Reisebericht Südstaaten und mehr...

Lonici

Well-Known Member
#1
Hallo liebes Forum

Wir sind seit Samstag wieder zuhause und alles wäre in bester Ordnung, wenn nicht hinter mir im Flugzeug einer gehustet, geniest und geschneutzt hätte. Ja genau, nun sitzte ich daheim mit soooo einem Kopf, Fieber und Gliederschmerzen usw. :hammer:
Aber auch gut, habe ich Zeit allen, die es wissen wollen, zu erzählen, was wir in den letzten drei Wochen so alles erlebt haben. Bilder habe ich natürlich auch, aber nur mit dem Smartphone geknipst, die grosse Kamera blieb zuhause.:001:
 

Lonici

Well-Known Member
#3
Geflogen sind wir via Frankfurt und Washington nach New Orleans. Beinahe hätten wir in New York zwischenlanden müssen, da ein medizinischer Notfall eintraf. Gottseidank waren zufällig zwei auf Herzinfarkte spezialisiert Ärzte an Bord, und so mussten wir nur in Washington mit dem Aussteigen warten bis der Patient abtransportiert werden konnte. :frown: Ich hoffe, dem armen Mitreisenden geht es wieder gut.

New Orleans haben wir ohne Auto 'begangen'. Unser Hotel, das Holiday Inn French Quarter, lag eine Strasse neben der IMG_4582.jpg und somit mitten im Geschehen.

Wir haben die Stadt zu Fuss , per Segway und mit der 'Music of New Orleans' Tour erkundet. Die Musiktour war der Hammer. Zwei Stunden lang haben wir die Geschichte des Jazz erzählt bekommen und sind weit ins Stadtviertel Treme gekommen - sehr empfehlenswert.

Ich lass mal ein paar Bilder sprechen:
IMG_4575.JPG

tolle Veranden
IMG_4585.jpg
IMG_4586.JPG

günstiger Tansport durch die Stadt
IMG_4620.JPG Louis Armstrong Park
IMG_4589.JPG

echt leckeres Gumbo gibts hier
IMG_4565.jpg

Grab des unbekannten Sklaven
IMG_4570.jpg

und ganz tolle Strassenmusik! Hätte da ein Video, weiss, aber nicht wie ich es hier hinbekomme :( vielleicht kriege ich es noch raus, dann dürft ihr mithören.
 

Tozupi

Well-Known Member
#4
Hi Lonici,

auch von mir "gute Besserung"!
Schöne Bilder. Bin selber sehr gespannt, was Du noch alles berichten kannst. Wir haben ja auch eine kleine Tour durch Alabama und Georgia vor. Evtl. sind ja ein Paar wichtige Punkte für uns dabei?

Einen Film köntest Du über "photobucket.com" hochladen und verlinken. GGF. auch über youtube.... das ist sogar der einfachste Weg.
 

claudia

Power-Mom und Moderatorin
Moderator
#5
Zunächst ... gute Besserung :007: Genauso ging es meinem Mann auf unserem Flug nach Miami im Januar, 10 Stunden Dauerhusten in seinen Nacken, kurze Zeit später hatte es ihn dann erwischt :frown:

Tolle Bilder, da werden Erinnerungen wach :rolleyes: Freue mich schon auf die Fortsetzung :002:
 

Ariel

Well-Known Member
#12
Ich bin auch dabei und wünsche gute Besserung. Wie war das Holiday Inn im French Quarter? Empfehlenswert?

Meine erste Reise in die USA ging in die Südstaaten und ich habe immer noch eine Schwäche für diese Gegend. Ich freue mich auf deinen Bericht. :)
 

Lonici

Well-Known Member
#13
so, weiter im Text (und Bild ;))

Diesmal hatte ich mich im Vorfeld informiert, wo es denn leckeres, typisch amerikanisches Essen gibt.
Empfehlen kann ich euch:
The Joint - always smokin (tolle Ribs), aber ohne Auto eine halbe Weltreise mit Bus und per Pedes. War es aber wert!
VooDoo BBQ and Grill (leckere Burger), mit Streetcar locker ohne Auto zu erreichen
The Gumbo-Shop (Creolische Küche - hmmm), im French Quarter, ich kann das Gumbo, Jambalaya und Crawfish Etoufee sehr empfehlen, habe alles ausprobiert.

