Reisebericht Nach dem Paradies in die Hölle? Eine Woche NYC ;)

karsten3105

Well-Known Member
Sponsor
#21
Wunderschöne Fotos, NYC bei Nacht sieht einfach super aus
Wir waren selber einige Mal im alten WorldTradeCeter, auf der Aussichtsplattform. Standen dann später an dem abgezäunten Platz und nochmals später an der Baustelle, uns blieb jedesmal die Sprache weg. Die Fotos vom Memorial sind beeindruckend und man kann anhand der Fotos die bedrückende Stimmung erkennen und es nimmt einen immer noch mit. Auch wenn es 16Jahre her ist
 

Bronco Bomber

Well-Known Member
#23
Die Geschichte von Tag 6 ist schnell erzählt, das Wetter begab sich wieder in den Zustand der ersten Tage und Manhattan war wieder weg....dabei schüttete es teilweise wie aus Kübeln



Ein paar Hochhäuser waren schemenhaft zu erkennen, aber ich wüsste nicht ob diese in Queens oder Manhattan stehen :shock:



Ich entschloss mich zu einer Shopping Tour der besonderen Art und machte mich auf den Weg nach Bayonne in New Jersey.
Ein Zwischenstopp brachte mich zum Exchange Place von dem man, normalerweise einen grandiose Ausblick auf Manhattan hat, aber an diesem Freitag, der nicht der Dreizehnte war, sah Manhattan trostlos aus.
Ein scharfer Wind, Kälte und Regen sorgten dafür das ich nach ein paar Schritten schon durchnässt gewesen bin und auch ein wenig gefroren habe, aber es sollte noch schlimmer kommen.









Damit hat es sich dann auch mit den Bildern meines Ausfluges nach Bayonne, alles weitere kommt in Buchstaben daher


Die Fahrt mit der Lightrail ist zu empfehlen denn wenn man am Liberty State Park aussteigt kann man dort einen tollen Blick auf Ellis Island und die Freiheitsstatue werfen....schönes Wetter natürlich vorausgesetzt

Man hat auch viele Blicke auf das Leben in Jersey, denn die Lightrail führt auch durch Wohngebiete

Wenn man dann in Bayonne angekommen ist sollte man vorher sehr genau schauen welchen Weg man zum shopping Center einschlagen muss, ansonsten geht es einem wie mir und man verläuft sich....der Herr Bronco hat es ja nicht nötig zu schauen
:twisted:


Nach einigen Minuten merkte ich das ich auf dem falschen Weg sein musste und nach einem Blick auf Google Maps wurde ich bestätigt :roll:
Also umdrehen, den richtigen weg nehmen und ab ins Einkaufszentrum, so weit so gut, aber ich hatte die Rechnung ohne den Wind gemacht :shock:
Nach gut 15 Minuten kam ich beim Walmart an und war vorne, da der Wind von dort kam, komplett durchnässt, hinten aber trocken...und da ahnte ich schon schlimmes :wink:

Rein in den Walmart, Kopfhöre mit Noise Reduction, eine Wrangler Jeans(13$ :shock:
:daumen2: ) und 3 T-Shirts(zusammen 10$ :shock:
:daumen2: ) später wieder raus und ab zum Longhorn Steakhouse denn der Spaziergang hat mich hungrig gemacht :mrgreen:

Vorspeise: Grilled White Cheddar Stuffed Mushrooms
Hauptgericht: Ribeye mit Fries

Gesättigt machte ich mich auf den Weg zurück und die schlimme Vorahnung machte sich wahr denn durch den Wind war ich am Bahnhof diesmal vorne trocken und hinten komplett durchnässt.
Der Moment des hinsetzen in der Bahn war einfach nur


Nach einer längeren Reise war ich dann endlich wieder in meinem Zimmer und konnte mich auf den schönen Teil des Tages vorbereiten, das zweite Spiel der NY Islanders.
Der Gegner heute, die New Jersy Devisl, also ein Lokalderby, wenn auch das Kleine.
Also rein in die, vor ein paar Tagen, neu erstandenen Klamotten, Jacke und Kappe, und ab in die Barclays Arena in Brooklyn.



