Rundreise Kalifornien

Tino

Active Member
#1
Hallo zusammen,

vor leider mittlerweile schon 2 Jahren hatten wir, auch dank der Tipps aus diesem Forum, einen echt tollen Urlaub in Florida verbracht.
Die USA haben uns so gut gefallen, dass klar war, dass wir wiederkommen.
Jetzt soll es wohl Kalifornien werden.
Im Netz kann man sich ja mal wieder tot suchen auf irgendwelchen Travel Blogs.
Reisedauer sollte so der Klassiker zwischen 2 - 3 Wochen werden.

Das einzige was uns missfällt ist, dass man überall liest es ist zu kalt zum baden im Meer ;-(
Nun ja, dann muss man halt im Pool planschen...

Ich würde mich über ein paar Tipps bezüglich der Reiseroute freuen. Es sollten so die Klassiker dabei sein. Denn so oft ist man wahrscheinlich nicht in Kalifornien.
Grand Canyon ist auch ein Muss denke ich mal. Bei Las Vegas sind wir uns beide einig, dass wir das nicht brauchen!

Zu guter letzt.... Kann man so von den Preisen her ähnlich kalkulieren wie in Florida?

Freue mich auf eure Anregungen..

VG
 

BiMi

Moderator
Moderator
#3
Hi Tino,
Habt ihr schon irgendwelche Eckdaten, oder seid ihr noch völlig frei? Was sind eure Vorlieben? Bedeutet, wandert iht gerne, oder fahrt ihr lieber die Punkte ab? Lieber Natur, oder Strand und Leute?
 

Annette21

Well-Known Member
#4
Ich wollte nie nach Las Vegas, waren dann 1996 dort und seither bestimmt noch 8 Mal. Sollte man schon gesehen haben. Ist so viel mehr geboten als nur Casinos. Auch in der Umgebung gibt es viel zu sehen. Prinzipiell lieber ein paar Tage mehr einplanen, die Strecken sind teilweise schon weit. Außerdem rate ich euch zu einem Gabelflug, dass ihr Zeit spart.
 

MBCSCOUT

Well-Known Member
#5
Hallo Tino,

das wird ein spannendes Thema! Du wirst hier sicher einiges an Tipps bekommen. Das es generell für Baden im Meer zu kalt ist würde ich jetzt nicht zwingend behaupten. Gerade in Süd-Kalifornien (Los Angeles und abwärts bis San Diego) kann man im Hochsommer (August-September) schon mit Ost-/Nordsee Badetemperaturen von 18-22 Grad rechnen. Badewannentemperatur wie in Florida gibt es aber nicht. In San Francisco kann es auch im Sommer mal richtig frisch werden.

Für weitere Tips wäre es wichtig, dass Du vielleicht auch Deine geplante Reisezeit angibst. Das wäre nicht nur für eventuelle Bade-Empfehlungen wichtig sondern auch für die Routenplanung (Stichwort: Öffnung Tioga-Pass). Für einen Badestopp bietet sich bspw. auch der Lake Powell an.

Vegas muss man einmal gesehen haben. Das würde ich mir noch einmal überlegen. Es hat weitaus mehr zu bieten als Casinos und liegt meist ohnehin auf der Route. Eventuell bietet sich ein Gabelflug Deutschland - LAX und zurück LAS - Deutschland an. Bei 3 Wochen kann man ggf. noch den Schlenker zu Arches und Monument Valley fahren. Bei 2 Wochen wird das nicht möglich sein.

Preislich ist der Westen (vor allem San Francisco, San Diego und die Hotels direkt in / an den Nationalparks) schon eine andere Hausnummer als Florida. Vor allem in San Francisco haut einen das m.E. fast um.

P.S.
Da war die Annette schon bei manchen Sachen schneller ;o)
 

Arndt

Well-Known Member
#6
Nur ganz kurz: Die Preise sind deutlich höher als in Florida, vor allem die Unterkünfte - plus 20-40% musst Du rechnen.
Je nach Ort und Reisezeit würde ich da sogar + 100% ansetzen. Moab und Page sind z.B. extrem überteuert, da fast alle Touris dort einen Stop einlegen um beiden NPs / Attraktionen zu besuchen und Alternativen in vernünftiger Entferung nicht vorhanden sind.
 

