Bewegt man sich ein paar Straßen Richtung Westen bekommt man einen tollen Blick Richtung Kallion Kirkko, einer Kirche die 1912 erbaut wurde und deren Turm einem immer wieder ins Auge fällt.
Zu der Kirche komme ich aber an noch zu einem anderen Zeitpunkt.


Nächster Stopp, die Markthalle und wer den etwas anderen Gaumenschmaus riskieren will versucht es mal mit einer Dose Rentier-, Elch-, oder Bärenfleisch und garniert das Ganze dann mit einem lila Blumenkohl




Danach ging es zum zentralen Platz in Helsinki, den Senatsplatz.
Hier befindet sich der Dom und es ist eigentlich immer etwas los da viele Touristenbusse hier halt machen.
Entweder machen die Touristen Fotos oder sie machen es wie die Einheimischen und nutzen die Treppe um ein Sonnenbad zu nehmen, zu lesen oder einfach nur den Trubel zu beobachten.

Die Statue, die im übrigen IMMER von einer Möwe besetzt ist, zeigt Zar Alexander II. der für seine finnlandfreundliche Politik bekannt gewesen ist und so, nach seiner Ermordung, geehrt wurde.

Vom Senatsplatz kann man dann in die Fußgängerzone laufen und sich dem Einkaufen hingeben.....

Wir aber bewegten uns lieber zum Marktplatz um dort das schöne Wetter und den Trubel am Hafen zu genießen



Natürlich darf "meine" Fähre nicht fehlen
)

Aber der Hafen hat natürlich mehr zu bieten



Ein Blick auf das Riesenrad darf nicht fehlen


Es ist perfektes Wetter, also ist auf dem Wasser so einiges los denn die Hafenrundfahrten sind bei blauem Himmel natürlich besonders gefragt.



Das einzige was noch häufiger zu sehen ist als Touristen sind Möwen.
Diese sind zwar, wenn in der Luft, wunderschön anzuschauen, aber auch extrem angriffslustig wenn es darum geht Futter in den Besitz zu bringen.
Meine Begleiterin durfte sich ein paar Tage später eindrucksvoll davon überzeugen lassen als ihr das frische Softeis aus der Hand geklaut wurde



Die Zeit verging wie im Fluge und ich wollte noch ein paar alte Freunde besuchen.
Also noch einmal auf den Marktplatz und Muikku, hier bekannt als kleine Maräne, gekauft.
In Mehl gewendet und in Butter gebraten werden die kleinen Fische mit Knoblauch-Soße gegessen...ich liebe meine Freunde


Auf dem Weg Richtung Haus noch kurz eine Abstecher nach Meripuisto, Havsparken, gemacht,einer wunderschönen Anlage die zum Spazierengehen oder Sonnenbaden einlädt.
Es gibt auch einen öffentlichen Fitness-Park der ein wenig an die Strände in den USA erinnert :)
Wenn man immer weiter Richtung Westen läuft kommt man zu einem weiteren Park, dem Pyhän Birgitan puisto.
Hier findet man das Löyly, einer urbanen Oase in der man in die Sauna gehen oder sich dem Sonnenbad hingeben kann.
Ein paar Meter weiter findet man dann noch Hernesaaren Ranta, eine Anlage die nur im Sommer geöffnet ist und in der es Kneipen, Restaurants und auch musikalische Events gibt.
Hier fühlt man sich dann eher in Südeuropa als in der nördlichsten Hauptstadt Europas.
Hier nur ein paar Bilder die zeigen welchen Blick man von dort hat.
Die Strecke sind wir jedes mal nach Helsinki und zurück gefahren, denn es ist einfach wunderschön




Satt und zufrieden ging es nach Hause denn am nächsten Tag stand die nächste große Tour an und bei der ging es hoch hinaus
 
Top