1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Tipp Rezeptsammlung: Nachspeise, Kuchen, Cookies und andere Yummies!

Dieses Thema im Forum "Food & more...." wurde erstellt von Ninne, 25. März 2009.

  1. Ninne

    Ninne Well-Known Member

    Registriert seit:
    14. Mai 2008
    Beiträge:
    13.764
    Zustimmungen:
    10.117
    Cinnamon Rolls (die Caloosa dann am WE endlich mal testen wird) und Brownies habe ich hier schon vorgestellt.

    Heute gibts CREAM SCONES

    250 g Mehl
    1 Teelöffel Backpulver, Prise Salz
    3 Eßlöffel Zucker
    75 Gramm Butter
    140 ml Sahne, mit 1 EL Essig verquirlt (saure Sahne geht auch!)
    1 Ei zum Bestreichen


    So wirds gemacht:


    Ofen auf 210 Grad vorheizen. Mehl, Backpulver, Salz und Zucker in einer Schüssel vermischen, Butter mit einer Gabel einarbeiten, bis kleine Krümel entstanden sind.


    Saure Sahne schnell mit der Gabel untermischen, bis ein Teigballen entsteht.



    Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche mit der Hand flachdrücken, etwa zwei Zentimeter dick.



    Mit einem Glas runde Formen ausstechen.



    Mit Ei bestreichen und etwa 10 bis 15 Minuten hellbraun backen.



    Super lecker mit Marmelade oder einfach nur so, am besten warm essen!

    Teig lässt sich auch prima abends vorbereiten und am nächsten Morgen zum Frühstück backen.

    [​IMG]
     
    Flounder gefällt das.
  2. Florida-Fighter

    Florida-Fighter Derzeit im Forums-Urlaub

    Registriert seit:
    15. Februar 2008
    Beiträge:
    2.999
    Zustimmungen:
    1.577
    Ort:
    noch bei Erlangen, "Mittelfranken", Bayern
    Was ist der Unterschied zwischen Teelöffel und Kaffeelöffel???
     
  3. Ninne

    Ninne Well-Known Member

    Registriert seit:
    14. Mai 2008
    Beiträge:
    13.764
    Zustimmungen:
    10.117
    da gibts keinen, aber bei Rezepten ist halt die Ablürzung TL für Teelöffel gebräuchlich.
     
  4. Caloosa

    Caloosa Well-Known Member

    Registriert seit:
    28. Oktober 2005
    Beiträge:
    4.734
    Zustimmungen:
    2.423
    Ort:
    Längste Theke der Welt
    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Essbesteck#Verwendung_als_Ma.C3.9Feinheit

    Verwendung als Maßeinheit:
    Die beiden gebräuchlichsten Löffelarten werden nicht nur als Essbesteck verwendet, sondern dienen in vielen Rezepten auch zum Abmessen kleinerer Flüssigkeits- oder Pulvermengen:
    • Teelöffel (TL, ca. 5 ml)
    • Esslöffel (EL, ca. 15 ml)
    Obige Richtwerte stellen nur sehr vage Mengenangaben dar. Zusätzlich ist erforderlich anzugeben, ob „gestrichene“ oder „gehäufte“ Löffel gemeint sind. (ein Esslöffel gestrichen fasst durchschnittlich 12 ml). So enthält beispielsweise ein „gestrichener“ EL Salz etwa 10 Gramm und ein „gehäufter“ EL Salz ca. 15 Gramm. Anzumerken ist, dass bei den meisten Rezeptangaben die alten, tiefen Löffelformen und nicht die modernen, flachen Löffel gemeint sind.
     
  5. Florida-Fighter

    Florida-Fighter Derzeit im Forums-Urlaub

    Registriert seit:
    15. Februar 2008
    Beiträge:
    2.999
    Zustimmungen:
    1.577
    Ort:
    noch bei Erlangen, "Mittelfranken", Bayern
    Siehste, bei uns Türken gibt es da einen Unterschied :mrgreen: Teelöffel bei uns ist ca. halb so klein wie ein Kaffeelöffel :muha: Kann mich da an eine lustige Geschichte von mir damals erinnern. Ich sollte mal in der Grundschule einen Teelöffel mitbringen (wir haben damals immer ein Besteckteil durchgenommen - ob jetzt Messer dabei war, weiss ich nicht mehr :009:) Auf jeden Fall habe ich einen trk. TL mitgenommen und die Lehrerin meinte: Das ist kein TL... Naja, den Rest brauche ich sicher nicht erzählen... (diskussionsblablabla! - schon in der GS) Am Ende hatte ich eine Nachricht für meine Eltern im Schulheft... Mein Vater ging zur Lehrerin - bewaffnet mit einem dt. TL und einem trk. TL... und hat die vor mir Rund gemacht... :muha:

    Weiter mit den Rezepten bitte :109:
     
  6. Caloosa

    Caloosa Well-Known Member

    Registriert seit:
    28. Oktober 2005
    Beiträge:
    4.734
    Zustimmungen:
    2.423
    Ort:
    Längste Theke der Welt
    Deswegen ja auch der obige Hinweis, was die Menge angeht, die auf einen Löffel paßt...
     
