• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

[Info] Besondere strafrechtliche Vorschriften in den USA

Tom

Florida-Beginner
#1
Besondere strafrechtliche Vorschriften

Stand: 04. Oktober 2004

Sollten Sie wegen des Verdachts einer Straftat in Polizeigewahrsam genommen werden, müssen Sie mit einem Verfahren rechnen, das sich in manchen Punkten erheblich von dem in Deutschland unterscheidet. Strafverfolgungsmaßnahmen und Strafmaß des US-amerikanischen Rechtssystems sind zum Teil erheblich härter als in der Bundesrepublik Deutschland.

Im Falle einer Verhaftung haben Sie gem. Art. 36 der Wiener Konsularrechtskonvention das Recht zu verlangen, dass die zuständige deutsche Auslandsvertretung informiert wird. Hierauf sollten Sie bestehen. Die deutschen Auslandsvertretungen können Sie dann konsularisch betreuen. Exekutive Befugnisse gegenüber amerikanischen Stellen haben sie aber nicht, können also beispielsweise nicht Ihre Freilassung anordnen. Sie können auch nicht Ihre Verteidigung übernehmen, Sie jedoch erforderlichenfalls dabei unterstützen, einen geeigneten Rechtsanwalt zu finden.

Auf folgende Punkte wird besonders hingewiesen:

Rauschmittel: Schon der Besitz geringster Mengen von Rauschmitteln, auch wenn es sich um Mittel oder Mengen handelt, deren Besitz in Deutschland häufig nicht strafrechtlich verfolgt wird, zieht ausnahmslos eine lebenslange Einreisesperre nach sich und kann zu langjährigen Haftstrafen führen. Hinzu kommen sehr hohe Zollforderungen, schnell über Hunderttausende US-D. Bereits bei der Einreise in die USA (auch wenn es sich "nur" um einen Transit handelt, also ein Umsteigen auf dem Flughafen) werden strenge Kontrollen durchgeführt.
Unerlaubte Aufenthaltsverlängerung und Arbeiten ohne Arbeitserlaubnis: Nehmen Sie keinen Job an, um sich ein Reisetaschengeld zu verdienen, es sei denn, Sie haben eine Arbeitserlaubnis. Illegale Arbeitsaufnahme kann zu Gefängnisstrafen und Ausweisung führen. Bleiben Sie nicht länger in den USA, als es Ihre in Ihren Pass geheftete Einreisekarte erlaubt.
Alkoholgenuss in der Öffentlichkeit ist fast überall verboten. Schon das sichtbare Tragen alkoholischer Getränke ist normalerweise strafbar. Dies gilt auch für Nationalparks o.ä. Alkohol darf nicht an unter 21jährige abgegeben werden. Eventuell müssen Sie per Ausweis beweisen, dass Sie schon 21 Jahre alt sind.
Rauchverbote werden in den USA häufiger verhängt als bei uns in Deutschland. Es wird empfohlen, die Rauchverbote unbedingt einzuhalten, da auch hier Ordnungsstrafen drohen können
Nacktbaden: Schon das Umziehen in der Öffentlichkeit (beispielsweise am Strand) gilt als Erregung öffentlichen Ärgernisses und kann - nicht nur mit einer Geldstrafe - geahndet werden. Nacktbaden ist rechtswidrig, (es wird an bestimmten Stränden geduldet); das gilt auch für Kleinkinder! "Oben ohne" ist nicht nur für erwachsene Frauen, sondern auch für kleine Mädchen in aller Regel nicht gestattet.
Nacktfotos: Das Fotografieren nicht vollständig bekleideter Kinder (auch der eigenen z.B. im Garten oder in der Badewanne :oops: ) ist nicht gestattet und wird unter Umständen streng geahndet. Durch eine Anzeige (ggfls. durch Nachbarn oder durch ein mit der Filmentwicklung beauftragtes Fotogeschäft) kann dies mehrjährige Gefängnisstrafen nach sich ziehen.
Verletzung der Aufsichtspflicht: In den USA ist es rechtswidrig, Kinder unter 12 Jahren unbeaufsichtigt zu lassen. Dies gilt auch für Touristen (bitte lassen Sie Ihre Kinder auch nicht für kurze Zeit im Hotelzimmer oder im Auto allein). Zuwiderhandlungen können empfindliche Strafen zur Folge haben.
... und zu guter letzt: Sollten Sie einen Strafzettel ("Ticket") für falsches Parken, überhöhte Geschwindigkeit oder ähnliches erhalten haben: Bitte zahlen Sie! Anderenfalls drohen beim nächsten USA-Aufenthalt Einreisesperre oder Polizeigewahrsam. Amerikanische Polizisten erwarten, dass Autofahrer, die sie zum Anhalten auffordern, im Fahrzeug sitzen bleiben, das Fenster herabrollen und beide Hände sichtbar auf das Lenkrad legen. Aussteigen o.ä. empfinden sie als Bedrohung und reagieren gegebenenfalls mit Selbstverteidigungsmaßnahmen.

