TV - Tipps

Florida-Fighter

Derzeit im Forums-Urlaub
#21
Na, dann gib dir auch ein wenig Mühe! Beide Schreibweisen sind richtig und anwendbar, einzig über das zusammen geschrieben Wort "garnicht" hättest du dich auslassen können.

http://synonyme.woxikon.de/synonyme/sich rausreden auf.php

Du schreibst jetzt 100Mal an die Tafel "Andy hat immer Recht", danach in die Ecke stellen und Tüte auf´m Kopp.:brr:
Na wenn, dann aber richtig!!! Das heisst "geschriebene" und 100 mal. .sf:
 

TiPi

Moderator
Moderator
#26
Na, dann gib dir auch ein wenig Mühe! Beide Schreibweisen sind richtig und anwendbar, einzig über das zusammen geschrieben Wort "garnicht" hättest du dich auslassen können.

http://synonyme.woxikon.de/synonyme/sich%20rausreden%20auf.php

Du schreibst jetzt 100Mal an die Tafel "Andy hat immer Recht", danach in die Ecke stellen und Tüte auf´m Kopp.:brr:
Hömma Du Schlaumeier :taets:

Es ging hier um "rausreden" im Zusammenhang mit "brauchen". Deshalb das "zu"
Hast Du das jetzt verstanden, oder war das wieder zu schwierig? :009: :brr:
 

admin

Administrator
Mitarbeiter
#27
Hömma Du Schlaumeier :taets:

Es ging hier um "rausreden" im Zusammenhang mit "brauchen". Deshalb das "zu"
Hast Du das jetzt verstanden, oder war das wieder zu schwierig? :009: :brr:
Jetzt fehlt nur noch der alte Germanisten-Spruch: "Wer brauchen ohne zu gebraucht braucht brauchen gar nicht zu gebrauchen.."

Geil - ich habe das einzige deutschsprachige Forum mit eingebauter Grammatikkontrolle :006:So wie "Lisa" im Navi habe ich einen "Tipi" im Forum.....

Damit Du in Zukunft dafür auch das richtige Handwerkszeug hast kriegst Du jetzt einen Smilie mit Deinem Namen: :tipi:
 
Zustimmungen: TiPi

admin

Administrator
Mitarbeiter
#29
Um mal auf das ursprüngliche Thema zurückzukommen: Ich habe mir gestern diese Reportage angeschaut (im Chat waren eh nur Frauen, da hab' ich mich nicht reingetraut :009:):
03.11. - 22.15 Uhr - RTL - Amerika zwischen Angst und Aufbruch (Doku)

Peter Kloeppel als Amerika-Kenner (war ja mal Amerika-Korrespondent) unterwegs im Amerika vor der Wahl, der mit Berichten aus den verschiedensten Gebieten ein Stimmungsbild einer Gesellschaft im Umbruch, Zweifel und Besorgnis zeichnete. War eine - in meinen Augen - wirklich beeindruckende Reportage, erfreulich sachlich und wenig tendenziös, alle Seiten kamen zu Wort. Besonders betroffen haben mich die Berichte über das Gesundheitswesen und über die religiösen Fundamentalisten gemacht, die jegliche wissenschaftlichen Erkenntnisse einfach nicht wahrhaben und in ihrer eigenen Welt leben....
 

Florida-Fighter

Derzeit im Forums-Urlaub
#32
Um mal auf das ursprüngliche Thema zurückzukommen: Ich habe mir gestern diese Reportage angeschaut (im Chat waren eh nur Frauen, da hab' ich mich nicht reingetraut :009:):
03.11. - 22.15 Uhr - RTL - Amerika zwischen Angst und Aufbruch (Doku)

Peter Kloeppel als Amerika-Kenner (war ja mal Amerika-Korrespondent) unterwegs im Amerika vor der Wahl, der mit Berichten aus den verschiedensten Gebieten ein Stimmungsbild einer Gesellschaft im Umbruch, Zweifel und Besorgnis zeichnete. War eine - in meinen Augen - wirklich beeindruckende Reportage, erfreulich sachlich und wenig tendenziös, alle Seiten kamen zu Wort. Besonders betroffen haben mich die Berichte über das Gesundheitswesen und über die religiösen Fundamentalisten gemacht, die jegliche wissenschaftlichen Erkenntnisse einfach nicht wahrhaben und in ihrer eigenen Welt leben....
Feigling...
Ausserdem waren es am Schluss nicht nur "Frauen" auch Mrzap war dabei... .sf: Und pünktlich um 22.15 Uhr war Feierabend. :brr: Ich hab´s mir auch angeschaut. Für mich war das irgendwie ein bisschen auch auf Propaganda-Stil aufgebaut - Alles negative, was von der Bush-Regierung war: Irak-Krieg, New Orleans, Gesundheitssystem usw. - So dass man eigentlich automatisch Schleim auf diesen besch**** A**** bekommt. Wäre ich Ami und hätte diese Sendung gesehen, würde ich sofort für Obama stimmen... Und natürlich die REIMANN´s. Unglaublich, die werden sogar schon von Peter Kloeppel interviewt... Wahnsinn, was der Typ geschafft hat. Echt Respekt, auch wenn´s hier einige Reimann-Hasser sind, der Konny hat sich alles ERARBEITET. Ihm ist der Ruhm und Erfolg nicht einfach in den Schoss gefallen...
 