  7. Florida-Fighter

    Florida-Fighter Derzeit im Forums-Urlaub

    Registriert seit:
    15. Februar 2008
    Beiträge:
    2.999
    Zustimmungen:
    1.577
    Ort:
    noch bei Erlangen, "Mittelfranken", Bayern
    Ja, aber das ist der Unterschied zwischen EL und TL :mrgreen: ich meinte ja aber KL und TL :009:
     
  8. Ninne

    Ninne Well-Known Member

    Registriert seit:
    14. Mai 2008
    Beiträge:
    13.764
    Zustimmungen:
    10.117
    Hör jetzt auf! Poste lieber ein Rezept, darf auch gern ein türkisches sein *mjam*
     
  9. Caloosa

    Caloosa Well-Known Member

    Registriert seit:
    28. Oktober 2005
    Beiträge:
    4.734
    Zustimmungen:
    2.423
    Ort:
    Längste Theke der Welt
    5 ml sind 5 ml... egal ob der Löffel nun türkisch, deutsch, schwedisch oder südafrikanisch ist....sf:
     
  10. admin

    admin Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11. Oktober 2004
    Beiträge:
    10.471
    Zustimmungen:
    5.113
    Ort:
    Hamm/NRW
    Damit hier nicht nur gespammt wird einfach eine Kopie aus einem anderen Thread hier im Unterforum, das auch hier reinpasst:

    Mousse au Chocolat



    Zutaten: 4 Eier, 50 g Zucker, 1 Gläschen Weinbrand/Cognac (2 cl), 170 g schwarze Herrenschokolade (mind. 60% Kakao), 3 Eßlöffel starker Kaffee, 125 g Butter, 1 Becher Schlagsahne (200 g), 1 Eßlöffel Schokoladenraspel​


    Zubereitung: Die Eier trennen. Die Eigelb in einer feuerfesten Schüssel mit dem Zucker cremig schlagen. Den Weinbrand unterziehen. Dann die Schüssel in einen Topf mit fast kochendem Wasser setzen und so lange weiterrühren, bis die Eigelbmischung heiß und schaumig ist. Die Schüssel jetzt in kaltes Wasser stellen und so lange weiterschlagen, bis die Creme dick wie Mayonnaise ist.
    Die Schokolade in ein feuerfestes Gefäss bröckeln. Den Kaffee zugießen und die Schokolade unter ständigem Rühren schmelzen. Die Schokoladenmischung abkühlen lassen. Dann mit dem Schneebesen die weiche Butter stückchenweise unterrühren und anschließend die Schokolade-Butter-Mischung mit der Eigelbcreme verrühren.
    Die Eiweiß zu sehr festem Schnee schlagen und zusammen mit der steif geschlagenen Sahne behutsam mit einem Schneebesen unter die Creme heben. Die Mousse in eine große Schüssel füllen und mindestens 2 Stunden (besser über Nacht) im Kühlschrank fest werden lassen.​


    Zum Servieren in Portionsschälchen füllen und nach Geschmack mit den Schokoladenraspel bestreut servieren. Gut passt sonst auch eine leichte Vanillesoße...​
     
  11. claudia

    claudia Power-Mom und Moderatorin Moderator

    Registriert seit:
    9. März 2004
    Beiträge:
    15.045
    Zustimmungen:
    12.409
    Erdbeer-Yogurette-Torte

    Zutaten für den Boden:

    3 Eier
    100g Zucker
    65g Mehl
    1 Päckchen Vanille-Puddingpulver
    (Puddingpulver welches man für 1/2 ltr. Milch nehmen würde)


    Zubereitung des Bodens:

    1. Eier und Zucker ca. 5 Min. schaumig schlagen

    2. Mehl und Puddingpulver mischen, darauf sieben und unterheben

    3. Teig in eine 28 cm Springform streichen

    4. Bei 200° im vorgeheizten Backofen 12 Min. backen


    Zutaten für den Belag:

