1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Tipp Rezeptsammlung: Nachspeise, Kuchen, Cookies und andere Yummies!

Dieses Thema im Forum "Food & more...." wurde erstellt von Ninne, 25. März 2009.

  1. Florida4ever

    Florida4ever Well-Known Member

    Registriert seit:
    6. Januar 2011
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    65
    Uh das sieht aber mal lecker aus :mrgreen:.
    Sorry kann dir aber leider nicht mit den Ersatzzutaten weiterhelfen :-(.
     
  2. BiMi

    BiMi Moderator Moderator

    Registriert seit:
    12. Oktober 2004
    Beiträge:
    14.726
    Zustimmungen:
    7.307
    Ort:
    Aurora, IL
    Hast du dir aus den USA etwa noch keinen Messbecher und -löffel mitgebracht? :0041: :0082:

    USA kulinarisch - amerikanische Maße zu deutschen umrechnen
     
  3. Ninne

    Ninne Well-Known Member Sponsor

    Registriert seit:
    14. Mai 2008
    Beiträge:
    13.763
    Zustimmungen:
    10.112
    ähm... nein. habe ich bisher noch nicht gebraucht! :0201:

    Aber du hast ja so Recht... ich gelobe Besserung :007:
     
  4. Elke-Maria

    Elke-Maria Well-Known Member

    Registriert seit:
    22. November 2007
    Beiträge:
    1.059
    Zustimmungen:
    444
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hat mein Sohn letztes Wochenende ausprobiert: aus dem Kochbuch Weber Grill - Rezepte

    Banane in Schale auf den Grill legen - dann schälen mit Ahornsirup oder Honig beträufeln, dazu Himbeersorbet - lecker!
     
  5. tribble

    tribble Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. August 2007
    Beiträge:
    8.393
    Zustimmungen:
    3.225
    @ Nina

    Ist dieses "Cool whip" nicht ein kalorienarmer Sahneersatz?:065:

    Vielleicht kann man das durch Cremefine zum Schlagen ersetzen. Ausprobiert habe ich das aber noch nicht, ich bin jetzt nicht so der Fan von Cremefine.:mrgreen:
     
  6. Ninne

    Ninne Well-Known Member Sponsor

    Registriert seit:
    14. Mai 2008
    Beiträge:
    13.763
    Zustimmungen:
    10.112
    Ich auch nicht! Wenn schon denn schon, dann Sahne! Muss sich ja für die Hüften auch lohnen :grin:
     
  7. tribble

    tribble Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. August 2007
    Beiträge:
    8.393
    Zustimmungen:
    3.225
    Eben.:mrgreen:

    Der Text, den Sie eingegeben haben, ist zu kurz.
     
  8. AnjaB

    AnjaB Well-Known Member

    Registriert seit:
    11. März 2010
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    2.310
    Ort:
    Hamburg
    Lecker, lecker Rezept für Oreos

    Teig:
    250 g weiche Butter
    150 g Puderzucker
    90 g Kakao zum Backen
    1 gestrichener TL Salz
    Mark von 2-3 Vanilleschoten
    300g Mehl

    Butter schaumig rühren, Puderzucker, Kakao, Vanille gründlich unterrühren. Mehl unterarbeiten, bis der Teig weich, aber nicht mehr klebrig sein (ein bißchen Geduld beim kneten - es wird :0391:)
    Den Teig 1 Stunde kalt stellen.

    Den Teig zwischen 2 Lagen Backpapier ca. 3mm dick ausrollen und Coockies mit etwa 3 cm Durchmesser ausstechen.
    Gebacken werden die Coockies ca. 10 Minuten bei 175°C. (Wenn man die Kekse aus dem Ofen holt, sind sie noch ein bißchen weich - das gibt sich aber, wenn man sie auskühlen lässt.

    Füllung:
    250 g Puderzucker
    150 g weiche Butter
    Mark von 2 Vanillestangen
    1 Prise Salz

    Mit dem Mixer cremig rühren (auch hier: glaubt mir, es wird cremig - ganz plötzlich!). Gebt die Creme in eine Spritztülle (ich habe keine, daher nehme ich immer einen Gefierbeutel und schneide eine Ecke ab :007:)
    Creme auf die Hälfte der Coockies geben und einen "trockenen" vorsichtig (!) obendrauf drücken!

    Etwa 2 Stunden liegen lassen, damit die Füllung ein bißchen fester wird!!! UND DANN: Essen bis der Arzt kommt!