Gefrühstückt haben wir entweder im Hotel oder bei Ihop (mein Verlobter will sich auf nichts anderes einlassen, er liebt Ihop).

Keine Angst wegen der Kalorienmenge, wenn ihr so viel lauft, wie wir, dann steckt ihr das mit inks weg.
IMG_4571.jpg

An unserem vierten Tag hiess es Abschied nehmen von New Orleans und uns auf den Weg zur Nottoway Plantation zu machen. Natürlich nicht zu Fuss :009:, also ab zum Flughafen Auto abholen. Wir hatten uns für einen FFAR entschieden (für uns zwei total übertrieben, ist schon klar), aber wir wollten halt mal mit einem grossen Wagen unterwegs sein. :claudi:

Mittags am Alamoschalter. tote Hose - gut für uns! :002: alles im Vorfeld online ausgefüllt, aber kein skip the counter - geht trotzdem ratz-fatz. Raus zur Lady, die etwas gelangweilt meint: someone's getting your car. Is gut, wir warten. Dann wird uns ein heller Ford Expedition Extended hingefahren, von aussen sieht er ganz okay aus. Dann kommts: die hellen Stoffsitze sind mit riesigen Flecken übersäht, das Lenkrad ist klebrig, die USB-Steckdosen sind mit Kaugummi verklebt (echt jetzt :eek:), dass er bereits 56'000 Meilen auf dem Tacho hat, kommt noch dazu.
Mein Verlobter sagt zur Mitarbeiterin, sie solle den Wagen reinigen lassen. Sie lässt lieber einen anderen kommen. Ein silberner Suburban fährt vor, alles sauber Lederausstattung, 36'000 Meilen (da kann man ja nicht wirklich was sagen, oder?), wir wollen schon alles einladen, da sehe ich am linken Vorderreifen eine Schraube. :confused:
Also wieder zur nun langsam genervten Dame und nochmals warten. Aber ich bin doch ganz froh, dass wir nicht gerade erst gelandet sind und vor lauter Müdigkeit die Schraube nicht bemerkt hätten.
Neben uns wird ein weiterer Expedition geparkt - wir warten. Nach einigen Minuten gehe ich die Dame fragen, ob das eventuell unser Wagen sein könnte. Sie schaut mich total entgeistert an und meint: of course it is!:dark2:
Der Ford sieht toll aus, schwarz, glänzt und ich denke mir noch, dass die Reifen doch warscheinlich neu sind, so schön wie die aussehen. Wir öffnen die Türen - kennt ihr den Geruch eines Neuwagens, herrlich oder? Das Wägelchen hat gerade mal 400 Meilen runter und jeden Schnickschnack den man sich nur wünschen kann. (sogar ne Sitzkühlung :witz:). Ich glaub wir sind zufrieden!
IMG_4760.JPG

ach, was hab ichs genossen zu Fahren
IMG_4833.JPG

Mehr Fotos will mein Compi hier nicht laden. Ich mach dann mal morgen weiter.
Lieber Gruss
Loni
 

Lonici

Well-Known Member
#15
Alles verstaut und los gehts Richtung Oak Alley Plantation, die wir auf dem weg zur Nottoway auch noch anschauen möchten. Kurz hinter New Orleans beginnt es heftig zu regnen, nein es schüttet sogar wie aus Kübeln. An Aussteigen ist nicht zu denken. So fällt Oak Alley buchstäblich ins Wasser :gewitter:. Früher als geplant erreichen wir White Castle. Auch hier hat der Regen seine Spuren hinterlassen.
IMG_4641.jpg

Wir hatten eine Übernachtung gebucht (Danke Claudia für den Tipp) und waren richtig verzaubert von der Atmosphäre, die einen in ein anderes Jahrhundert versetzt. Doch seht selbst:


IMG_4708.JPG
IMG_4707.jpg
IMG_4701.jpg
IMG_4702.jpg

IMG_4712.jpg
Natürich durften wir uns eine Führung durch das Herrenhaus nicht entgehen lassen.

IMG_4670.jpg

IMG_4671.jpg

IMG_4676.jpg
IMG_4683.jpg

Details, die bezaubern

IMG_4678.jpg

Dieses Inselchen gab es zu Bauzeiten des Mansions noch nicht. Ein Erdbeben (keine Ahnung mehr wann) hat den Lauf des Mississippi verändert. (er habe damals sogar für ein paar Tage die Fliessrichtung gewechselt )
IMG_4681.jpg

Die Schaukelstühle auf der Veranda vor unserem Cottage habe ich sehr genossen.
IMG_4698.JPG
Nächster Halt Natchez - aber diesmal wirklich erst morgen....
 