MBCSCOUT

Well-Known Member
#7
Bei 3 Wochen möglicher Reisezeit würde ich eventuell noch die Variante "Wohnmobil" in die Runde werfen. Das erfordert aber eine noch detailliertere Planung, weil gerade die Stellplätze IN den Nationalparks (besonders Yosemite oder Arches) weg sind, sobald das Buchungsfenster öffnet. Der Vorteil: näher an der Natur geht nicht.
 

Tino

Active Member
#8
Wow ihr seid ja schnell mit den Antworten...

Hi Tino,
Habt ihr schon irgendwelche Eckdaten, oder seid ihr noch völlig frei? Was sind eure Vorlieben? Bedeutet, wandert iht gerne, oder fahrt ihr lieber die Punkte ab? Lieber Natur, oder Strand und Leute?
Also geplant ist noch gar nichts. Reisezeit sind wir prinzipiell auch nicht gebunden, nur dieses Jahr nicht mehr. Überlegt hatten wir aber evtl. den Mai.
Wandern eher nein, Punkte eher abfahren und dort ein paar Stunden verbringen.
Ansonsten so ne gute Mischung aus Natur, Strand, Cities ;-)
 

VaporXX

Well-Known Member
#9
Naja, das ist ja hier kein Reisebüro. Sucht euch doch erst mal die Ziele aus, die euch interessieren und stellt ne grobe Route zusammen und dann kann euch sicherlich auch einfacher geholfen werden. Weiß ja keiner, was euch interessiert.
 
#10
Immer ruhig bleiben... So war das ja nun auch gar nicht gemeint.

Also es sollte so wie in Florida eine gesunde Mischung aus Strand, Sehenswürdigkeiten und "Kultur" (falls die Amis so etwas überhaupt haben) sein. Mit Kultur meine ich keineswegs Museen oder so, sonder eher Land und Leute...

Also so was ich so gefunden habe wäre der Klassiker.. SF,LA, Santa Barbara, Santa Monica, Big Sur, San Diego, Yosemite NP, Grand Canyon, Las Vegas (immer noch der Meinung das wir das nicht unbedingt bräuchten), Route 66, Oatman usw.
Halt das was auch so ziemlich jedes zweite Suchergebnis ist bei Google. Apropos Google - würde es sich lohnen einen Abstecher dorthin zu machen und das da zu besichtigen?
Fakt ist, dass wir nicht campen wollen! Der Yosemite sieht ja auch Bildern und Videos einfach nur schön aus, sodass ich da denke ich auch 2 Tage bleiben würde. Gibts da Hotels, Motels, AirBnB etc?

In Florida hat uns auch sehr gut unsere Zeit in FMB gefallen, da wir da glaube ich 5 Tage waren und einfach mal entspannen konnten und nicht von einem Spot zum anderen gehetzt sind. Aber da konnte man natürlich auch vorzüglich baden ;-)

Fangen wir doch einmal damit an, wie es um die Flüge steht.. Von wo nach wo am besten?
Was würdet ihr als Reisezeit empfehlen?
 
#11
Es gibt häufiger günstige Flüge nach Los Angeles und auch nach Las Vegas. San Francisco ist in der Regel deutlich teurer und San Diego auch.

Ansonsten hängen die Flughäfen von der Route ab.

Wir sind in Las Vegas gestartet und habe ein einwöchige Runde durch die National Parks gemacht - die wir allerdings schon kannten -, dann sind wir in den restlichen drei Wochen über das Death Valley und Yosemite nach San Francisco gefahren. Danach die Küste runter bis Los Angeles und dann zurück nach Las Vegas. Der Highway 12 fährt sich Nord - Süd besser als umgekehrt, denn man fährt auf der Küstenseite. Eine sehr schöne Stadt mit Strand und warmem Wasser ist San Diego. Nördlicher würde ich nicht ins Wasser gehen wollen - ich bade sonst aber auch nur im Golf von Mexiko oder im Pool. Übernachten kann man direkt im Yosemite. Kostet halt. Wir haben in Mariposa übernachtet. Etwas zu fahren, aber deutlich günstiger und die Sequoias kann man sich auch noch anschauen.