    2 Becher Philiadelphia
    1 Tasse Puderzucker
    1 Becher Sahne
    500g Erdbeeren
    2 Tafeln Yogurette

    Zubereitung des Belages:

    1. Philadelphia mit Puderzucker verrühren

    2. steifgeschlagene Sahne unterheben

    3. kleingeschnittene Erdbeeren unterrühren

    4. Yogurette in dünne Streifen schneiden und unterheben

    5 Die Masse auf dem Boden verteilen und Torte gut durchkühlen lassen
     
    fabuline, digitalratte, Flounder und 2 anderen gefällt das.
  12. elfie60

    elfie60 Well-Known Member Sponsor

    Registriert seit:
    7. Januar 2008
    Beiträge:
    3.077
    Zustimmungen:
    3.146
    Apfel-Vanille-Creme

    1 P Vanille-Pudding "zum Kochen"
    750 ml naturtrüben Apfelsaft
    3 Eier
    6 El Zucker

    250 g Schlagsahne

    Die ersten 4 Zutaten verquirlen und unter Rühren aufkochen. Wenn die Masse andickt, in eine Schüssel gießen, abkühlen lassen und kalt stellen.
    Die Sahne ( nicht mehr süßen ) schlagen und unterheben.

    Die Creme eiskalt servieren und Zimt dazu reichen; könnte man auch vorher zugeben, ist aber nicht jedermanns Geschmack.
     
    digitalratte, Manatee und Flounder gefällt das.
  13. Ninne

    Ninne Well-Known Member

    Registriert seit:
    14. Mai 2008
    Beiträge:
    13.764
    Zustimmungen:
    10.117
    Schokoladenkuchen "Devils Soulfood"

    200g Schokolade (s. Erklärung unten)
    200g Zucker
    200g Butter
    120g Mehl
    1/2 TL Backpulver
    Pr Salz
    4 Eier
    1Pk Vanillezucker

    Schoki und Butter zusammen schmelzen.
    Eier trennen und Eiweiß steif schlagen (mit der Prise Salz gehts noch besser!)
    Eigelbe mit den Zuckern cremig weiß schlagen.
    Die Schoko/Buttermasse dazugeben und das Mehl mit dem Backpulver einrieseln lassen.
    Zum Schluß vorsichtig das Eiweiß unterheben.

    Umluft, vorgeheizt 180° C ca 40 Minuten (Stäbchenprobe)

    Zur Schokolade: Hier kann man wirklich alles benutzen. Ich habs schon mit SChokoladenresten (Weihnachtsmänner oder demnächst bleiben ja wieder soviele arme Osterhasen übrig) gebacken, Blockschokolade, Zartbitter, Vollmilch, sogar weiße Schokolade geht super!

    Zur Form: Ich backe den Kuchen immer in einer Springform (28cm), weil man dann eine schöne Fläche zum dekorieren hat.
    Geht aber auch prima in der Gugelhupf oder Kastenform.

    Zur Backzeit: Uns reichen 35 Minuten, dann ist der Kuchen in der Mitte schön saftig (manche würden klätschig sagen). Dass muss man aber ausprobieren, da es ja Geschmackssache ist.

    Ich finde diesen Kuchen so prima, weil man wirklich viel variieren kann, außerdem geht er schnell und man braucht nicht viele Zutaten...den hat man mal schnell gebacken! Man kann ihn auch in der Mitte durchschneiden und mit Creme füllen und außen mit Sahne bestreichen.... da sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt!
     
  14. Flounder

    Flounder Unser Disney-Freak Nr. 1

    Registriert seit:
    4. Juni 2007
    Beiträge:
    820
    Zustimmungen:
    205
    Ort:
    Im schönen Münsterland ...

    Zebra Domes

    [FONT=Verdana, Arial, Helvetica, sans-serif]
    [/FONT]
    [FONT=Verdana, Arial, Helvetica, sans-serif] Yield: 16 servings[/FONT]​