admin

Administrator
Mitarbeiter
#33
Das war schon deshalb keine Propaganda, weil es in den USA ja niemand zu Gesicht bekommt - er hat nur versucht ein Stimmungsbild zu zeichnen.

Bezeichnend, dass es gerade 2 Deutsche waren, die die positiven Seiten der USA herausstellten (Steffi Graf und Konny Reimann) - aber auch die religiösen "Fanatiker" waren doch total überzeugt von Bush und seiner Politik, insofern kamen doch durchaus beide Seiten zu Wort.

Aber an Fakten wie 40 Millionen Amerikaner ohne KV oder dem sinnlosen Krieg im Irak oder dem vergessenen Wiederaufbau von New Orleans führt doch einfach kein Weg vorbei....

Was Konny Reimann angeht: Einen Hasser von ihm habe ich hier noch nicht erlebt - ein Fan von ihm bin ich aber auch nicht. An seiner rein körperlichen Arbeitsleistung, seinem Einsatz hat doch niemand hier rumgemeckert - aber das machen andere auch. Aber Andere haben eben nicht unbedingt das Glück eine Greencard zu gewinnen und verkaufen sich nicht mit Haut und Haaren an einen Fernsehsender damit der Rubel rollt.

Er nutzt das clever aus, keine Frage und ich gönne ihm das auch - aber ich muss das ja ncht unbedingt gut finden. Prominenz oder Geld hat mich noch nie beeindruckt - und an den gezeigten Charaktereigenschaften kann man neben den guten Seiten sicher - wie sicher bei fast jedem Menschen - auch andere finden. Wobei das kein Urteil sein soll - das muss jeder für sich selber bewerten, was er gut und was er schlecht findet.....
 

Florida-Fighter

Derzeit im Forums-Urlaub
#34
Das war schon deshalb keine Propaganda, weil es in den USA ja niemand zu Gesicht bekommt - er hat nur versucht ein Stimmungsbild zu zeichnen.

Ich vermute, dass Du das jetzt zur Klarstellung so geschrieben hast, weil ich ja schrieb, dass es FÜR MICH ein BISSCHEN wie Propaganda vorkam.

Bezeichnend, dass es gerade 2 Deutsche waren, die die positiven Seiten der USA herausstellten (Steffi Graf und Konny Reimann) - aber auch die religiösen "Fanatiker" waren doch total überzeugt von Bush und seiner Politik, insofern kamen doch durchaus beide Seiten zu Wort.

Was ich auch ein bisschen :)0141:) komisch fand, dass im Sportunterricht "Agassi" gerufen wurde, um sich anzuspornen... Fast gottgleich...

Aber an Fakten wie 40 Millionen Amerikaner ohne KV oder dem sinnlosen Krieg im Irak oder dem vergessenen Wiederaufbau von New Orleans führt doch einfach kein Weg vorbei....

Aber genau das sind doch die Punkte, die in der Bush-Regierung eine Niederlage hervorheben, und was Amerika im gesamten ziemlich geschwächt hat. Das ist doch das, wovor die Amis mittlerweile die Schnauze voll haben und die Bilder von den Leichen die im Wasser herumtreiben, bleiben wohl eher im Gedächtnis als eine Steffi Graf oder Reimann oder sonstige Fanatiker...

Was Konny Reimann angeht: Einen Hasser von ihm habe ich hier noch nicht erlebt - ein Fan von ihm bin ich aber auch nicht. An seiner rein körperlichen Arbeitsleistung, seinem Einsatz hat doch niemand hier rumgemeckert - aber das machen andere auch. Aber Andere haben eben nicht unbedingt das Glück eine Greencard zu gewinnen und verkaufen sich nicht mit Haut und Haaren an einen Fernsehsender damit der Rubel rollt.