Quelle:
http://www.auswaertiges-amt.de/www/de/laenderinfos/laender/laender_ausgabe_html?type_id=7&land_id=188
 
Zuletzt bearbeitet:

rswfan

Chef vom Dienst
Mitarbeiter
#2
Hat denn schon einmal einer von Euch ein oben beschriebenes Gesetz verletzt?

Das einzige was ich bislang hatte war ein Strafzettel an einer Parkuhr neben dem Hotel RIU Florida Beach. 20 Minuten die Parkzeit überzogen hat mich 30$ gekostet. Meeega ärgerlich!

rswfan
 

amm

Well-Known Member
#3
Wir haben mal mit dem Auto einen U turn gemacht, wo es verboten war und ein Motorradpolizist hat uns erwischt. [-x Das war in Miami am Flughafen, und die Polizisten dort sind nicht gerade sehr freundlich.... :0692:
Da es unser letzter Tag war, hatten wir nicht mehr genug $ um direkt zu zahlen und er hat uns eindringlich darauf hingewiesen das Geld dann aus D zu übereweisen, sonst könnte es bei der nächsten Einreise Probleme geben....
Wir mußten dann noch etwas unterschreiben, und haben das ticket dann von D aus bezahlt.
Gruß
amm
 
T

tobie

Guest
#4
Wir haben unsere Kids mal ne Stunde allein im Hotelzimmer gelassen.
Und ehrlich gesagt habe ich dabei nicht an die Folgen einer Strafverfolgung gedacht:007:


tobie
 

Tom

Florida-Beginner
#5
Kinder sind extrem geschützt in den USA, fast ein Heiligtum. Wenn du mal einen Kind auf dem Po haust wirst du schwer schief angeschaut. Wir hatten unseren kleinen mal unbeaufsichtigt (unbeabsichtigt) auf der Strasse spielen lassen, er ist dann mit seinem Elektroauto ein ganzes Stück durch die Community gefahren. Unsere "lieben" Nachbaren waren kurz davor den Vorfall dem Sozialamt zu melden. Ich bin mir 100% sicher das sie es tun, sollte sowas noch mal passieren. Das würde ganz schöne Auswirkungen haben. Mittlerweile lassen wir ihn keine Sekunde mehr aus den Augen wenn er draussen ist.

@amm: In der Regel sind die sehr freundlich. Wir haben immer einen dt. Bonus erhalten und sie haben ein Auge oder beide zugedrückt. Es gibt solche und solche. Gute Erfahrungen habe ich immer gemacht wenn man sie ansich nicht versteht oder nur 3 Worte engl. kann.
 

admin

Administrator
Mitarbeiter
#6
Mir ist bisher noch jede Begegnung mit den Ordnungshütern erspart geblieben - und wenn es nach mir geht kann das auch so bleiben :006: . Obwohl ich eigentlich nicht so der total gesetzestreue bin .... :009:

Gruß

Jochen
 
M

manu

Guest
#7
also mir ist mal was vor 20 Jahren passiert. :006: Achtung setzt euch aber vorher hin:lach: :


