Road book Florida 2019

#24
Oben Ohne in den USA geht gar nicht … empfinde es aber auch in Europa mittlerweile völlig verpönt und (sorry) prollig.
Die Amis sind sehr, sehr prüde.
Auch kleine nackige Kinder können am Pool des eigenen Ferienhauses zu Problemen führen.

Enge Badehose geht sowohl hier in D nicht ( grausig sofern man kein professioneller Schwimmer ist ) als auch in den USA wird
man damit in eine Schublade gesteckt.

Wie Du siehst : ganz leicht :)

VG Manuela
 
#26
Oben Ohne in den USA geht gar nicht … empfinde es aber auch in Europa mittlerweile völlig verpönt und (sorry) prollig.
Die Amis sind sehr, sehr prüde.
Auch kleine nackige Kinder können am Pool des eigenen Ferienhauses zu Problemen führen.

Enge Badehose geht sowohl hier in D nicht ( grausig sofern man kein professioneller Schwimmer ist ) als auch in den USA wird
man damit in eine Schublade gesteckt.

Wie Du siehst : ganz leicht :)

VG Manuela
Wir finden es traurig wie weit es in Europa mit der Prüderie schon gekommen ist, und wünschen uns die lockeren 80er zurück.
Heute wachsen die Kinder mit überbordender Nacktheit im Internet auf, und am Strand rennen die Leute mit Säcken herum. Wir leben unserem Sohn ein betont entspannten Umgang damit vor, und er hatte noch nie Probleme damit das seine Mutter nur wenige Quadratzentimeter Stoff am Strand trägt. Für ihn das einfach normal.

Was du als "eng" bezeichnest war noch vor ein paar Jahren der Normalfall (wobei nicht die gruseligen "Men Strings" gemeint sind).
Wenn wir dann die Kartoffelsäcke im Schwimmbad sehen, wird uns schon aus hygienischer Sicht immer ganz übel. Öffentliche Bäder meiden wir deshalb fast komplett.

Wie du siehst: die Meinungen sind sehr unterschiedlich ;).
Prollig finden wir z.Bsp. unrasierte, Goldkettchen und/oder Smartwatch behangene Menschen die mit ihrem iPhone im Wasser stehen damit auch jeder sieht das sie eins haben o_O.
 
#27
Alles gut - jedem seine Meinung und jeder so, wie er mag.
Doch leider ist es ja auch in Deutschland so dass ein gewisser Stil eben bestimmten Menschen zugeordnet werden kann - das fiel uns
auch in Asien auf.
Tragt was Ihr mögt, nur komplett nackt sollte es in den USA in der Öffentlichkeit nicht sein um Probleme zu vermeiden !
VG Manuela
 
#29
So, von der Badebekleidungsthematik wieder zurück zur Road Map ;).
Key West nach Sanibel ist schon sportlich. Vor allem wenn ihr noch über die Loop Road wollt. Da solltet ihr in Summe mit 8-9 Stunden rechnen.
Da wir uns auf der Loop Road schon Zeit nehmen wollen, habe ich ein Übernachtung in Everglades City eingeplant. Wir wollen ja ohnehin am anderen Tag ein Airboat Tour machen.
Sanibel nach Pensacola ist schon fast unmöglich. Da beträgt die reine Fahrzeit 9 Stunden; realistisch also 11-12.
Es mag idiotisch sein, aber die Schiffe wollen wir sehen. Unser Sohn hat an sowas mehr Spaß als am Disney Park. Also werden wir wohl den Abstecher machen :wohnwagen. Aber wir werden uns dann wahrscheinlich spontan irgendwo an der 10 eine Unterkunft suchen. Vielleicht in DeFuniak Springs, von wo es noch ca. 2 h bis Mobile sind.
 

Arndt

Well-Known Member
#30
Es mag idiotisch sein, aber die Schiffe wollen wir sehen. Unser Sohn hat an sowas mehr Spaß als am Disney Park. Also werden wir wohl den Abstecher machen :wohnwagen. Aber wir werden uns dann wahrscheinlich spontan irgendwo an der 10 eine Unterkunft suchen. Vielleicht in DeFuniak Springs, von wo es noch ca. 2 h bis Mobile sind.
Des Menschen Wille ist sein Himmelreich.

Von Orlando (SAN) gibt es täglich einen Direktflug nach Mobile. Das würde ich mal als Alternative ins Auge fassen.

Der Panhandle ist wirklich wunderschön - aber nicht auf der Interstate. Und ihr würdet da 2 Tage lang nichts anderes sehen.
 
#31
Eigentlich eine gute Idee, aber der Direktflug kostet 230 $ p.P. o_O. Dazu kommen noch zwei Übernachtungen wegen der ungünstigen Flugzeiten plus Taxi in Mobile. Dann doch eher die "Ochsentour" ;).
 

Seekuh

Well-Known Member
#32
Ihr könntet einen Stop bei Tallahassee einplanen. Südlich von Tallahassee (etwa 30min) ist der Wakulla Springs State Park. Eine Süßwasserquelle mit unglaublich toller Flora und Fauna, Bootstouren, Krokodile, Manatees, Dschungel und eine ganz tolle, historische Lodge aus den 20er Jahren , wo man übernachten kann (war nicht teuer!).
Von dort wären es noch 3 1/2 Stunden bis Mobile etwa, und ihr habt mal etwas ganz anderes als Strandurlaub gesehen!
 

Seekuh

Well-Known Member
#34
Wir überlegen einen Tag in Miami zu kürzen, und dafür lieber deinen Stop mit einzuplanen.
Dann hätte man Zeit unten an der Küste über die 98 nach Westen weiterzufahren.
Gute Idee! Ich finde die Quelle wirklich sehenswert!
Gaz toll ist es zB auch in Ichetucknee State Park. Dort kann man ein Stück den Fluss runter tuben (Schlauchboot oder Reifen), und wird dann mit einem kleinen Zug wieder zurück zum Parkplatz gebracht.
Bei beiden State Parks würde ich persönlich aber schauen, dass ihr nicht am Wochenende dort seid, weil es da wirklich voll ist.
 

Seekuh

Well-Known Member
#36
Wir werden da eher zur Wochenmitte sein.
Habt ihr in der Lodge auch das Frühstück mit Bootsfahrt gemacht?
Wir haben dort (in der Lodge) gefrühstückt (muss man quasi, weil es in der näheren Umgebung nix gibt). Das Restaurant in der Lodge ist aber sehr empfehlenswert, auch zum Abendessen! Vom Frühstück auf dem Boot direkt, weiß ich nix.
Die Bootsfahrt haben wir gemacht, die nennt sich "River cruise", wenn ich mich richtig erinnere, wir hatten Alligatoren, Manatees, Schildkröten,...
Man kann auch noch mit einem Glassbottom-Boat direkt zur Quelle fahren, das haben wir allerdings nicht gemacht.
 
Top