Hmm, kann sein, dass ich mich da wohl irre. :0201: Kann auch sein, dass ich gerade das gelesene und gehörte verwechsle... In meinem Bekanntenkreis gibt es nämlich zig-viele, die Gänsehaut bekommen, wenn sie den Namen "Reimann" schon hören. Kann ich absolut nicht nachvollziehen...:093:

Er nutzt das clever aus, keine Frage und ich gönne ihm das auch - aber ich muss das ja ncht unbedingt gut finden. Prominenz oder Geld hat mich noch nie beeindruckt - und an den gezeigten Charaktereigenschaften kann man neben den guten Seiten sicher - wie sicher bei fast jedem Menschen - auch andere finden. Wobei das kein Urteil sein soll - das muss jeder für sich selber bewerten, was er gut und was er schlecht findet.....

ICH bin der Meinung, dass die Auswanderershow durch die Reimann´s so beliebt geworden ist, und umgekehrt die Reimann´s durch die Auswanderershow berühmt... Klar muss jeder es für sich entscheiden, aber bin mir auch ziemlich sicher, dass fast jeder, dem sich dieselbe Möglichkeit bietet, es genauso machen würde...

Ich kann´s z. B. auch überhaupt nicht leiden, wenn Leute vor mir stehen und behaupten, sie würden NIEEEE so teuren Schmuck oder Schuhe etc. kaufen. Letztens erst hatte ich eine solche Unterhaltung. Meine Tochter im Ballettunterricht und ich sitze mit 2 weiteren Mama´s im Aufenthaltsraum. Irgendwie kam das Thema "Sex and the City!" auf und wir unterhielten uns über Klamotten, Weiber bzw. Tussy´s usw. Und dann sagte ich (mal wieder Diskus-Lawine losgetreten :036:) Ich fände es voll geil, soviel Geld zu haben, dass ich vergesse, ungetragene 500 $ Schuhe irgendwo im Schrank zu haben... Darauf hin die 1. Mama "Ich würde mir NIE 500 $ Schuhe kaufen" die 2. Mama "Ich auch nicht! Würde ich NIEEEE machen! Ist doch ein Schmarrn soviel Geld nur für Schuhe auszugeben!" Daraufhin ich: Logisch gesehen, habt ihr beiden ja Recht. Aber hättet ihr die Kohle, würdet ihr euch auch Schuhe für 500 $ kaufen... Ihr geht jetzt von eurer jetzigen finanziellen Situation aus. Klar! Keine Frage! 500 $ Schuhe klingen auch für mich utopisch. Aber hättet ihr Millionen auf dem Konto, und ihr wißt, es kommt jeden Monat mind. 1 Million wieder drauf. Dann wären 500 $ Schuhe für euch fast wie Schnäppchen! Die 2. Mama (Ossi!) Nö, würd isch mia neymols kofen!! Die 1. Mama kurz überlegt und dann: Eigentlich hast Du Recht!!!

Was ich mit dieser Story eigentlich meine ist, sich in die Situation anderer zu versetzen. Wie würde jeder einzelne handeln, wenn er selber diese Gegebenheiten hätte? Von daher, ich kann über Konny Reimann nicht schimpfen und finde die, die es tun, sind nur neidisch auf das was er geschafft hat.
 

admin

Administrator
Mitarbeiter
#35
Was ich mit dieser Story eigentlich meine ist, sich in die Situation anderer zu versetzen. Wie würde jeder einzelne handeln, wenn er selber diese Gegebenheiten hätte? Von daher, ich kann über Konny Reimann nicht schimpfen und finde die, die es tun, sind nur neidisch auf das was er geschafft hat.
Ich glaube persönlich, dass das mit dem Hineinversetzen in der Tat das größte Problem ist - denn viele Leute können sich nicht vorstelllen, das jemand anders ganz andere Wertvorstellungen hat.

Und wenn ich 1000x in der Position wäre wie Konny Reimann - ich würde es nie so machen, weil ich es hasse im Mittelpunkt zu stehen und Medienpräsenz absolut scheuen würde. Ich würde mir keine Schuhe für 500€ kaufen weil das für mich bloße Gebrauchsgegenstände sind wie Messer und Gabel oder ein Badehandtuch zum Abtrocknen - dafür würde ich vielleicht ein Heidengeld für Golfausrüstung oder Greenfee ausgeben oder mir ein teures Pferd kaufen. Was ich sagen will: Jeder hat doch seine eigenen Vorlieben - deshalb reagiere ich immer allergisch auf den Satz: Wenn Du könntest würdest Du es auch machen....

