Kreditkarten Abzocke

MrMagoo

war mal in Florida
#1
Scheint z.Z. wieder ein größeres Problem zu werden. Nicht nur weil mir die letzten zwei Wochen ca.600€uro abgebucht wurden.


22.01.2009 05:00 UhrDrucken

Spion im System

Kreditkartendaten ausgespäht
Bei dem amerikanischen Kreditkartendienstleister Heartland sind im Jahr 2008 offenbar Kreditkartendaten in größerem Umfang gestohlen worden. Heartland, das für 250 000 Firmen Kreditkartentransaktionen sowie Lohnzahlungen abwickelt, räumte am Tag der Amtseinführung des neuen Präsidenten Barack Obama ein, dass Computerforensiker in dem Rechnersystem der Firma eine Software gefunden hätten, die Kreditkartendaten ausspähen konnte. Wie viele Kunden betroffen sind und welche, steht Firmenangaben zufolge noch nicht fest. US-Medien vermuten, bei der Attacke könnte es sich um den größten Fall von Datendiebstahl überhaupt handeln. Die Kreditkartenunternehmen Visa und Mastercard hatten Heartland im Spätherbst auf eigenartige Transaktionen hingewiesen. Bei eigenen Untersuchungen kam aber zunächst nichts heraus. Erst als die Firma externe Forensiker beauftragte, wurde die Späh-Software auf den Rechnern der Firma schließlich entdeckt. In dem Fall, den Heartland als möglichen Teil eines großgeanlegten internationalen Online-Betrugs bezeichnet, ermitteln der Secret Service und das US-Justizministerium. Von dem Datenklau könnten auch deutsche Kartenbesitzer betroffen sein, wenn sie in der fraglichen Zeit in den USA waren und dort mit ihrer Kreditkarte bezahlt haben. ma
Quelle: http://www.sueddeutsche.de/457387/402/2723692/Spion-im-System.html
 

Nickycat

Well-Known Member
#3
Ich glaube auch wir waren betroffen.
Nachdem wir wieder zu Hause waren, stellten wir fest, daß wir über insges. € 10.000 betrogen wurden.
Die Rechnungen der Mastercard hörten gar nicht mehr auf, wir hatten nach Rückkehr gleich alles sperren lassen, aber es dauert ja immer eine Zeit bis alle Abrechnungen kommen, einige Beträge wurden auch noch vorher abgefangen,
Das war Streß pur, und das kurz vor Weihnachten.
Der ganze Papierkram, bis wir unser Geld wieder hatten usw.
Wir hatten diese KK seit über einem Jahr gar nicht mehr in Betrieb, es war nur eine Ersatzkarte. Wir haben in USA mit einer ganz anderen bezahlt, und die Beträge wurden alle in der Türkey ausgegeben.
Alles war recht komisch.
Biggi
 

MrMagoo

war mal in Florida
#4
Wir waren 2006 in Florida und 2007 in California, also auch schon länger her. Zum Glück war es nur die Dritt-CC, das Limit nicht so hoch(-500€) und der erste Mißbrauch ca. 14Tage alt als ich es auf der Abrechnung bemerkte.
Meine Firmen-CC hat einen Dispo von 20.000€, das wäre viel fataler gewesen, zumindest gefühlt, denn die CC-Firmen regulieren den Schaden ja nach Sachlage und nicht nach Höhe des Schadens.

Was mich aber ärgert, ist die Tatsache, das solche Ereignisse den Ruf eines Urlaubslandes beschädigen und der Imageschaden nachhaltig ist.
 

mrzap

Well-Known Member
#8
es passiert was...