    [FONT=Verdana, Arial, Helvetica, sans-serif]Ingredients:[/FONT]​
    [FONT=Verdana, Arial, Helvetica, sans-serif]1 pound milk chocolate
    ¼ cup espresso coffee
    5 egg yolks
    ¼ cup + 1 tablespoon sugar
    6 sheets gelatin
    ½ cup Kahlua Liqueur
    4 cups heavy cream
    ¾ cup white chocolate ganache
    ¼ cup dark chocolate ganache
    sponge cake (store-bought or your favorite recipe)
    [/FONT]​
    [FONT=Verdana, Arial, Helvetica, sans-serif]
    Method:
    [/FONT]​
    [FONT=Verdana, Arial, Helvetica, sans-serif]1. Melt milk chocolate.
    2. Whip heavy cream to soft peaks.
    3. Mix yolks with sugar.
    4. Soften gelatin leaves in cold water.
    5. Mix gelatin with Kahlua and coffee. Set bowl over hot water bath to dissolve the gelatin.
    6. Fold 1/3 of whipped cream into the chocolate.
    7. Add the yolks, then the gelatin mixture.
    8. Fold in the rest of the cream.
    9. Pour mousse in flexipan domes almost to the top.
    10. Place sponge circle (1/4" thick yellow cake cut in a circle) on top. Leave in the freezer to set.
    11. Once hard, unmold and place in glazing racks.
    12. Make white chocolate ganache and chocolate ganache.
    13. Put chocolate ganache in a pastry bag. Ladle white chocolate ganache to cover each dome. Simultaneously, pipe a stripe design of chocolate ganache over the dome.
    14. Refrigerate to allow the glaze to set.
    15. Decorate the bottom edge with coffee crunch.
    16. Place a chocolate covered coffee bean on the center of each dome.
    [/FONT]​

    [FONT=Verdana, Arial, Helvetica, sans-serif]Note: One sheet of gelatin is equal to one teaspoon of unflavored powdered gelatin dissolved in ¼ cup of water.[/FONT][FONT=Verdana, Arial, Helvetica, sans-serif]
    [/FONT] ​
     
    claudia gefällt das.
  15. tribble

    tribble Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. August 2007
    Beiträge:
    8.393
    Zustimmungen:
    3.226
    Diesen Kuchen backe ich auch ständig, ich kenne ihn unter dem Namen "Devil's Food Cake". Meist fülle ich ihn mit Schokobuttercreme und überziehe ihn mit Ganache. Der Vorteil dieses Kuchens: Ihn mögen alle, ich habe noch niemanden dabei gehabt, der ihn nicht mochte. Der Nachteil: Er hat 95000 Trillionen Kalorien. Mindestens.:035:
     
    Ninne gefällt das.
  16. tribble

    tribble Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. August 2007
    Beiträge:
    8.393
    Zustimmungen:
    3.226
    American Cheesecake New York Style

    Dieses Rezept habe ich schonmal gepostet, aber in die Sammlung passt es ja trotzdem.

    Rezept(schon oft gebacken, hat auch immer allen geschmeckt:0141:)

    Für den Boden:
    250g Kekse (z.B. Butterkekse oder dänisches Buttergebäck)
    100g Butter (kann auch ein bisschen weniger sein, das hängt von den Keksen ab)

    Für die Füllung:
    1,2 kg Doppelrahmfrischkäse
    370 g Zucker
    90g Mehl
    7 Eier
    1 Vanilleschote (oder ein P. Vanillezucker)
    abgeriebene Schale einer unbehandelten Apfelsine und 2 Zitronen (oder halt Citroback und Orangeback)
    200g Schlagsahne



    Boden:
    Butter schmelzen, bis sie flüssig ist, dann ca. 10 Min. stehen lassen, damit sie ein wenig abkühlen kann. Kekse zerbröseln (am besten im Mixer), dann mit der flüssigen Butter vermengen. Bitte nicht sofort die gesamte Buttermenge dazukippen, manchmal reicht auch weniger, das ist abhängig von der Keksart!:0141:

    Eine 24-cm-Kuchenform (mit hohem Rand, sonst passt nicht alles hinein) einfetten. Wenn man so etwas nicht hat, dann kann man sich mithilfe von Backpapier auch einen hohen Rand basteln. Die Keksbrösel hineingeben und am Boden festdrücken.Jetzt wandert die Form am besten noch einmal abgedeckt für eine halbe Stunde in den Kühlschrank. In der Zwischenzeit den Backofen vorheizen (180 Grad) und die Füllung vorbereiten.

    Füllung:
    Für die Füllung eine große Rührschüssel nehmen, sonst passt nicht alles hinein. Frischkäse, Zucker und Mehl mit einem Mixer gut verrühren. Nacheinander die Eier dazugeben und gut einarbeiten. Das Innere der Vanilleschote und die abgeriebene Zitronen-und Orangenschale dazugeben (oder eben den Vanillezucker, Orangeback und Zitrusback)

    Steifgeschlagene Sahne vorsichtig unterheben (nicht mit dem Mixer hineinrühren, dann fällt sie zusammen!). Die Masse auf den Boden geben, dann die Form in den Backofen schieben (unterste Schiene), Backofen auf 150 Grad zurückschalten und 2 Stunden backen. In dieser Zeit -wenn möglich- den Backofen nicht aufmachen, sonst fällt der Kuchen zusammen! Falls die Oberseite zu braun werden sollte, mit Alufolie abdecken.