    Die Coockies sind nicht so fest wie das Original, dafür aber ECHT LECKER!!!
     
    Ninne, sybille und claudia gefällt das.
  9. claudia

    claudia Power-Mom und Moderatorin Moderator

    Registriert seit:
    9. März 2004
    Beiträge:
    14.885
    Zustimmungen:
    12.164
    Himbeertraum

    2 Becher Schmand

    2 Becher Creme Fraiche

    200g weiße Schokolade

    1 Beutel Himbeeren TK


    Schokolade im Wasserbad schmelzen. Mit Schmand und Crème fraîche verrühren, kalt stellen. Himbeeren darüber geben.

    Die Schokoladen-Schmandmasse kann gut am Vortag vorbereitet werden.
    Die Himbeeren gefroren auf die Masse geben und wenn sie aufgetaut sind servieren.
     
    Anita, Manatee und elfie60 gefällt das.
  10. svenner

    svenner Well-Known Member

    Registriert seit:
    19. Oktober 2005
    Beiträge:
    317
    Zustimmungen:
    32
    Ort:
    Wimmelburg

    Ich mache noch ein lecker eis dazu :007:
     
  11. Conny68rs

    Conny68rs Well-Known Member

    Registriert seit:
    20. Februar 2011
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    83
    Ort:
    Remscheid
    Hab diese hier vor 2 Jahren das erste Mal gemacht. Seitdem muß ich sie immer wieder machen. Auch meiner Ma oft wenn sie Besuch bekommt :036:

    Rezept mit Bild: Multivitamin-Torte | Torten Rezepte

    Ist erfrischend und nicht so süß wie sie sich anhört.

    Und das hier das beste, schnellste und bestens vorzubereitende Dessert:
    Rezept mit Bild: Vanillejogurt mit Früchten | Dessert Rezepte


    Hier sind noch so einige meiner viiiiieeeelen Rezepte zu finden: http://www.conny68.privat.t-online.de (leider momentan nicht aktualisiert;-))
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Mai 2011
    Kedi, tribble und Manatee gefällt das.
  12. Silke994

    Silke994 Well-Known Member

    Registriert seit:
    26. Juni 2011
    Beiträge:
    197
    Zustimmungen:
    305
    Ort:
    Rheinhessen
    Käsekuchen... mal anders

    *** für den Boden ***
    250 Gramm Butterkekse
    120 Gramm Butter zerlassen
    *** für die Füllung ***
    900 Gramm Frischkäse
    150 Gramm Zucker
    5
    Eier
    125 ml
    Limettensaft
    *** für die Baiserdecke ***
    3
    Eiweiß
    110 Gramm
    Zucker
    40 Gramm Kokosraspeln
    1 Prise Salz


    Boden:
    Die Butterkekse in einen Gefrierbeutel geben, gut verschließen und die Kekse darin mit Hilfe eines Nudelholzes zerbröseln, anschließend mit der zerlassenen Butter gut vermengen. Eine Springform mit Backpapier auslegen und die Keksmasse gleichmäßig auf den Boden geben und gut andrücken. Kalt stellen.

    Füllung:
    Frischkäse mit Zucker, Eier und Limettensaft glatt rühren. Achtung die Masse ist sehr dünn, aber so ist sie richtig. Die Frischkäsemasse nun auf den Boden geben und ab damit in den Backofen für 50 Minuten bei 160 Grad. Kuchen herausnehmen und 15 Minuten leicht abkühlen lassen. Nicht wundern wenn die Masse noch wabbelig ist, das ist so.

    Baiserdecke:
    Backofen auf 220 Grad hochheizen. Eiweiß mit Salz langsam steif schlagen, dann den Zucker mit einrieseln lassen bis die Masse fest wird. Dann die Kokosraspel unterziehen. Die Baisermasse auf den Kuchen geben und nochmals für 5 Minuten in den Backofen bis die Decke gold schimmert.

    Kuchen in der Form abkühlen lassen und dann für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank.
     
    claudia und floridamummel gefällt das.
  13. Ninne

    Ninne Well-Known Member Sponsor

    Registriert seit:
    14. Mai 2008
    Beiträge:
    13.763
    Zustimmungen:
    10.112
    NY Style! Lecker, danke!
     
  14. Ich habe nun auch einen New York Cheesecake gebacken und wollte euch das Rezept und ein paar Tipps, die ich im Netz gefunden und angewendet habe, nicht vorenthalten.