So sieht dann der Bomber als Islander aus, wenn auch ohne Kappe




Es war erheblich mehr los als beim Spiel gegen die Predators,wenn es auf den Bildern noch nicht zu sehen ist, und die Stimmung war grandios.









So werden die Islanders vor jedem Spiel vorgestellt.....das Wackeln bitte verzeihen


https://www.facebook.com/BroncoBomber/vi…03635241798686/

Und dann.....TOOOOOOOOOOOR für die Ialsanders...YES YES YES YES YES
:daumen2: :daumen2: :daumen2:

https://www.facebook.com/BroncoBomber/vi…03635076234547/

Die Devils wurden mit 2:1 geschlagen und ein glücklicher Bronco Bomber begab sich in sein Schlafgemach


Tag 7 brachte mich zu einer alten Bekannten, wurde zu einer engen Angelegenheit, brachte mich nach Berlin und zum zweiten Mal auf dieser Reise war ich über 20 Kilometer per pedes unterwegs :shock:
 

Bronco Bomber

Well-Known Member
#25
Day 7

Langsam aber sicher war Abschied angesagt und deswegen ging es die beiden letzten Tage noch einmal auf gaaaaaaaaaaaaaaaanz große Tour.
Es wurden am Ende über 50 Kilometer
und 24 davon waren an diesem Tag angesagt.

Los ging es mit einer guten alten Bekannten, der Intrepid

Auch der dritte Besuch war ein Erlebnis, auch wenn es empfindlich kalt und wieder einmal sehr windig gewesen ist.
Das Interesse bezog sich dieses Mal auch nicht auf die Flugzeuge auf dem Deck sondern die Enterprise und das U-Boot welches man dort auch besichtigen kann.
Bei der letzte Reise konnte man wegen Sandy nicht alles sehen und das wollte ich dieses Jahr nachholen


Auf dem Weg von der Metro zur Intrepid fiel mir aber erst einmal ein Gebäude auf welches ich, bis dahin, noch nicht wahrgenommen hatte.
Es handelt sich um das Jacob K. Javits Convention Center.



Da dort gerade eine Messe gewesen ist wurde ich mit meiner Kamera besonders misstrauisch beäugt weswegen ich dann auch keine weiteren Bilder mehr machte....Sicher ist Sicher

Kann aber jedem empfehlen sich das Gebäude einmal zu Gemüt zu führen, es hat was.



Jetzt aber zur Intrepid






Mal schnell einen Blick auf die Überreste der letzten Woche geworfen




Und auch auf die, für lange Zeit, schnellste Möglichkeit nach NYC zu fliegen




Ein Blick nach Jersey und der Beweis wie "schön" das Wetter wieder gewesen ist






Das reicht aber auch, ab zur Enterprise.
Hier muss gesagt werden das es wirklich nur die Enterprise zu sehen gibt und wer etwas erwartet was in Richtung Cape Canaveral geht wird ein wenig enttäuscht sein.
Im Pavillon gibt es ein paar Videos und Infos zu sehen, aber nach ein paar Minuten war es das auch....aber es ist trotzdem interessant








Mein absoluter Liebling auf der Intrepid




Ein blick auf das ESB......nicht der letzte an diesem Tag




Immer wieder erstaunlich wie klein die Brücke eines Flugzeugträgers wirkt




Jetzt aber rein, es war mir wirklich zu windig.









Wer die Intrepid besucht sollte unbedingt halt an der Gedenktafel der Gefallenen machen und sich die Video-Show ansehen welches die Geschichte dieses Schiffes zeigt.
Es ist erschreckend, traurig und ich kriege jedes Mal eine Gänsehaut, denn es zeigt eindrucksvoll die Schrecken eines Krieges indem man Angriffe der Kamikaze und die Schäden zeigt die dadurch entstanden sind.
Ich muss bei diesen Bildern immer an 9/11 denken denn im Endeffekt haben die Japaner damals schon gezeigt wie man ein Flugzeug als Waffe nutzt.