Es geht weiter in Sachen Kreditkarten Abzocke:

US-Kreditkartendienstleister wegen Sicherheitslücke verklagt

Kläger werfen Heartland vor, seine Systeme nicht ausreichend geschützt zu haben

Kunden des US-Zahlungsdienstleisters Heartland Payment Systems haben eine Sammelklage gegen das Unternehmen eingereicht. Die Kläger waren durch eine massive Sicherheitslücke in den Computersystemen des Unternehmens geschädigt worden. Vergangene Woche machte Heartland sie bekannt.
Die in Haverford im US-Bundesstaat Pennsylvania ansässige Anwaltskanzlei Chimicles & Tikellis hat die Klage vor einem Bezirksgericht in New Jersey eingereicht. Klägerin ist eine Bürgerin aus dem US-Bundesstaat Minnesota, deren Kreditkartendaten durch die Sicherheitslücke kompromittiert wurden. Alicia Cooper klagt jedoch nicht nur in ihrem eigenen, sondern auch im Namen "aller anderen, die sich in einer ähnlichen Situation befinden". Cooper war in der vergangenen Woche von ihrer Bank informiert worden, dass eine ihrer Kreditkarten betroffen sei.

Die Kanzlei wolle das Gericht bewegen, die Klage als Sammelklage für Geschädigte im ganzen Land zuzulassen, sagte ein Anwalt von Chimicles & Tikellis dem US-Branchendienst Internetnews.com. Auf ihrer Website ruft die Kanzlei weitere Betroffene auf, sich zu melden.

Die Kläger werfen Heartland Verletzung der Aufsichtspflicht, Vertragsbruch und mangelnde Sorgfalt vor. Außerdem biete Heartland den von der Sicherheitslücke betroffenen Kunden keine Kreditüberwachung oder andere Hilfe. Schließlich habe das Unternehmen unangemessen spät auf das Problem hingewiesen und ungenaue Angaben gemacht. Heartland hatte am Tag der Amtseinführung von US-Präsident Barack Obama bekanntgegeben, dass sein Computersystem von Malware befallen war, obwohl Computerforensiker diese schon in der Vorwoche entdeckt und entfernt hatten.

Das Sicherheitsleck war dem Unternehmen nicht einmal selbst aufgefallen. Es war im Spätherbst 2008 von den Kreditkartenanbietern Visa und Mastercard auf Unregelmäßigkeiten aufmerksam gemacht worden. Eine Prüfung durch die Computerspezialisten des Unternehmens brachte jedoch kein Ergebnis. Computerforensiker des Secret Service konnten erst Mitte Januar 2009 die Malware aufspüren und unschädlich machen. Die Kläger werfen Heartland deshalb vor, keine angemessenen Sicherheitsmechanismen implementiert zu haben.

Heartland wickelt die Zahlungen von über 250.000 Kunden ab, darunter viele Gaststätten und Einzelhändler. Die Zahl der Transaktionen liegt bei rund 100 Millionen im Monat. Experten gehen davon aus, dass das Heartland-Leck die größte Sicherheitspanne überhaupt ist. Bislang galt der Einbruch in das System der US-Einzelhandelskette TJX im Jahr 2006, bei dem über 45 Millionen Kreditkartendatensätze gestohlen wurden, als der größte. (wp)

Quelle: http://www.golem.de/0901/64959.html
 

MrMagoo

war mal in Florida
#10
paßt hier nicht wirklich.....