Scarlett

Well-Known Member
#17
Hallo Lonici, über die Südstaaten lese ich immer wieder gerne, freue mich auf die Fortsetzung.

Hihi, die Musikerin aus deinem Video hat bei unserem Besuch in NOLA vor 5 Jahren genau an der gleichen Stelle gesessen, der Tuba-Spieler war auch schon dabei, nur der Drummer ist neu... Die waren wirklich gut, wir haben damals auch eine Weile zugehört.
 

Lonici

Well-Known Member
#19
Hihi, die Musikerin aus deinem Video hat bei unserem Besuch in NOLA vor 5 Jahren genau an der gleichen Stelle gesessen, der Tuba-Spieler war auch schon dabei, nur der Drummer ist neu... Die waren wirklich gut, wir haben damals auch eine Weile zugehört.
Die Drummerin war ein ganz junges Mädchen. Hat wirklich Laune gemacht den dreien zuzuhören. :banana:

Und die Unterkunft...WOW :007:
Da hätte ich auch gerne ein paar Infos zu, wenns nichts ausmach
IMG_5228.jpg

hab dir mal das Leaflet geknipst. Ist wirklich wunderschön da. Du kannst alle Zimmer (jedes hat einen eigenen Namen :D) online anschauen. Wir hatten ein Cottagezimmer gebucht, weil ich unbedingt einen Schaukelstuhl auf der Veranda wollte :009:. Bei der Besichtigung habe ich dann allerdings gesehen, dass auch Zimmer im Haupthaus über dieses für mich so wichtige Utensil verfügen. Das Zimmer habe ich direkt bei Nottoway gebucht, nicht über ein Portal, habs nirgends günstiger gesehen.

Lieber Gruss
Loni
 

Lonici

Well-Known Member
#20
Der heutige Tag sollte uns von der Nottoway Plantation über Baton Rouge nach Natchez bringen. So wars geplant, aber was soll ich sagen? Der Regen machte uns mal wieder einen Strich durch die Rechnung. Gestern hatten wir ja gegen Abend herrliches Wetter um Nottoway zu erkunden. Von Baton Rouge haben wir so halt nur das Strassenschild gesehen. Es soll dort auf dem State Capitol eine tolle Sicht von der Dachterrasse aus geben. Die haben wir verpasst.

In Natchez angekommen, hatte sich zwar der Regen verzogen, aber die dichte Bewölkung war geblieben. Für die geplante Carriagetour hat es trotzdem super gepasst, nur etwas kühl wars, aber dafür gibts ja Klamotten. Mit in unserer Kutsche sass ein Paar aus Lafayette, die sich wahnsinnig gefreut haben, sich mit uns über die Schweiz und die Berge zu unterhalten. War echt witzig und sehr nett.
So, und nun ein paar Bilder dazu.

Wir haben im Natchez Grand Hotel logiert (wieder ein Dank an Claudia für den Tipp :heart3d:)

IMG_4714.jpg

Natchez ist die älteste Stadt am Mississippi (1718)
IMG_4718.jpg

man viele herrliche Häuser bewundern, alte Häuser

IMG_4722.jpg

sehr alte Häuser :022:
IMG_4733.jpg

diese roten Türen sehen nicht nur sehr hübsch aus, zu Zeiten des Civil War waren sie ein Zeichen für entflohene Sklaven eine sicher Unterkunft zu finden.
IMG_4721.jpg

ein Spaziergang am Mississippi durfte danach nicht fehlen IMG_4753.jpg
IMG_4724.jpg

mit der American Queen hätte ich sehr gerne den Mississippi befahren, aber diese Cruises sind sooooo teuer, da muss ich erst im Lotto gewinnen, aber schön ist sie doch
IMG_4732.jpg
gegessen haben wir im Magnolia Grill, wieder ganz, ganz lecker!
IMG_4755 (1).jpg

Nach einem Abstecher im Casino haben wir herrlich geschlafen und uns dann auf unsere längste Fahrt dieser Reise, nähmlich die Strecke nach Pensacola Beach gemacht.
 

Anhänge

Top