Für die Japaner war die Intrepid ein Ghost Ship denn man dachte dort immer wieder das man sie versenkt hätte, aber die Intrepid kam immer zurück




Nach der Show zog es mich zum U-Boot, der USS Growler, denn auch dies hatte ich bei früheren Reisen noch nicht besichtigt.
Mit der Growler konnten Marschflugkörper abgeschossen werden und sie war bis 1964 zur nuklearen Abschreckung vor der Fernostküste der UdSSR unterwegs.
Von 64-80 war die Growler eingemottet und sollte dann als Zielschiff versenkt werden, aber 1988 entschied sich die Navy die Growler dem Museum zur Verfügung zu stellen und so kommt man in den "Genuss" sich durch dieses U-Boot zwängen zu dürfen




Also rein in die gute Stube




Eindeutig nix für große Leute









Tja, da musste ich jetzt durch und das mit 188 cm und ein paar Gramm zu viel auf den Rippen.....




Ich muss es ja geschaffte haben, ansonsten wäre der Reisebericht ja nie entstanden

Das gibt dem Begriff "Brot und Spiele" eine neue Bedeutung




Ein Bild wie aus dem Film "Das Boot"



Wenn das Teil eingeschlagen hat war der Gegner meistens verloren




Jetzt aber raus an die frische Luft....für Leute mit Platzangst kann ich das nicht empfehlen






Damit war der erste Teil von diesem Tag erledigt, aber es war der kleine und erholsame Teil denn ich war danach noch über 10 Stunden auf den Beinen
 

Bronco Bomber

Well-Known Member
#26
Seeluft macht hungrig, also machte ich mich auf die Suche nach etwas zu futtern, aber was ich als erstes gefunden habe machte mir keinen Appetit











Als Berliner in NYC gehe ich doch nicht in so ein Restaurant :grml: rofl



Also ging ich "typisch" amerikanisch essen





Satt und zufrieden ging es ohne wirkliches Ziel durch die Straßen von Manhattan, die Kamera immer im Anschlag





Da ist das ESB wieder....und immer noch nicht zum letzten Mal





Auf einmal war ich am Madison Square Garden






Und auch von dort kann man das ESB sehen :jipi:





Ein interessanter Wagen der Polizei denn diese Einheit ist wirklich für den Einsatz bei Dreharbeiten zuständig


Der Wagen stand vor dieser Kirche und wie schon einmal erwähnt finde ich es immer wieder faszinierend diese kleinen Bauwerke zwischen dem ganzen Glas und Metall zu finden.

Ups, hier wird wohl bald gedreht


Ganz schön voll hier



Ohhhhh, das Haus da unten kam mir doch irgendwie bekannt vor


Eine sagenhafte Auswahl an verschiedenen Läden


Jup, die Hütte kennt man



und natürlich sieht man auch von dort das ESB


Danach ging es die 5th Ave hoch und das Ziel war das Rockefeller Center denn ich wollte auf das TotR.....natürlich war die Kamera immer schussbereit


Die Bibliothek.

Von dort hat man einen wunderschönen Blick auf das ES........ähhhhhhhh Chrysler Building


Schnell ein kleiner Abstecher zu diesem netten Hotel.


und dann war ich am Rockefeller Center, aber drei Stunden Wartezeit waren mir doch etwas zu viel und deswegen suchte ich mir ein neues Ziel welches nicht weit entfernt liegt, die St. Patricks Cathedral :)
Auf dem Weg fand ich diese beiden Gesetzeshüter


Nach einem kurzen Sprint erreichte ich mein Ziel


Gegenüber findet man Atlas der das Himmelsgewölbe trägt.

Es war mein zweiter Besuch der St. Patricks Cathedral, aber es war genauso beeindruckend wie beim ersten Mal.
Unglaublich zu welchen Bauwerken die Menschen, schon weit vor modernen Werkzeugen und anderen Hilfsmitteln, in der Lage gewesen sind





Nach einer kurzen Erholung ging es weiter auf den Straßen Manhattans.....USA USA USA

Ein echtes Ziel hatte ich nicht, also lies ich mich wieder treiben und meine Augen suchten nach Motiven.....und was haben sie gefunden


Es wurde langsam dunkel und das Farbenspiel des ESB konnte sich entfalten




Dies ist eins meiner absoluten Lieblingsbilder, fragt aber bitte nicht wo ich es geschossen habe


Hoppla, da ist ja das Chrysler Building wieder und da kann die Grand Central Station auch nicht weit sein.....und so fand sich doch noch ein neues Ziel





Als ich wieder draußen war konnte ich den wunderschönen Abendhimmel genießen und dies entschädigte für Wind und Kälte die ich den Tag ertragen musste.