Dass die US-Amerikaner kulturlos seien, ist übrigens ein hässliches Vorurteil. Sie haben halt eine andere Kultur. Es gibt eine Menge prähistorische Stätten im Südwesten, es gibt Ghosttowns und die Nationalparks sind eine Kultur, um die ich die USA beneide. Die Walt Disney Concert Hall in L.A. bietet auch erstklassigen Musikgenuss.
 
#12
Der Yosemite sieht ja auch Bildern und Videos einfach nur schön aus, sodass ich da denke ich auch 2 Tage bleiben würde. Gibts da Hotels, Motels, AirBnB etc?
.
.
.
Was würdet ihr als Reisezeit empfehlen?
Yosemite ist einfach ein Muss. 2 volle Tage dürfen es dort schon sein. Mit Hotels und Motels sieht es im Yosemite selbst eher schlecht aus. Ja es gibt sie, aber die Preise und die Verfügbarkeit werden Euch umhauen. Außerhalb des Parks gibt es bspw. in Oakhurst oder El Portal noch ein paar Übernachtungsmöglichkeiten. Beachtet aber die Wege in / aus dem Park. Man ist dann gut und gerne mal eine Stunde unterwegs. Der Yosemite gehört zu den am meistbesuchten Parks der USA. Man kann dort durchaus auch mal 2 Stunden im Stau stehen, wenn man den falschen Tag / bzw. das Wochenende dort verbringt.

Reisezeit würde ich persönlich Juni-September empfehlen. Ab Mai / Juni ist in der Regel der Tioga-Pass über die Sierra Nevada offen (Weg vom Yosemite über Death Valley nach Las Vegas). Wenn es tatsächlich auch Strandurlaub sein soll kommt dafür eigentlich nur San Diego in Frage. Dort kann man es noch gut 4-5 Tage am Ende des Urlaubs zum relaxen aushalten. Eine der schönsten und teuersten Städte der USA.

Wenn Ihr Wert auf ein paar entspannte Tage am Strand legt, dann bietet sich tatsächlich Hin- und Rückflug nach Los Angeles an.

Ankunft LA
2 Tage Los Angeles
2 Tage Highway No 1 nach San Francisco
2 Tage San Franciso
2 Tage Yosemite N.P.
1 Nacht Death Valley oder bspw. Lone Pine
2-3 Nächte Vegas
2 Tage Zion N.P.
1 Tag Bryce N.P.
2 Tage Page / Lake Powell
2 Tage Grand Canyon
1 Tag irgendwo zwischen GC und San Diego (bspw. an der Route 66)
4 Tage San Diego
Rückflug Los Angeles

Wenn das zu lang ist, ggf. den Schlenker über Zion / Bryce / Page weglassen und von Las Vegas direkt zum Grand Canyon.

P.S.
Beim Grand Canyon ist man von Vegas aus ja recht "schnell" an der Stelle, wo sich der Skywalk befindet. Das ist für einen ersten Eindruck schon ganz okay. Besser wäre natürlich zum South Rim Visitor Center zu fahren (beim Grand Canyon Village). Da reden wir aber auch von einer Strecke von 380 km Oneway.
 
Zuletzt bearbeitet:

TiPi

Moderator
Moderator
#13
Zion und Bryce kann man an einem Tag machen. Die Zeit würde ich in LV dranhängen und dann von da aus noch Valley of Fire oder so machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
#14
Zion und Bryce kann man an einem Tag machen. Die Zeit würde ich in LV dranhängen und dann von da aus noch Valley of Fire oder so machen.
Naja, das Valley of Fire kann man ja auf dem Weg von Vegas zum Zion / Bryce mitnehmen. Liegt ja quasi an der Strecke. Und wenn man dann ggf. erst Abends im Zion ankommt, ist es gut, den nächsten Tag als vollen Tag dort zu haben. Deswegen wäre mir der Zion (auch aufgrund der Vielfalt) 2 Nächte wert.