    Nach zwei Stunden den Backofen ausmachen und den Kuchen im Ofen mindestens 7 Std. auskühlen lassen. Am besten ist es, den Kuchen am Vortag zu backen und ihn über Nacht im Ofen auskühlen zu lassen.

    Das ist ein Universalrezept, ich habe diesen Kuchen schon in verschiedenen Varianten bebacken. Oder mit Erdbeeren belegt, oder eine Erdbeersauce dazu gemacht.

    Guten Appetit!:0141::001:
     
    Silke994, Conny68rs, angie37 und 2 anderen gefällt das.
  17. Ninne

    Ninne Well-Known Member

    Registriert seit:
    14. Mai 2008
    Beiträge:
    13.764
    Zustimmungen:
    10.117
    Brownies

    Diese Brownies dürfen hier nicht fehlen (hab sie zwar schon gepostet, aber wenn das hier ne Sammlung werden soll ... )

    150g Zartbitterschoki
    180g Butter
    150g Puderzucker
    200g Mehl, oder besser noch
    100g Mehl und 100g grob zerkleinerte Walnüsse
    2EL echter Kakao
    1TL BAckpulver
    1PR Salz
    3 Eier
    75g Ahornsirup
    2TL Vanilleextrakt oder besser echte Schote, (letztens habe ich einfaches Aroma genommen, geht auch!)

    Backofen auf 180 C vorheizen.
    Schokolade + Butter schmelzen
    Puderzucker, Mehl, Nüsse, Kakao, Backpulver und Salz mischen.
    Eier, Sirup, Vanille und Schoko-Buttermasse unterrühren (bitte nicht mit dem Handrührgerät, sonst werden die Brownies steinhart)

    22 x 26 cm Alurahmen formen und auf das mit Backpapier ausgelegte Backplech stellen.
    Teig rein und ca. 20-30 Minuten backen.

    Warm mit Vanilleeis sehr lecker!

    ODER

    noch warm "eintuppern" dann bleiben sie schön amerikanisch klätschig saftig....

    Meine Kollegin meint, man kann die auch prima einfrieren.... wenn man welche übrig hat....:009:
     
    Silke994, elfie60, tribble und 2 anderen gefällt das.
  18. elfie60

    elfie60 Well-Known Member Sponsor

    Registriert seit:
    7. Januar 2008
    Beiträge:
    3.077
    Zustimmungen:
    3.146
    Apfel im Schlafrock
    pro Person:

    1 Boskop
    1 Platte tiefgekühlten Blätterteig, etwas Mehl
    1 Tl gehackte Mandeln, 1 Tl Marmelade ( je nach Geschmack )
    1 Eigelb
    Vanilleeis oder Vanillesauce

    Den Blätterteig bei Zimmertemperatur auftauen und mit Mehl ausrollen. Den ungeschälten Apfel waschen u. mit einem Apfelausstecher das Gehäuse ausstechen.

    Den Apfel mittig auf den Teig setzen und in die Apfelmitte die Mandeln / Marmelade füllen. Den Teigmantel um den Apfel legen und die Zipfel mit dem Eigelb "versiegeln". Den Backofen auf 200 ° vorheizen und den Bratapfeln ca. 20 Minuten backen. Heiß servieren mit Eis oder Sauce.

    Das Gebäck ist als Nachtisch zu mächtig u. eignet sich in den kalten Jahreszeiten hervorragend für einem Kaffee-/ Teeschmaus mit Gästen.
     
  19. Ninne

    Ninne Well-Known Member

    Registriert seit:
    14. Mai 2008
    Beiträge:
    13.764
    Zustimmungen:
    10.117
    Hmmmmmmmmm ich kenne das noch mit Marzipan gefüllt ... sooooo legga!!!
     
  20. elfie60

    elfie60 Well-Known Member Sponsor

    Registriert seit:
    7. Januar 2008
    Beiträge:
    3.077
    Zustimmungen:
    3.146
    Genau, ein zerdrücktes Marzipankartöffelchen oder Honig. :0201:
     

Diese Seite empfehlen