In diesem Licht wirkt die Central Station einfach nur grandios



Danach lies ich mich wieder treiben und genoss es einfach durch die Straßen zu ziehen bis ich etwas sah was ich vorher NOCH NIE gesehen hatte....das ESB

Die Bilder sind nicht sehr scharf geworden, aber dafür das sie ohne Stativ geschossen wurden sind sie ganz brauchbar.
Es ist ein unglaubliches Erlebnis diese Lichter erleben zu dürfen.





Nach diesem letzten Höhepunkt wollten meine Füße und mein Rücken nur noch eins, sich in die Horizontale bewegen und erholen, also hörte ich auf meinen Körper und machte mich auf den Weg nach Queens.
Die letzte Nacht war sehr erholsam und der nächste morgen lies erahnen das NYC noch etwas ganz besonders vorbereitet hatte.

Demnächst geht es mit dem letzten Tag weiter und ich kann bestätigen.....Scheiden tut weh
 
Zuletzt bearbeitet:

Arndt

Well-Known Member
#27
Tolle Bilder Carsten.

Wenn Du alte oder ausgefallenen Flugzeuge so magst, dann empfehle ich Dir unbedingt einen Besuch in Tucson im Pima Air und Space Museum. Das steht voll von solch alten Fliegern und die Tour ist total lebendig.
 

Herzerl

Well-Known Member
#28
Super! DANKE! Die USS Intrepid haben wir damals zufällig entdeckt und ich fand es auch mega!!!!! Mein Favorit war der Top-Gun-Jet, hihi....
Hatte mir vorher auch noch nie einer erzählt, daß er da gewesen wäre, für mich total unverständlich, so was ist doch einzigartig!? Wo kann man sonst auf einen Flugzeugträger????? In das U-Boot hab ich mich nicht getraut, da ich ehrlich gesagt schon im "Boot" in den Münchner Bavaria Filmstudios leicht Platzangstgefühle hatte und das liegt gar nicht im Wasser und man kann in der Mitte ungefähr mal rausgehen! Super auch diese Bilder! :006:
 

Bronco Bomber

Well-Known Member
#29
Endlich habe ich Zeit den Bericht mit dem letzten Tag zu vervollständigen........wird ja auch Zeit :rolleyes:

Day 8

NYC zeigt sich von der schönsten Seite, nämlich mit blauem Himmel und Sonne pur und so wurde der letzte Tag auch der mit den meisten Kilometern....am Ende waren es über 25 und das obwohl der Rückflug auf dem Programm gestanden hat :0096:

Meine Straße in Queens und der Blick war, wenn möglich, schon sehr nett :007:




Ab zur Metro denn von dort war der Blick noch etwas netter :006:


Und endlich gab es grünes Licht für Manhattan :022:

Erstes Ziel: Es war einmal in Amerika :freu:
In der Washington Street kann man, mit einer Kamera bewaffnet, Stunden verbringen und ich weiß schon jetzt das ich nicht das letzte Mal dort gewesen bin.













Der Blick vom Main Street Park auf die Brooklyn Bridge und Den Financial District ist unbezahlbar :0096::headbang:


Aber man sollte auch Richtung Williamsburgh Bridge schauen, es lohnt sich :)


Aber "natürlich" ist das Objekt der Begierde Die Brücke von NYC :applaus:

Hier auch mal mit Jane´s Carousel :banana:


Man kann nicht aufhören zu Fotografieren denn immer wieder gibt es etwas neues zu sehen, auch wenn es nur eine Fähre ist die das Bild komplettiert ;)


Noch ein Blick auf das Carousel und die Brücke....


und dann auch mal in das Carousel :001:


Jetzt gehörte aber die ganze Aufmerksamkeit der Brooklyn Bridge und den Ansichten die man mit, und von ihr, genießen darf :002:






Auf dem Weg über die Brücke gab es aber leider auch einen traurigen Moment denn man hat einen ganz besonderen Spot leider vernichtet :0045::moritz::0301:
Früher konnte man das ESB durch die Manhattan Bridge fotografieren, was der Sache einen ganz besonderen Flair gegeben hat.
Hier ein Bild von 2013.