    Zutaten
    • Eine Packung Vollkornkekse (200g) (z. B. Haferkekse)
    • 50 g Butter (ich habe definitiv mehr genommen, sicher 100g)
    • 800 g Doppelrahm-Frischkäse
    • 200 g saure Sahne
    • 150 g Zucker
    • 1 Pck. Vanillezucker
    • 4 Eier
    • 40 g Speisestärke
    • Fett für die Form
    Schritt 1
    Backofen auf 180° vorheizen. Form fetten. Kekse in einen Gefrierbeutel geben und zerbröseln. Butter schmelzen und mit den Bröseln verkneten. Masse in die Form geben, als Boden flach drücken. Im Backofen (Mitte, Umluft 160°) 10 Min. backen.

    Schritt 2
    Inzwischen Frischkäse, saure Sahne, Zucker und Vanillezucker glatt verrühren. Eier einzeln unterrühren. Stärke kurz unterziehen


    Doch jetzt die Tipps:

    grundsätzlich:
    - auf markenqualität beim frischkäse achten
    - alle zutaten bei raumtemperatur verarbeiten
    - den krümelboden wirklich fein klopfen, sonst steigen nachher keksbrocken auf

    des amerikaners größter albtraum ist ein riss im käsekuchen, um das zu vermeiden:
    - zuerst den frischkäse langsam und liebevoll cremig rühren, bis keine Klumpen mehr zu sehen sind (man kann ihn auch in der Mikrowelle soften, 30 sec bei max stufe, )
    - den teig nicht "übermischen", d.h. max mittlere rührstufe oder besser noch mit rührlöffel arbeiten
    - stärke vor den eiern unterrühren, sollten sich klümpchen bilden, teig durch ein sieb streichen (stärke ist auch gegen die gemeinen risse, und wird eigentlich auch eher weggelassen, das macht den cremigen kuchen wohl nur zu "kuchig", ich hab sie gesiebt untergezogen, keine klumpen gesichtet)
    - die eier wie beschrieben einzeln, am schluss und nur kurz unterrühren, sie binden nämlich die gemeine luft im teig, die dann für den riss im kuchen verantwortlich ist
    - gaaaaaaaaanz wichtig ist das backen im wasserbad, dazu springform kreuzweise mit alufolie umwickeln und abdichten und in die fettpfanne des ofens oder jede andere größere form füllen und den zwischenraum mit heißem wasser ca. 2 cm hoch füllen
    - kuchen 45 min bei max. 160°C in der mitte backen (der kuchen sollte tatsächlich im 5 cm innenradius noch wabbelig und feucht sein, bäckt dann noch nach und setzt sich)
    - niemals backofentür vor ablauf von 30min öffnen
    - im ausgeschalteten ofen auskühlen lassen (nur kurz rausnehmen und den butterkeksrand von der springform mit spitzem messer lösen, zurück in den ofen und darin weiter abkühlen lassen)
    - nach abkühlen im ofen auf gitter weiter kühlen für 1 h und dann noch mind. 3 h im Kühlschrank setzen lassen, am besten über nacht


    Ich habe alles gemacht wie oben beschrieben, also auch mit dem Kochlöffel gerührt und nicht mit dem Mixer den Teig verrührt, gebacken im Wasserbad etc und der Kuchen ist super spitze.:007:
     
    claudia, Ninne, tribble und 2 anderen gefällt das.
  15. Ninne

    Ninne Well-Known Member Sponsor

    Registriert seit:
    14. Mai 2008
    Beiträge:
    13.763
    Zustimmungen:
    10.112
    Warm melting chocolatecake

    Der war ein MUSS auf der letzten Kreuzfahrt. Frank und Hannah haben den jeden Abend verdrückt. Ein besseres Rezept habe ich noch nicht gefunden!

    [​IMG]
     
    tribble und claudia gefällt das.
  16. AnjaB

    AnjaB Well-Known Member

    Registriert seit:
    11. März 2010
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    2.310
    Ort:
    Hamburg
    Erstaunlich, wie viele verschiedene Rezepte es für Cheesecake gibt - ich hab da auch noch eins :0141:

