• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Probleme mit Fewo-direkt

#1
Folgendes Problem:
Ich habe eine Buchung über Fewo erhalten und diese sofort bestätigt.
Meine Stornobedingungen: Keine Erstattung für stornierte Buchungen.
Die Anzahlung wurde nach einer Woche geleistet.

4 Wochen vor Mietbeginn erfolgte dann durch Fewo die automatisierte Aufforderung zur Restzahlung.
Diverse Male. Immer ohne Reaktion.
3 Wochen vor Mietbeginn habe ich mich bei Fewo beschwert. Antwort: "wir kümmern uns darum"
2 Wochen vor Mietbeginn: "man kann den Mieter nicht erreichen. Anbei die Telefonnummer" sprich: soll selbst anrufen
1 Woche vor Mietbeginn habe ich den Mieter erreicht. Er wusste von nichts. Hat nie etwas von Fewo oder homeaway bekommen und daher woanders gebucht. Die Abbuchung hat er nicht bemerkt.
Fewo: sorry - kann passieren. Muss ich mich selbst darum kümmern.

bei Mietbeginn: Fewo bucht die Anzahlung zurück !!!
Der Kunde hat die Rückbuchung veranlasst. Kann Fewo nichts dran ändern !

Für mich bedeutet das, dass Fewo/homeaway auch noch nach der Vermietung zurückbuchen kann, wenn der Mieter es veranlasst !!

Was würdet Ihr machen ? Klagen ? Wenn ja, gegen wen ? Ich nenne sowas Betrug !
 
#2
Hallo Dennis,

also erst mal natürlich sehr ärgerlich für dich, kann ich verstehen.

Aber verrate mir doch mal, wie du deine Vermietungen handelst? Ich habe immer Kontakt zu meinen Mietern - per E-Mail und meist auch telefonisch. Ich lasse mir immer meinen Mietvertrag unterschreiben. Ohne Mietvertrag keine gültige Buchung. Wer 2 Monate vor Einzug nicht den Rest bezahlt, bekommt einfach die Buchung storniert und ich habe den Zeitraum wieder offen. Die Anzahlung ist dann für ihn verloren.

Eine Kreditkartenbuchung lässt sich innerhalb einer bestimmten Frist - ich glaube es sind 6 Monate - relativ einfach vom Karteninhaber bei seinem Unternehmen stornieren. Er gibt z.B. an, niemals etwas bei Fewo gebucht zu haben. Fewo hat also nur die stornierte Zahlung über Kreditkarte an dich weitergeleitet. In deinem Fall, wo du keinerlei Kontakt mit dem Mieter hattest, dürfte es nicht einfach sein, hier zu beweisen, dass der Mieter in böser Absicht gehandelt hat. Du hast ja nicht mal einen unterschriebenen Mietvertrag. Mit diesem könntest du nämlich beim Kreditkartenunternehmen des Mieters deinen Anspruch nachweisen. Ich habe schon von Bekannten gehört, dass so die Stornierung wieder rückgängig gemacht wurde.

Gegen Fewo kannst du hier meiner Ansicht nach gar nichts machen. Die bekamen die Zahlung ja auch vom Kunden storniert. Laut AGB trägt der Vermieter ein solches Risiko.

Ein Tipp: Am besten die Hauptzahlung per Scheck (Amerikaner) oder Überweisung (Deutsche) zahlen lassen, dieses Geld hat man sicher. Wenn der komplette Betrag per KK gezahlt wird, nutzt die Kopie der Drivers License vom Kartenzahler. Die lass ich mir grundsätzlich von Amerikanern mit dem unterschriebenen Mietvertrag zurückschicken. Das Bild davon bekommt mein Hausverwalter zusammen mit den Infos. Ihm würde auffallen, wenn die Person vor Ort dann eine andere wäre, bzw. könnte bezeugen, dass genau diese Person im Haus war.
 

karsten3105

Well-Known Member
Sponsor
#3
Als erstes solltest Du Deine Einstellungen bei Fewo genau prüfen. Sie haben die Stornobedingungen umgestellt, teilweise so, dass es für den Eigentümer nicht sofort sichtbar ist. Es kann also gut möglich sein, dass für Deine Mieter andere Stornobedingungen sichtbar sind, als Du vermutest.
Hast Du einen Mietvertrag bei Fewo angehängt ? Den der Mieter akzeptiern muss ?
Wir haben auch schon festgestellt, dass wohl nicht alle Infos von Fewo immer ankommen: eine Mieterin wollte stornieren, wir bekamen die Info übers Portal nicht. Irgendwann dann eine freche Email von Fewo, dass wir auf den Storno nicht reagieren würden.. Welcher Storno?? Frech.. Hat sich dann alles geklärt. Wir haben storniert und gut war es. Allerdings muss man bei Fewo den komplettn Betrag zurück erstatten, mit der Mieter auch die Service Fee zurückerhält. Behält man einen kleinen Betrag (Bearbeitungskosten oder entstandene KK Kosten ) ein, bekommt der Mieter die Service Fee nicht zurück.
 

Borntowin

Well-Known Member
#4
Das ist jetzt schon etwas kompliziert geworden mit Fewo, seit dass die in die Buchungen direkt eingreifen. Früher als sie nur vermittelt haben war das viel einfacher.
Mal sehen, ob wir unser Listung nochmal verlängern. Muss mich da mal noch genauer einlesen..
 
#5
Ich habe eine Kopie der Buchungsbestätigung an den Kunden mit meinen Stornobedingungen bekommen.
Interessiert diese Verbrecher einfach nicht.
Also werde keine Zahlungen mehr über Fewo akzeptieren.
Aber im Ergebnis stehe ich dann an Stelle 2xx in der Liste der Häuser in CC :0301:
 

Texasranger

Well-Known Member
#7
Wenn man im Netz liest und feststellt, was Vermieter über Fewo-direkt.de schreiben, dann wundert es mich, dass diese Praktiken von den Vermietern akzeptiert werden. Ist die Abhängigkeit so groß?

Vielleicht könnte es sich empfehlen, das Bundeskartellamt auf die Gestaltung der Geschäftsbedingungen aufmerksam zu machen. Gegen die Mutter Expedia wird wegen der Geschäftsbedingungen des Hotelportals ohnehin schon seit einiger Zeit ein Verfahren geführt.

Gruß Texasranger
 

karsten3105

Well-Known Member
Sponsor
#8
In den USA gibt es angeblich schon eine Klage gegen VRBO, aber das Verfahrn wird sich vermutlich in die Länge ziehen. Vrbo/Fewo ist trotz Allem navh wie vor der grösst Vermittler. Trotz schlechtem Service, schlechter Erreichbarkeit, trotz (oftmals) Ahnungslosigkeit bei den Mitarbeitern im Kundenservice... Wobei man hier fast schon das abwertende Wort "Call Center" nutzen kann...