Jetzt wird ein Hochhaus gebaut und der wunderschöne Anblick des ESB wird leider nie mehr möglich sein :0045:


Nach diesem kurzen negativen Intermezzo ging es weiter denn die Uhr tickte unweigerlich und es gab noch soooo viel zu sehen :006:
Ich liebe diesen Blick auf die Konstruktion der Brücke, hat was von einem gewaltigen Spinnennetz und genau betrachtet sind wir ja auch alle in diese wunderschöne Falle gegangen :022:









Das One World wurde auch gefangen :009:


Man kann sich auf der Brooklyn Bridge vergessen :0141:



Immer wieder ein neuer Anblick der einen in seinen Bann zieht :002:


Und jetzt, da ich diese Brücke zum dritten Mal besucht habe, kann ich sagen das sie zu keinem Zeitpunkt ihren Reiz verloren hat :007:











Leider ist das Woolworth Building zur Zeit eine Baustelle, es ist nämlich eins der schönsten Gebäude welches in NYC steht!


Dafür bietet mir der Beekman Tower, eigentlich 8 Spruce Street oder New York by Gehry, einen wunderschönen Blick und das ich mich in dieses Haus verliebt habe hatte ich ja schon erwähnt :)


Im City Hall Park begab ich mich auf die Suche nach Freunden die ich überall in den USA finde und auch hier musste ich nicht lange warten :002:




Schöner Schatten :muha:



Danach gab es noch einen Wunsch zu erfüllen.
Meine Mutter, die 2012 und 13 mit in NYC gewesen ist wollte das One World aus einer Straße fotografiert haben aus der sie es selber 2012 aufgenommen hatte.
So sah das One World 2012 aus.


Und so dieses Jahr, denn als braver Sohn erfüllt man seiner Mutter natürlich diesen Wunsch :007:




Danach führte mich der Weg durch die Fulton Street zur South Street, aber da ich dort schon Fotos gemacht hatte genoss ich dieses Mal nur den Spaziergang und beobachtete die Leute die teilweise hektisch und teilweise so langsam wie ich auf den Straßen vorwärts kommen wollten.
Es ist schön zu sehen das vieles in der Front und Water Street, was 2012 durch Sandy komplett zerstört wurde, wieder hergerichtet oder auch neu errichtet wurde.
Da macht es wirklich wieder Spaß durch die Straßen zu flanieren :)
So kam ich dann nach einiger Zeit zur Wall Street und unseren damaligen Hotel, dem Andaz Wall Street.


Und wenn man schon einmal da ist kann man auch noch mal einen kurzen Blick auf das Hotel Continental werfen :mrgreen:
Links das Andaz und mein Zimmer war eins von denen aus dem man den späteren Drehort von John Wick I+II sehen konnte.


Weiter die Wall Street hoch findet man das D. T. Building und nein, 2012 und 13 gab es diese Barrikaden noch nicht!

Das vorletzte Foto war einem völlig unbekannten Gebäude gewidmet :lach:



Und der letzte Blick ging Richtung Trinity Church, einen schöneren Abschluss konnte ich mir nicht vorstellen und deswegen beendete ich hier auch das Fotografieren.


Es ging zurück nach Queens denn in drei Stunden war es soweit und ich musste NYC verlassen.

Der letzte Tag entschädigte für den vielen Regen, die Kälte und den Wind.
Der letzte Tag war ein Versprechen das diese Stadt mich wiedersehen und dann auch mit perfektem Wetter belohnen will.
Der letzte Tag war einfach nur wunderschön :006:

Mit Uber ging es zum JFK und dort fing meine Glatze an zu glühen denn ich hatte, natürlich mal wieder, keine Kappe auf und mir einen fetten Sonnenbrand eingefangen....und dieser sorgte noch für einen letzten Lacher.