Von Vegas aus würde ich eher mal zum Hoover Dam oder zum Red Rock Canyon fahren. Das sind schöne Ausflüge für einen Vormittag zum Ausnüchtern ;o)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
#16
San Diego habe ich jetzt nicht mehr als so teuer in Erinnerung. San Francisco ist mir dagegen, insbesondere von den Hotel- und Essenspreisen, in deutlich schlechterer Erinnerung. Insgesamt gesehen hat sich das Preisniveau von 2003 über 2013 bis 2017 überproportional erhöht. Ein Urlaub im Südwesten und in Kalifornien ist inzwischen ein ziemlich teurer Spaß. Mit Florida kann man die Preise absolut nicht vergleichen.
 
#17
Zum Thema Übernachtung in San Francisco: wir haben bei unseren Besuchen in 2013 und 2016 jeweils in Oakland übernachtet und sind mit der Fähre rüber gefahren. Vorteil:
  • günstigere Hotelpreise
  • Kein Stau
  • Keine Parkgebühren
  • Hafenrundfahrt gespart ;)
Die letzte Fähre zurück ging allerdings so gegen 20 Uhr. Wer also Wert auf Nachtleben legt, für den kommt das nicht in Frage.

Eine andere Alternative für mehrere Übernachtungen am Stück die wir u.a. in Las Vegas und Santa Barbara genutzt haben: Condo oder Haus über Airbnb.

Gruß
Ute
 
Zustimmungen: TiPi
#18
Also ich muss schon sagen, je mehr ich lese, desto mehr Lust bekomme ich schon.
Wenn man jetzt zum Ende eher Strand haben möchte und die Flüge von LA ausgehen würde ja die Route von LA nach Norden verlaufen.
Ist das prinzipiell egal oder gibt es Vor/Nachteile einer Richtung?

[QUOTE="
Es gibt eine Menge prähistorische Stätten im Südwesten, es gibt Ghosttowns und die Nationalparks sind eine Kultur, um die ich die USA beneide[/QUOTE]

Gibt es coole Ghosttowns die auf einer gängigen Route liegen würden? Weil Stundenlange Umwege rentieren sich glaube ich nicht dafür...

Ich glaube ich muss jetzt wirklich erstmal mit der Recherche anfangen was wir sehen wollen und dann gucken ob es preislich im Rahmen bleibt wenn doch alles viel teurer sein soll wie in Florida
 
#19
Manche meinen, dass man den Highway No. 1 in südlicher Richtung fahren sollte, da man dann die Aussicht und Stops auf der "richtigen" Seite hat. Ich bin ihn 4 x nach Norden gefahren und habe keine bleibenden Schäden erlitten

Das wohl beste Ghosttown ist Bodie. Das lohnt definitiv. Wenn Du vom Yosemite über den Tioga Pass zum Mono Lake Kommst, sind das ab Lee Vining vielleicht 45 Minuten (oneway) nach Norden Umweg.

Auf dem Weg vom Grand Canyon über Route 66 nach San Diego kommt noch ohne Umweg das Calico Ghost Town. Das ist aber schon sehr sehr touristisch.
 
#20
So als ganz grobe Planung könnte ich mir folgendes vorstellen. So viel konnte ich ja noch nicht recherchieren, also wenn eurer Meinung ein absolutes Muss fehlt dann her damit ;-)
Über eine Route und ggf. Orte an denen man strategisch sinnvoll übernachten könnte würde ich mich freuen.

- LA mit folgendem
- Downtown / Walk of Fame
- Observatory
- Beverly Hills?
- Malibu
- Santa Monica
- Route nach SanFran
- Santa Barbara
- Bixby Bridge
- Carmel by the Sea
- Pfeiffer Big Sur State Park
- Julia Pfeiffer Burns State Park
- San Fransico (die Klassiker sollen es hier sein)
- Yosemite
-Bodie
-Valley of Fire
-ggf. Zion NP
-Grand Canyon
-Oatman
-Calico
-ggf. Joshua Tree (weiß nicht ob es sich lohnt?!)
-San Diego
- gerne 4 Tage oder so wegen Strand und entspannen

Wenn ihr etwas Struktur da rein bringen könntet wäre ich sehr dankbar. Ich bin ein wenig überfordert, weil es einfach sooo viel zum angucken gibt.

DANKE!!!
 
Top