    [TABLE="width: 240"]
    [TR]
    [TD="colspan: 3"]Zutaten für ein Springform (Durchmesser 24-26 cm)[/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="colspan: 3"]150 g Vollkornkekse (z.B. Hobbits)[/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD]100 g Butter[/TD]
    [TD][/TD]
    [TD][/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="colspan: 3"]700 g Frischkäse (Doppelrahmstufe - zimmerwarm)[/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD]150 g Zucker[/TD]
    [TD][/TD]
    [TD][/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="colspan: 2"]2 EL Mehl, 1 Prise Salz[/TD]
    [TD][/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="colspan: 3"]1 Zitrone (Abrieb und Saft)[/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="colspan: 2"]2 Vanilleschoten[/TD]
    [TD][/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD]3 Eier[/TD]
    [TD][/TD]
    [TD][/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="colspan: 2"]200 ml Kochsahne[/TD]
    [TD][/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD][/TD]
    [TD][/TD]
    [TD][/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="colspan: 3"]1. Backofen auf 180°C (Umluft 160°C) vorheizen. Kekse in einem Gefrierbeutel mit Hilfe einer Kuchenrolle o.ä. zerbröseln. Butter schmelzen, mit den Kekskrümeln vermischen und als Boden in eine mit Backpapier ausgelegte Springform drücken. 10 Minuten auf mittlerer Schiene backen und abkühlen lassen. [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="colspan: 3"]2. Ofentemperatur auf 220°C (Umluft 200°C) erhöhen. Den zimmerwarmen Frischkäse mit Zucker, Mehl und einer Prise Salz mit dem Mixer auf niedrigster Stufe zu einer crmeigen Masse verrühren. Die Schale der Zitrone abreiben und den Saft auspressen. Zitronenschale, einen TL Zitronensaft und das Mark der beiden Vanilleschoten unter die Frischkäsemasse rühren. Dann nacheinander die Eier kurz und dann die Kochsahne vorsichtig unterrühren. [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="colspan: 3"]3. Den Rand der Springform leicht einfetten. Die Frischkäsemasse einfüllen - die Oberfläche sollte möglichst glatt sein. Den Kuchen 10 Minuten backen, dann die Ofentemperatur auf 110°C (Umluft 90°C) reduzieren und 25 Minuten weiterbacken. Jetzt den Backofen ausschalten und den Cheesecake bei leicht geöffneter Backofentür 1 Stunde im Ofen abkühlen lassen. Der Cheesecake bekommt beim Abkühlen Rissen an der Oberfläche. [/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD][/TD]
    [TD][/TD]
    [TD][/TD]
    [/TR]
    [TR]
    [TD="colspan: 3"]Der ist echt lecker UND es ist der einzige Käsekuchen, der mir nicht außen verbrennt und innen noch klitschig ist. [/TD]
    [/TR]
    [/TABLE]
     
    tribble und claudia gefällt das.
  17. claudia

    claudia Power-Mom und Moderatorin Moderator

    Registriert seit:
    9. März 2004
    Beiträge:
    14.885
    Zustimmungen:
    12.164
    Saftiger Guglhupf


    Zutaten:

    4 Eier
    200g Zucker
    2 Pck. Vanillezucker
    150 ml Öl
    200g Mehl
    1 Pck. Backpulver
    250g Jogurt
    geraspelter weiße und schwarze Schokolade
    1 Pck. Kuchenglasur dunkel


    Eier, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Danach das Öl langsam einrühren. Mehl und Backpulver vermischen und zusammen mit dem Joghurt vorsichtig unterrühren, dann die schwarze und weiße Schokolade unterheben (ein paar Krümmel weiße Schoki zum verzieren bei Seite legen). Teig in eine befettete Gugelhupfform füllen und bei 180 Grad ca. 50-60 Minuten backen. Den Kuchen auskühlen lassen und auf eine Kuchenplatte legen, dann mit der Kuchenglasur überziehen und mit den weißen Schokoraspeln oder Puderzucker bestreuen - fertig :109:
     
    tribble, internet, Anita und 3 anderen gefällt das.
  18. Airwulf

    Airwulf Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    22. Oktober 2011
    Beiträge:
    4.169
    Zustimmungen:
    6.576
    Ort:
    Düsseldorf
    Ich möchte Euch eine portugiesische Leckerei vorstellen.

    Pasteis de Nata.
    Ist ein wenig wie unsere Puddingbrezel.

    Den Anhang 17096 betrachten


    Das ist Fingerfood in Perfektion.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Pastel_de_Nata

    Hier das Rezept für ca.36 Stück.