Man muss ja auch mal sehen: Die absolute Mehrheit der Auswanderer macht es ja anders als Konny Reimann und hat trotzdem Erfolg. Tom hier im Forum ist bestimmt schon ein halbes Dutzend Mal angerufen worden ob er nicht mal für so eine Fernsehsendung zur Verfügung stehen würde (weil sie auch mal einen zeigen wollen der es geschafft hat :035:) - und obwohl er dadurch vielleicht auch Werbung für seine Firma wie Konny für seine Ferienhäuser machen könnte tut er es nicht (und braucht es wirtschaftlich auch nicht... :009:) - also kann man beileibe nicht sagen, das würde jeder so machen wenn er die Gelegenheit hätte.

Ich schimpfe nicht auf Konny Reimann, respektiere seine "Bauernschläue" aber finde auch genug Sachen, die ich an ihm nicht mag, sei es nun seine Besserwisserei, seine Unfähigkeit im Team zu arbeiten oder seine Art immer die Richtung vorgeben zu wollen.

Und tauschen möchte ich auch nicht mit ihm - zum Einen weil ich nicht in Texas leben möchte, zum Anderen weil ich mich ja auch nicht wirtschaftlich verschlechtern will :035:
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Florida-Fighter

Derzeit im Forums-Urlaub
#36
Ich glaube persönlich, dass das mit dem Hineinversetzen in der Tat das größte Problem ist - denn viele Leute können sich nicht vorstelllen, das jemand anders ganz andere Wertvorstellungen hat.

Und wenn ich 1000x in der Position wäre wie Konny Reimann - ich würde es nie so machen, weil ich es hasse im Mittelpunkt zu stehen und Medienpräsenz absolut scheuen würde. Ich würde mir keine Schuhe für 500€ kaufen weil das für mich bloße Gebrauchsgegenstände sind wie Messer und Gabel oder ein Badehandtuch zum Abtrocknen - dafür würde ich vielleicht ein Heidengeld für Golfausrüstung oder Greenfee ausgeben oder mir ein teures Pferd kaufen. Was ich sagen will: Jeder hat doch seine eigenen Vorlieben - deshalb reagiere ich immer allergisch auf den Satz: Wenn Du könntest würdest Du es auch machen....

Warum habe ich gewußt, dass das jetzt von Dir kommt. Gott sei Dank funzt meine weibl. Intuition noch, und ich habe mich mit den Worten FAST JEDER abgesichert... :036: Was das Geldausgeben betrifft, muss ich sagen, ist es FÜR MICH Jacke wie Hose, ob ich für 500 $ Schuhe kaufe oder irgendwelche Golfschläger (Dein Beispiel mit dem Pferd hätte von meinem Göttergatten stammen können... :lach:)

Man muss ja auch mal sehen: Die absolute Mehrheit der Auswanderer macht es ja anders als Konny Reimann und hat trotzdem Erfolg. Tom hier im Forum ist bestimmt schon ein halbes Dutzend Mal angerufen worden ob er nicht mal für so eine Fernsehsendung zur Verfügung stehen würde (weil sie auch mal einen zeigen wollen der es geschafft hat :035:) - und obwohl er dadurch vielleicht auch Werbung für seine Firma wie Konny für seine Ferienhäuser machen könnte tut er es nicht (und braucht es wirtschaftlich auch nicht... :009) - also kann man beileibe nicht sagen, das würde jeder so machen wenn er die Gelegenheit hätte.

Bin ich froh, dass ich BEILEIBE nicht gesagt habe, dass es JEDER, sondern FAST jeder machen würde :0141:

Ich schimpfe nicht auf Konny Reimann, respektiere seine "Bauernschläue" aber finde auch genug Sachen, die ich an ihm nicht mag, sei es nun seine Besserwisserei, seine Unfähigkeit im Team zu arbeiten oder seine Art immer die Richtung vorgeben zu wollen.

Nur weil jemand mit seinem Tun erfolgreich ist, muss man ihn ja nicht gleich liebhaben. Es gibt zig Beispiele wie Dieter BOHLEN oder mein Favorit BUSHIDO, um mal zwei zu nennen. Keiner (wird ja immer so behauptet) kann sie leiden, aber komischerweise sind genau diejenigen erfolgreich mit dem WAS sie tun und WIE sie es tun, die "KEINER" leiden kann...:093:

Und tauschen möchte ich auch nicht mit ihm - zum Einen weil ich nicht in Texas leben möchte, zum Anderen weil ich mich ja auch nicht wirtschaftlich verschlechtern will
Ich will auch nicht mit ihm tauschen. 1. Weil ich auch nicht in Texas leben möchte. 2. Weil ich nicht ER sein will. 3. Ich Hörbücher nicht leiden kann:022:
 
Top