Red Tide noch ein Problem?

Texasranger

Well-Known Member
Ich würde jetzt mal noch abwarten. Bis zum 14.08. kann viel passieren und vielleicht ist die Red Tide bis dahin schon weg.
Vielleicht ist ja auch die Unterkunft gar nicht betroffen und man kann frei atmen. Das würde schon mal helfen.

Die Strände am Atlantik sind zur Zeit auch nicht so schön, viel Seegras...

Habe gerade irgendwo auf FB gelesen, dass es von Süden her besser werden soll, am Naples Pier soll die Red Tide (gestern) weggewesen sein.
Genaue Infos gibt es hier http://myfwc.com/redtidestatus , aber der letzte Bericht ist vom 01.08. , so ganz schnell sind die dort nicht.
Vielleicht. Eher aber nicht. Die Chance ist gering. Das Ganze dauert doch schon Monate und wird immer schlimmer. Zur Verstärkung braucht es Wärme und Nährstoffe. Beides ist jetzt und in den kommenden Monaten durch Sonne und Kadaver bis mindestens November überreich vorhanden. Besonders wenn man den ganzen Dreck aus dem See immer wieder und wieder in den Golf laufen lässt. Total bescheuert. Meines Erachtens ist die Saison für SWFL gelaufen. Und die Millionen Vögel, Fische, Schildkröten, Delphine, Wale und Manatees werden auch nicht wieder lebendig. :cry3d:

https://www.nbcnews.com/news/us-news/toxic-red-tide-making-floridians-sick-angry-n897181
https://nationalpost.com/news/world/dead-fish-red-tide-plague-florida-tourists-beaches
 
Zuletzt bearbeitet:

ocean11

Well-Known Member
Vielleicht. Eher aber nicht. Die Chance ist gering. Das Ganze dauert doch schon Monate und wird immer schlimmer. Meines Erachtens ist die Saison für SWFL gelaufen.
Finde ich ein wenig übertrieben bzw. zu pessimistisch. Das ganze ist ein großes Drama absolut keine Frage. Vor 4 Wochen bin Ich aber vor Sanibel noch Wakeboard gefahren da war das Wasser schon grüner als sonst aber noch keine toten Fische oder Kratzen im Hals.
Wir hoffen mal das es, gerade für die Urlauber, besser wird die nächsten Wochen.
 
Zuletzt bearbeitet:

ocean11

Well-Known Member
In Sanibel ist es auch viel besser geworden. Sonntag war voll der Bootsverkehr hier. Der Wind hat es weiter hoch getrieben. Dafür ist es gestern in Anna Maria Island angekommen. Etliche tote Fische :0045:
Hoffen wir mal das wir das so schnell nicht wieder erleben.
Für die die es noch nicht wissen. Es wurden letztes Jahr Gelder freigeben die Umbauten für neue Kanäle und Weiterleitung des Wasser aus dem Lake O in die Everglades und einen Teil hoch nach Kissimie ableiten. Dort soll es durch den Fluss der Natur mehr "gefiltert" werden. Naja das Projekt dauert zumindest 10 Jahre und dann sollten wir hier in Region Sanibel/Captiva deutlich besseres bzw. beständiges Wasser haben.
 

MBCSCOUT

Well-Known Member
Die Fotos von AMI vom Coquina bis hoch zum Manatee Beach sehen aber heute schon wieder positiv aus. Fast klares Wasser, keine toten Fische mehr und wohl auch deutlich angenehmerer Geruch. Ich hätte nicht geglaubt, dass sich die Situation doch so schnell zu bessern scheint.
 

Alucard

Well-Known Member
Die Selbstheilungskräfte der Natur sind schon Phänomenal... wie damals bei der Bohrplattform, die den Golf belastet hat... Hoffen wir mal, dass wir Menschen dies nicht dauerhaft aus der Balance bringen...
 

Borntowin

Well-Known Member
Für die die es noch nicht wissen. Es wurden letztes Jahr Gelder freigeben die Umbauten für neue Kanäle und Weiterleitung des Wasser aus dem Lake O in die Everglades und einen Teil hoch nach Kissimie ableiten. Dort soll es durch den Fluss der Natur mehr "gefiltert" werden. Naja das Projekt dauert zumindest 10 Jahre und dann sollten wir hier in Region Sanibel/Captiva deutlich besseres bzw. beständiges Wasser haben.
Ich meine gelesen zu haben, dass es zunächst beim Kissimee River Überlaufflächen geben soll, damit nicht so viel -überdüngtes- Wasser in den Lake O gelangt, dann müsste man in der Regenzeit dort nicht soviel Wasser ablassen. Das ist zwar schon mal was, aber ich denke das Problem wird nicht an der Wurzel gepackt, m.E. müsste man die Verschmutzung/Überdüngung stoppen. Es nützt ja auch nichts, wenn sie den Dreck dann in die Everglades pumpen und dort dann Flora und Fauna abstirbt.
 
Hallo, ich gehöre zur älteren Generation. Meine Frau und ich sind seit 1981 fast jedes Jahr in Fla, anfangs oft in St.Pete später in Treasure Isl, jetzt in Rotonda. Es gab in dieser Zeit immer wieder mal die rote Tide - auch zu einer Zeit, als Industrialisierung und Bevölkerungszuwachs noch nicht so groß waren. Will damit nicht negieren, dass Umweltsünden eine Rolle spielen aber eben nur Eine. Viele Grüße aus dem sehr warmen Berlin...
 

themrock

Well-Known Member
Laut diversen Berichten gehe ich leider nicht davon aus, denn es wird davon ausgegangen, dass sie bis ins Jahr 2019 dauern wird.
Ob sie an den Stränden auftaucht, hängt von der Windrichtung ab Off oder Onshore.
 

Texasranger

Well-Known Member
Aktuelle News-Letter vom Florida Sun Magazin...:0092:
Red Tide oder Green Bloom sind kein Thema... :0025:
Verdrängen und Kopf in den Sand... :compi:
Das Florida Sun Magazine ist doch eine Werbepostille für Touristen und Immobilieninteressenten. Dass die nichts Kritisches oder Negatives bringen, um das heile Bild vom Sunshine State zu trüben, ist doch klar.

Aber selbst bei den Veröffentlichungen vom Mote Marine gibt es fast keine kritischen Anmerkungen zur Ursache von Red Tide und Algenblüte. Offensichtlich fehlt es weitgehend an einem kritischen Umweltbewusstsein und man will sich nicht unbeliebt machen. Sonst wird man noch das Ziel von Twitterattacken.

Man kann die Grünen in D. mögen oder nicht. Aber ohne die Grünen und deren Umweltaktivmus ab den 1980-ern sähe es in D. wahrscheinlich umweltmäßig deutlich schlechter aus als heute. Die Grünen haben die anderen Parteien bei dem Thema vor sich her getrieben und etwas bewegt.

In den USA gibt es eher die gegenläufig Pro-Agrar- und Schwerindustrie-Tendenz. Keine guten Aussichten für die Umwelt. Komischerweise scheinen die Schäden für die Tourismusindustrie noch nicht im Bewusstsein angekommen zu sein.
Ohnehin sind die Tourismuszahlen in den USA deutlich rückläufig. Aktuell gibt es nur zwei Länder auf der Welt mit rückläufigen Zahlen die Türkei und die USA ...
 
Top