    3 Rollen frischer Blätterteig aus dem Kühlregal

    1 L Vollmilch
    300g Zucker
    8 Eigelb
    50 g Stärke oder Kartoffelmehl
    Einige Streifen Zitronenschale unbehandelt

    Den Blätterteig ausrollen und in kreisrunde Stücke (ca 8 cm Durchmesser) ausstechen.
    Diese Teigkreise in ein gefettetes Muffinblech legen und ein wenig in die Vertiefung drücken.
    Die Milch im Topf mit Zucker,Stärke und den Zitronenschalen aufkochen(rühren nicht vergessen)
    Den Topf von der Herdplatte nehmen und das gerührte Eigelb vorsichtig und langsam in die Milch einrühren.
    Vorsichtig,damit nichts gerinnt.
    Dabei und danach kräftig weiterrühren.
    Nun füllt man die Masse etwa bis zur Hälfte in die eingedrückten Teigkreise und ab in den vorgeheizten Ofen.
    Bei ca 200-220°Heißluft 20 Minuten backen
    Dabei darf die Puddingoberfläche ruhig etwas schwarz werden(siehe Foto)
    Nach dem Backen mit einer Zucker-Zimt-Mischung bestreuen und handwarm essen.

    Ein Gedicht für den Gaumen,und ein Gewicht für die Hüfte.
    :002:

    Rainer

     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. April 2013
    Anita, tribble, birgitt01 und 9 anderen gefällt das.
  19. tribble

    tribble Well-Known Member

    Registriert seit:
    21. August 2007
    Beiträge:
    8.393
    Zustimmungen:
    3.225
    Watermelon Cookies

    Zutaten:

    175 g weiche Butter
    175 g Zucker
    1 Ei
    1 TL Vanillezucker
    300 g Mehl
    1/4 TL Backnatron (ich nehme dafür die amerikanischen Löffelmaße)
    1 Prise Salz
    Rote Speisefarbe (Gel)
    Grüne Speisefarbe (Gel)
    Schokotropfen


    Zubereitung:


    Erst zeige ich mal ein Bild, damit Ihr wisst, was am Ende dabei herauskommen soll:

    [​IMG]

    Die weiche Butter mit dem Zucker und Vanillezucker so lange schaumig schlagen, bis die Butter fluffig und fast weiß ist. Das dauert ungefähr fünf Minuten. Dann das Ei dazu geben.

    In einer zweiten Schüssel das Mehl mit dem Salz und dem Backpulver mischen. Diese Mischung dann nach und nach dazu geben. .

    Eine Tasse (auch hier nehme ich ein amerikanisches Cup-Maß) Teig beiseite stellen. Den Rest des Teiges mit einer kleinen Menge roter Speisefarbe färben, die Menge hängt davon ab, wie intensiv man die Färbung möchte. Diesen roten Teig in eine Rolle formen (ca.15 cm lang),iin Klarsichtfolie wickeln und entweder für min. 2 Stunden in den Kühlschrank legen oder für etwa 20 Minuten in den Froster.

    Den übrigen Teig (den Ihr vorher beiseite gestellt hattet) in zwei Teile teilen. Den ersten Teil mit der grünen Speisefarbe einfärben, den zweiten Teil lassen, wie er ist. Beide Teige ebenfalls in Klarsichtfolie wickeln und im Kühlschrank oder Froster chillen lassen.

    Wenn der Teig gut durchgekühlt ist, den weißen (also ungefärbten) Teig zu einer Platte ausrollen (ebenfalls ca 15 cm lang, Breite wie Umfang der roten Rolle). Nun die rote Teigrolle mit dem weißen Teig einwickeln und festdrücken. Wieder in Kühlschrank legen.

    Das gleiche Procedere dann mit dem grünen Teig. Wieder in den Kühlschrank legen.

    Wenn die Teigrolle richtig schön fest ist, den Backofen auf 175°C vorheizen.

    Nun legt Ihr die Teigrolle auf ein Brett und schneidet Scheiben herunter, ca. 0,5 cm dick. Diese Scheiben werden einmal mittig durchgeschnitten und auf ein Backblech gelegt. In jede "Melonenscheibe" drückt Ihr jetzt ein paar Schokotropfen als Wassermelonenkerne.

    Backblech in den Ofen schieben und ca. 10-12 Minuten backen (je nach Ofen). Die Kekse sollten durch sein, aber nicht gebräunt.

    Guten Appetit!:grin:
     
    Ninne, birgitt01, elfie60 und 6 anderen gefällt das.
  20. claudia

    claudia Power-Mom und Moderatorin Moderator

    Registriert seit:
    9. März 2004
    Beiträge:
    14.885
    Zustimmungen:
    12.164
    ... sowas von leeeeeccckkker :007:
     
    tribble gefällt das.

Diese Seite empfehlen