Im Flieger von Singapore Airlines bat ich eine Stewardess mir während des Boardings eine dose Cola zu bringen.
Sie war nicht begeistert, aber nach einem hartnäckigen Wiederholen der Bitte brachte sie mir die Dose um kurz danach schallend laut zu lachen, denn ich rollte die kalte Dose über meine Glatze um mir etwas Abkühlung zu verschaffen :muha::muha:

So ging meine Reise nach NYC mit einem Lächeln zu Ende und beim schreiben dieser Zeilen und dem dazugehörigen Sichten der Bilder kehrte dieses Lächeln immer wieder zurück.

Ich hoffe ich konnte euch mit diesem Reisebericht und den Bildern eine kleine Freude machen.

Werde mir in den nächsten Tage alle, bis jetzt geschriebenen und folgenden, Beiträge durchlesen und darauf eingehen.

Der nächste Bericht würde im August 2017 folgen, diesmal aber außerhalb der USA denn es geht nach Finnland :002:
 

Mühli

Moderator
Mitarbeiter
#34
Danke Carsten,

Washington Street und Main Street Park sind auch unsere liebsten Orte in NY. Auch ein Grund warum wir in diesem Jahr in Brooklyn ein Apartment angemietet haben.
Meine Vorfreude ist mit deinem Bericht gewachsen...... :007:
 

Bronco Bomber

Well-Known Member
#37
Tolle Bilder Carsten.

Wenn Du alte oder ausgefallenen Flugzeuge so magst, dann empfehle ich Dir unbedingt einen Besuch in Tucson im Pima Air und Space Museum. Das steht voll von solch alten Fliegern und die Tour ist total lebendig.
Da werde ich wohl nicht hinkommen, aber ich war bei meiner ersten Florida Reise im Fantasy of Flight und das war sehr beeindruckend :)
 

Bronco Bomber

Well-Known Member
#38
Super! DANKE! Die USS Intrepid haben wir damals zufällig entdeckt und ich fand es auch mega!!!!! Mein Favorit war der Top-Gun-Jet, hihi....
Hatte mir vorher auch noch nie einer erzählt, daß er da gewesen wäre, für mich total unverständlich, so was ist doch einzigartig!? Wo kann man sonst auf einen Flugzeugträger????? In das U-Boot hab ich mich nicht getraut, da ich ehrlich gesagt schon im "Boot" in den Münchner Bavaria Filmstudios leicht Platzangstgefühle hatte und das liegt gar nicht im Wasser und man kann in der Mitte ungefähr mal rausgehen! Super auch diese Bilder! :006:
Ich liebe die Intrepid und bekomme immer wieder Tränen in die Augen wenn ich die Videos ihrer Geschichte sehe.
Auch bei der nächsten Reise ist die Intrepid Pflicht für mich :)

Ins U-Boot kann man gehen, bin mit fast 1,90 und einigem Übergewicht relativ locker durchgekommen :)
 

Bronco Bomber

Well-Known Member
#39
Eine letzte Erinnerung an die Reise.....

Eine meiner Kreditkarten wurde in dieser Woche in Bogota genutzt


Da ich besonders diese Karte sehr selten nutze kommen nur zwei Locations in Betracht an denen man sich die Daten schnappen konnte, ein MTA Automat oder ein McDonalds.

Man hat über 2 Monate gewartet um die Karte zu nutzen, aber dann hat man sich Flug und Hotel für über 900 Euro gegönnt.

Karte gesperrt und heute Nachmittag geht es auf die Bank um Kohle zurück zu holen.
 

duffyathome

Well-Known Member
#40
Ist uns auch schon passiert - da sitzt du abends auf dem heimischen Sofa und bekommst auf einmal die Info, gerade in NYC für knapp 1000$ auf Shoppingtour gewesen zu sein - auch 3 Monate nach unserem letzten Aufenthalt. Da guckt man im ersten Moment ziemlich blöd aus der Wäsche !
VG Manuela
 
Top