Also damals war ich mit meinen Bruedern zu Spring Break in Clearwater Beach auf Urlaub. Wir hatten damals ein Haus in Clearwater. Als ich dann vom Beach nach Hause fuhr, machte ich die Fenster vom Auto runter und die Music droehnte laut (das macht man so mit 20 Jahren <grins> zumindest ich... damals) anyway, ich stand dann im ueblichen "Spring Break Stau" auf der "60" von Clearwater Beach zum Mainland. Es ging so leicht im etwas schnelleren Schritt Tempo weiter.....
als dann ploetzlich neben mir ein Pick Up Truck war mit ca. 10 knackigen jungen Kerlen hinten drauf... Oberkoerper frei... was auch sonst... braun gebrannt und muskuloes.... mir auch noch zuwinkend ...<super grins> und ich mit "sabber" aus dem Mund kommend nicht mehr aus dem staunen rauskomme! Winkend zu denen rueberlaechelte... weiterfuhr und BANG BADA BING ich einer OMA hinten aufs Auto fuhr! Die Jungs sind fast vor lauter lachen vom Pick Up runtergefallen ... ich wurde roeter als eine Tomate .... und ich nur dachte oh "shit" wie ober peinlich.... ABER das war es dann doch noch nicht das ober peinliche denn das kam dann noch, als ich bemerkte das ich meine "Strandtasche im Auto meiner Brueder hatte, die schon 5 min. vor mir los gefahren waren.... und in dem Auto u.a. waren auch meine Shorts mit T-Shirt und Handtuch etc. nun das problem war ich musste aussteigen da die OMA ausser sich war und tobte da ich bei Ihrem nagelneuen Caddy DeVille die Stossstange total zerquetscht hatte. YIKES aber wie gesagt mein groesstes Problem war ich war im Bikini und wie gesagt nichts zum "covern" zur Hand, da ja alles im Auto meiner Brueder war... Tasche etc. mit Klamotten... also Stand ich da mit meinen 20 Jahren am wohl "busiest" Spring Break Highway in meinem "G-STRING" BIKINI und wartete bis die Polizei kam. Ich muss dazu sagen ich bekam noch nie in meinem Leben soviele Pfiffe von Maennern wie an diesem Tage und geschweige denn die Police war eher amuesiert als ich mit meinem nicht nur feuerroten Gesicht sondern auch mit meinem feuerroten "aerschchen" (Sonnenbrand durch meinen neuen G-String) so ganz verschuechtert am Strassenrand stand und Ihnen meine Personalien mitteilte.
Ich kam "ohne" Strafzettel aber auch ohne jegliche "wuerde" nochmals RELATIV glimpflich davon.
:0201: :002:
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Tom

Florida-Beginner
#8
Urlaub und Leben ist doch ein Unterschied.

Wir waren mit unserer Friendship-Gruppe am Strand, geparkt auf einem Parkplatz ohne Schranken. Dieser schliesst nach Sonnenuntergang (~ 19:00 Uhr, gem. Schild am Eingang). Gegen 20:00 Uhr kam der Sheriff, jeder von uns bekam ein Ticket ($35). Waren nur 11 Wagen. So schnell kan das gehen.
 

Sjoetroll

Verstorbenes Mitglied welches in unserem Herzen we
#9
spätestens wenn man hört: "you have the right to remain silent" weiss man, das irgendwas nicht stimmt.

Allerdings übertreibt es John Law auch manchmal.
 

Tom

Florida-Beginner
#10
Der Satz wäre gekommen wenn wir uns nicht sofort, nach dem Ticket, fortbewegt hätten. If you don't move away....you have the right to remain silent

War eine nette Erfahrung.
 

Nele

Well-Known Member
#12
Zitat von Tom:
Urlaub und Leben ist doch ein Unterschied.

Wir waren mit unserer Friendship-Gruppe am Strand, geparkt auf einem Parkplatz ohne Schranken. Dieser schliesst nach Sonnenuntergang (~ 19:00 Uhr, gem. Schild am Eingang). Gegen 20:00 Uhr kam der Sheriff, jeder von uns bekam ein Ticket ($35). Waren nur 11 Wagen. So schnell kan das gehen.
Es soll jemanden gegeben haben, der wegen notorischem Zuspaetkommen den Sheriff erst nach Vollbringung seiner Tat gesehen haben soll und dann vor weiterem Unheil gerade noch fluechten konnte. :0391: :009:
 

Julia

Active Member
#13
die traffic citations sind nicht gerade billig. Mein Mann hat sein erstes Ticket vor ein paar Wochen bekommen mit 20mph zu schnell $210.50, hier eine Uebersicht:

http://www.hillsclerk.com/content/courts/traffic/traffic_fines.htm

Man hat aber die Option sich an einer driving school anzumelden und einen Kurs mitzumachen (auch online) dann wird das Ticket ein bisschen billiger, und am wichtigsten, man bekommt keine points. Diese option kann man jedoch nur einmal in 12 Monaten und insgesamt 5 mal in a lifetime benutzen.