Kreditkarten-Rechnung über 23 Billiarden Dollar


Washington (dpa) - Eine Kreditkarten-Abrechnung über 23 148 855 308 184 500 Dollar: Josh Muszynski aus Manchester (US-Staat New Hampshire) ereilte ein gewaltiger Schock, als er unlängst nach seinem Kontostand sah.
Für ein Päckchen Zigaretten sollte der 22-Jährige das zweitausendfache der US-Staatsschulden ausgegeben haben, berichtete der US-Fernsehsender CNN am Mittwoch (Ortszeit). Zunächst sei er «sehr, sehr panisch gewesen», berichtete Muszynski.
Ein Anruf bei der Bank schaffte Klärung: Alles sei ein Computerfehler gewesen, neben der Billiarden-Summe werde auch die zugleich berechnete Überziehungsgebühr von 15 Dollar (10,70 Euro) gestrichen, habe ihn ein Mitarbeiter der US-Großbank Bank of America beruhigt. Die Kreditkarten-Firma Visa erklärte laut CNN, ein «vorübergehender Programmierfehler» habe zu der astronomischen Summe geführt. Nicht nur Muszynski, alles in allem sei «eine kleine Zahl» vorab bezahlter Kreditkarten von der Panne betroffen gewesen.
Der Fehler sei inzwischen behoben, irrtümliche Posten seien entfernt worden, versicherte Visa. Die Karteninhaber hätten keine finanziellen Nachteile zu fürchten. Josh Muszynski berichtete, er habe in seinem ersten Schock an die finanzielle Zukunft seiner Nachkommen als Folge der Mega-Schulden gedacht. «Über Generationen wären alle blank gewesen», meinte der 22-Jährige laut CNN.
© sueddeutsche.de - erschienen am 16.07.2009 um 09:56 Uhr


Quelle: http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/676142


Und ich mache mir sorgen über 600€uro Fehlabbuchung über meine Kreditkarte......:lach:
 

BigTime

Well-Known Member
#13
ich habe noch einen Tipp:
Die 3 stellige Sicherheitszahl sich merken und mit einem kleber gut überkleben, da in den USA die KK oft mitgenommen wird und dann mit der Rechnung wieder zurückgebracht wird, weiss man ja nicht genau, was er in den 5 min. alles macht mit der KK..
Beim erhalt der KK kontrolliere ich dann schnell den Kleber..und dann weiss ich, dass alles okay ist.
 

California2000

Well-Known Member
#14
ich habe noch einen Tipp:
Die 3 stellige Sicherheitszahl sich merken und mit einem kleber gut überkleben, da in den USA die KK oft mitgenommen wird und dann mit der Rechnung wieder zurückgebracht wird, weiss man ja nicht genau, was er in den 5 min. alles macht mit der KK..
Beim erhalt der KK kontrolliere ich dann schnell den Kleber..und dann weiss ich, dass alles okay ist.

kann mich nicht daran erinnern, dass die KK in D oder in anderen Ländern im Restaurant direkt vor Deinen Augen durch das Lesegerät oder Buchungsgerät gezogen wird. Wird die nicht immer mitgenommen???
 
F

floridamummel

Guest
#16
Wird nicht immer mitgenommen. Jetzt in Frankreich haben sie die Karte immer vor mir am Tisch durch das Gerät geschoben.:001:
 

Flounder

Unser Disney-Freak Nr. 1
#17
ich habe noch einen Tipp:
Die 3 stellige Sicherheitszahl sich merken und mit einem kleber gut überkleben, da in den USA die KK oft mitgenommen wird und dann mit der Rechnung wieder zurückgebracht wird, weiss man ja nicht genau, was er in den 5 min. alles macht mit der KK..
Beim erhalt der KK kontrolliere ich dann schnell den Kleber..und dann weiss ich, dass alles okay ist.
Hmm, und was genau machst Du, wenn der Kleber nicht mehr in Ordnung sein sollte?! :065:
 

BigTime

Well-Known Member
#19
Hmm, und was genau machst Du, wenn der Kleber nicht mehr in Ordnung sein sollte?! :065:
..dann würde ich die Kreditkartenfirma umgehend anrufen ( Notfallnummer 24h ) und informieren über einen evt. missbrauch. Die können das schnell checken ob schon was gegangen ist, ansonsten sperren lassen.
Wie und was dann genau geht weiss ich auch nicht ( wie schnell man eine Ersatzkarte erhält oder was..? ), da ich zum Glück noch nie Probleme hatte..
 

angie37

Well-Known Member
#20
Hallo,

also wir zahlen nur in bar wenn wir essen gehen.

Und sollte jemand, wo auch immer, die KK mitnehmen wollen um sie irgendwo im Hinterstübchen durchzuziehen, wird er sie mit Sicherheit nicht bekommen.

LG
Angie
 
Top