Fachanwalt für Flugastrechte

Volker36

Well-Known Member
#21
Na ja, da habt ihr mich schön auf's Glatteis geführt :flitsche:.
Ich wusste nicht das Anja RAin ist.
Bezieht meine Äußerungen doch einfach auf Otto Normalverbraucher der keine nette Anwältin kennt ;).

Meine Unkosten haben sie abgelehnt, aber bei mir ging es ja wesentlich schneller mit den 800 Euro. Deswegen war ich froh, wenigstens das zu haben.
So ist es dann bei mir auch ausgegangen, nur das ich anschließend keine RV mehr hatte :hammer:.

da habe ich das ohne jede anwaltliche Unterstützung mit 2 oder 3 Mails geregelt bekommen (war dann aber auch Lufthansa). Hat mal 3 oder 4 Monate gedauert, aber ich bin kein ungeduldiger Mensch :mrgreen:
Das habe ich exakt so mit der Condor probiert. Die zeigten sich aber MAXIMAL unkooperativ, und haben auch bei der späteren anwaltlichen Unterstützung alle Termine auf 's Äußerste ausgereizt. Teilweise wurde bis Minuten vor Ablauf von Fristen gewartet.
 

Viernes

Well-Known Member
#22
Wer sagt denn sowas.:022:

...nochmals angeschrieben, eine Frist gesetzt und danach einen Mahnbescheid beantragt.
Danach kam Condor endlich in die Pötte und Anja hatte sogar eine Telefonnummer des Sachbearbeiters.
....
Anschreiben, Frist setzen und Mahnbescheid beantragen kann man doch einfach selber machen, wofür braucht man da nen Anwalt? Das geht doch alles online oder übersehe ich da irgendwas?
 

Airwulf

Moderator
Mitarbeiter
#23
Anschreiben, Frist setzen und Mahnbescheid beantragen kann man doch einfach selber machen, wofür braucht man da nen Anwalt? Das geht doch alles online oder übersehe ich da irgendwas?
Das weiß ich nicht.
Ich bin in solchen Dingen nicht bewandert.
Auch hätte ich die Verzugszinsrechnung niemals hinbekommen.
Da nehme ich mir lieber fachliche Hilfe.
Und wenn sie etwas kostet, dann ist das so.
Aber mit Sicherheit zahle ich keine Provision an ein Portal,bei dem ich eine Vorgangsnummer bin.
Lieber einen Ansprechpartner/in,welche/r ich mir selbst ausgesucht habe.
 
Zuletzt bearbeitet:

gutesA

Well-Known Member
#24
Anschreiben, Frist setzen und Mahnbescheid beantragen kann man doch einfach selber machen, wofür braucht man da nen Anwalt? Das geht doch alles online oder übersehe ich da irgendwas?
Sicher kannst du das alles alleine machen, haben wir was anderes gesagt?!

Du kannst auch das anschließende Verfahren selber machen, vor dem Amtsgerichten herrscht in Zivilsachen kein Anwaltszwang. :001:
 

Viernes

Well-Known Member
#25
Sicher kannst du das alles alleine machen, haben wir was anderes gesagt?!

Du kannst auch das anschließende Verfahren selber machen, vor dem Amtsgerichten herrscht in Zivilsachen kein Anwaltszwang. :001:
Nee, habt Ihr nicht behauptet, is mir nur aufgefallen....Ich bin ins stottern gekommen, aber jetzt, wo ich drüber nachdenke, fällt mir ein, dass es ja auch Leute gibt ein Reisebüro für ne einfache Flugbuchung aufsuchen.....Beim Verfahren hätte ich dann wohl auch auf nen Anwalt zurückgegriffen....nur bei diesen Fällen ist es bei mir noch nicht so weit gekommen, nach Mahnbescheid wurde immer alles korrekt geregelt....zumindest, wenn ich gerade so zurück denke....

Auf jeden Fall super, dass Du Airwolf so gut helfen konntest!
 

Volker36

Well-Known Member
#27
...Mahnbescheid beantragen kann man doch einfach selber machen,...
Da ihr ja offenbar den Umgang mit der EU-Verordnung 261/2004 deutlich besser beherrscht als ich, verratet mir doch mal wo ihr die Rechtssicherheit für eure Mahnverfahren her bekommt?
Nach meinem Wissen steht einem Flugreisenden nur dann eine Entschädigung zu, wenn die Fluggesellschaft die Verspätung hätte verhindern können (z.Bsp. techn. Defekt, zu wenig Personal, etc.).Bei schlechtem Wetter, Vögeln auf der Startbahn, Fluglotsenstreik u.ä muss die FG nicht zahlen.
Euer Mahnverfahren führt also nur zum Erfolg, wenn ersteres der Fall war. Wie habt ihr das, als Otto Normalverbraucher, herausgefunden?
So weit ich weiß, bekommt man den Grund für die Verspätung über die Datenbank der Flugsicherung. Zu der hat Otto N. aber keinen Zugang.
Was hat euch also so sicher gemacht, das euer Porto für Mahnschreiben und Auslagen für den Mahnbescheid kein rausgeschmissenes Geld sind?
 

Tozupi

Well-Known Member
#28
Naja,... soviel nicht abgedeckte Gründe gibt es nicht. Wenn Nur Dein Flug davon betroffen war(ist) der normale Flugverkehr aber reibungslos abläuft, liegt es schonmal sicher an der Fluggesellschaft, bzw. deren Material und ist damit gedeckt.....
 
Top