LG,
Julia
 

grizu99

Well-Known Member
#14
Besondere strafrechtliche Vorschriften

Stand: 04. Oktober 2004




Auf folgende Punkte wird besonders hingewiesen:


Nacktfotos: Das Fotografieren nicht vollständig bekleideter Kinder (auch der eigenen z.B. im Garten oder in der Badewanne :oops: ) ist nicht gestattet und wird unter Umständen streng geahndet. Durch eine Anzeige (ggfls. durch Nachbarn oder durch ein mit der Filmentwicklung beauftragtes Fotogeschäft) kann dies mehrjährige Gefängnisstrafen nach sich ziehen.
Ähh, bezieht das wirklich nur auf Nacktfotos, oder auch auf Kinder in Badehose? Weil da ja steht "vollständig bekleidet" :0025:

Strandfotos wollt ich schon gern machen oder darf man seine Kinder in Badeklamotten etwa auch nicht knipsen???
 

kaie

Well-Known Member
#15
Mich haben die vor ca. 15 Jahren mal in der Nacht im Yellowstone N.P. ´rausgeholt. War schon mit herzklopfen verbunden, als ich die Polizeilisbchter hinter mir sah.

Habe natürlich alles so gemacht, wie ich das aus den Filmen kannte: Hände aufs Lenkrad und so.

Der Typ war aber sehr nett. Er erklärte mir dann, ich hätte vergessen, das fernlicht auszumachen, als mir einer entgegen kam. Stimmt aber nicht. Ich war ca. 15 mph zu schnell und ich glaube, der war nur zu faul, sich mit einem Deutschen abzugeben (oder zu nett...).

Gruß
Kaie
 

eggo

Well-Known Member
#16
stopschild

überfahren. erwischt worden. nett mit dem sheriff geplaudert. zugegeben, dass ich es überfahren habe.---netter hinweis darauf, beim nächsten mal anzuhalten. tolle hinweise darauf, was man noch in der umgebung unternehmen kann.keine konsequenz. netterweise. dafür ---falsch herum vor unserem haus geparkt, ticket 25 $ + 5 $ wenn man mit der kreditkarte bezahlt. lives a bitch, and then you die.
 
#17
Verwanung

Wir waren mit dem Boot in der Tarpon Bay ( Sanibel Island ) wohl etwas zu schnell - idle speed !! -. :009:
Der Scheriff hat uns zwar nett aufgeklärt aber ein Ticket über 86 USD gab es trotzdem.
 

Sandor63

Well-Known Member
#19
Wir waren in Memphis und besuchten die berühmte Beale Street, die für den Autoverkehr gesperrt ist. Später holten wir unseren Wagen und überquerten diese Straße, was auch zulässig ist im Schritttempo. Plötzlich klopft es an der Scheibe und ein berittener Cop auf dem Fahrrad sagte mir ich wäre bei rot über die Kreuzung gefahren, was nicht stimmte. Nachdem er sah das ich aus Deutschland komme fragte er wie denn die Gesetze so bei uns wären....
Jedenfalls ließ er uns nach einigem Palavern ohne Ticket abziehen. Er war sehr freundlich. Ein Jahr später in Illinois, wir waren gerade auf einer Interstate und es war wirklich irre heiß. Ich schnallte mich während der Fahrt kurz ab um mein T-Shirt auszuziehen und mich dann wieder anzuschnallen. Hinter mir gingen die Lichter an und ich mußte rechts ranfahren. Diese Sekunde des Abschnallens kostete mich 50 Dollalla und der gute Mann wollte sie nicht in bar haben. Ich das Geld also von Hamburg aus überwiesen was mich im Endeffekt 58,-- Euronen kostete.
 
#20
Als ich noch rauchte habe ich mich einfach auf den Bordstein gesetzt und mir dann in aller Ruhe eine Zigarette gedreht. Als ich wieder aufstand klickten die Handschellen. Ich war so baff das ich einige Sekunden kein Wort heraus brachte. Erst als die beiden Polizisten mich in ihren Streifenwagen verfrachten wollten fand ich meine Sprache wieder und fragte warum sie mich den verhaften hätten. Es stellte sich heraus das die beiden dachte ich währe so frech und würde mir direkt am Strassenrand einen Joint drehen. Nach eingiebiger Überprüfung meiner Rauchutensilien und meiner Erklärung das man das in Deutschland ungestraft tun dürfe ließen sie mich wieder frei.
Ein andres Mal wurden wir angehalten weil mein Kumpel zu langsam gefahren war. Der Polizist hatte wohl schon einige Erfahrung mit deutschen Fahren und meinte zum Schuß das es wohl eh rumgekeht sein müsste.