• Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

verschärfte Einreisebestimmungen

jhon

Well-Known Member
Im Gegensatz zum Kerosin, das diese 2,27 Mio Deutschen verbraucht haben, dürfte die verbrauchte Energie für die ESTA-Ausdrucke verschwindend gering sein.
Das so ein Argument kommt war klar :0141: - nur kommst Du ohne das Kerosin nicht per Flieger in die USA, mit ESTA in elektronischer statt Papierform schon. Und keiner sagt das man auf alles verzichten muss - wenn viele Leute objektiv unnötige Dinge weglassen würden wäre der Umwelt schon sehr geholfen. :001:
 

Moränen

Well-Known Member

Pemimae

Well-Known Member
Ein ganz simpler Grund: Den Anhang 38541 betrachten

Ich weiß, die meisten werden das albern finden nach dem Motto: Ist doch nur ein Blatt Papier - aber die Masse machts.

Im letzten Jahr sind ca. 2,27 Mio Deutsche in die USA gereist - wenn die jeder nur 1 Blatt ESTA ausdrucken auf 80g Papier dann sind das in Summe über 11 Tonnen (11.350 kg) Papier und zur Erzeugung dieser Papiermenge werden ca. 25 Tonnen Holz benötigt (24.970 kg). Und das sind nur die Touristen aus Deutschland, es gibt ja genügend andere Länder die mit ESTA einreisen dürfen.

Dabei ist es doch ein leichtes entweder nur die Nummer des Antrags oder den "Ausdruck" per PDF auf seinem Handy oder Tablet (eins von beiden hat doch eh jeder mit) mit sich zu führen und das im Fall des Falles vorzuzeigen.
Papierausdruck ist nicht nur total "old school" sondern eben auch wenig umweltbewusst :0141: - und das sage ich als 60-jähriger.
Dann will ich meine schlechte Umweltbilanz mal ein bisschen verbessern, denn wir reisen ja schließlich mit dem einem Ausdruck mit zwei Personen mindestens 4 mal in die USA ein.:009:
 
Uebriegens steckt da ein recht dicker Fehler in dieser Rechnung...denn nicht jeder reist mit ESTA .... Ansonsten ohnehin im "Freigepaeck"... und das wurde vor ein paar Jahren ja bereits von 2x 32KG auf einmal 23KG begrenzt ... das nur mal so....Wenn schon, denn schon ....
 

jhon

Well-Known Member
Wow Jochen. Wir beide mal einer Meinung? :muha:
Genau so mache ich das auch. Gelber Klebezettel mit der ESTA Nr. hinten in den Paß geklebt und gut ist :007:
Ich habe sowieso meine ganzen Reisedokumente inkl. Mietwagenvertrag, Kopien von Reisepass, Buchungsbestätigungen usw. alles in der Cloud (oder auch in 2), da komme ich immer irgendwie dran, auch wenn mir das Handy oder die Brieftasche verloren geht - einen PC mit Internetzugang kann man im Notfall immer auftreiben. In Papierform nehme ich nur noch das absolut Notwendige mit.

Mir ist es ein Rätsel das die Leute ein Heidengeld für teure Handys, Tablets, Laptops ausgeben, sich um Datenvolumen und SIM-Karten Gedanken machen um dann wie zu Uromas Zeiten alles "zur Sicherheit" noch in Papierform mitzuschleppen. Ist in meinen Augen so unnötig wie ein Kropf und reine Kopfsache. Ob ich nun mein Handy auf den Scanner beim Boarding lege oder ein Stück Papier macht nun wirklich keinen Unterschied.....
 
Zuletzt bearbeitet:

jhon

Well-Known Member

Airwulf

Moderator
Mitarbeiter
Nochmal auf das ursprüngliche Nebenthema :022: zu kommen.

Ob Esta ausgedruckt,in der Cloud oder als Screenshot auf dem Handy,all das dent nur zur
Fehlersuche.

Denn,wenn ich in der Esta einen Fehler finde,ist sowieso eine neue Esta fällig.

Rainer
 

Herzerl

Well-Known Member
Hallo! Also: am Dienstag nonstop Lufthansa MUC-MIA - nach längerer Abstinenz wieder mal; Service alles einwandfrei :002:
nach ESTA sind wir nur einmal beim Sicherheits-Check in München gefragt worden, den Ausdruck wollte niemand sehen.
Einreise in Miami am Automaten Wartezeit 15 Minuten, den Ausdruck beim sehr freundlichen Immi-Officer abgegeben, Frage: wieviele Tage? FERTIG!! :007: