Wer hat schoneinmal ein Pferd von Deutschland oder Schweiz nach Florida importiert?

#1
Hallo, wer kann mir in Bezug Import eines Pferdes von Deutschland/Schweiz/Österreich genauere Infos geben? Vorallem würde mich interessieren wie sich ein Pferd im Florida Klima einlebt. ob es speziell mit den Moskitos sehr viel Mühe hat? Und auch wie die Pferdehaltung sich in Florida zu der in Deutschland unterscheidet.
Was ich so im Internet von der Golfküste Floridas gesehen habe, gibt es überwiegend Pferdeboxen ohne direkte Ausläufe/Paddocks. Gibt es auch reine Gruppenhaltungen, wo sich die Pferde den ganzen Tag über in einer Gruppe frei bewegen können?
Wäre nach so einem Stall in der Region Naples auf der Suche. Oder würde evtl. Interesse bestehen, einen solchen Stall zu eröffnen?

Wäre über viele Infos sehr dankbar.
 

Gerda

Well-Known Member
#3
Hast Du Dich denn mal durch die einzelnen Anbieter gearbeitet? Soweit ich das spontan ersehen kann, gibt's durchaus Anbieter, die reine Weidehaltung anbieten. Das wird wohl im Gruppenverband sein, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass die für jeden Weidegänger eine separate Koppel bereithalten. Außerdem wäre das ja auch nicht artgerecht. Schau doch beispielsweise mal hier und kontaktier die Anbieter für Detailfragen/mehr Info:

Rockin' N Stables
Home
Horse Boarding Naples Florida at Bobbin Hollow Horse Boarding ~ Naples, Florida
 
#6
Jetzt bin ichs nochmals

Hallo Gerda,
ja, habe mir schon zigg Pferdepensionen in und um Naples im Internet angeschaut. Es sind da schon 1-2 dabei dir mir für mein Pferd zusagen würden. Den Rockin Stable habe ich mir soeben im Net angeschaut. Macht mir einen sehr soliden Eindruck.
Mein Pferd lebt derzeit in der Schweiz in einer Gruppenhaltung. Das heisst sie können sich auf einer grossen Fläche zusammen bewegen. Haben auch einen grossen, gemeinsamen Liegebereich und natürlich angrenzende Weiden. Sowas habe ich jetzt in Naples noch nicht entdeckt. Macht aber auch nichts, mir würde eine grosse Auslaufboxe mit anschliessendem Freilauf auch reichen. Nur einsprerren kann ich mein Pferd nicht mehr. Dafür ist er zu sehr die Freiheit gewohnt.
Werd mir die Stallungen Anfangs nächsten Jahr vor Ort selbst anschauen gehen. Vorher entscheide ich eh nichts.

Danke auch an Dennis für den Tip mit Irene. Ich werde sie auf jeden Fall anschreiben!

Und auf Jochens Beitrag bin ich auch schon sehr gespannt :0141:

Danke für Eure Hilfe.

Grüsse
 
J

Jochen

Guest
#7
Ich werde da nicht besonders weiterhelfen können: Ich habe zwar schon einige Pferde in die USA verkauft bzw. vermittelt, mich mit deren Haltung drüben aber nicht befasst, zumal das alles Sportpferde waren und auch nie nach Florida gegangen sind.

Ich habe mich nur begrenzt darum gekümmert, das der Transport vonstatten ging - dafür hat die Spedition Kühne & Nagel ein paar Spezialisten die den Transport per Flugzeug organisieren, ich habe leidiglich koordiniert das die notwendigen Untersuchungen und Laborberichte durchgeführt wurden bzw. zur Verfügung standen.

Die Tochter von Tom hier aus dem Forum hat dort in Florida geritten und hatte evtl. auch ein eigenes Pferd - vielleicht nochmal Tom per PN anschreiben.
 
#9
Hallo Jochen,
danke für Deine Info.
Ich habe bereits Kontakt gehabt mit der von Dennis empfohlenen "Irene". Sie hat mir (leider und gott sei Dank) etwas die Augen geöffnet und mir von einer Einfuhr von Deutschen Warmblütern nach Florida, abgeraten.
Wegen zu starker Klimaschwankungen und vorallem der extremen Moskitoplage, mit der die Deutschen Pferde wohl sehr grosse Mühe haben. Sie spricht da aus eigener Erfahrung.
Aber wir sind ja flexibel und müssen ja nicht unbedingt nach Naples. Es gibt sicher auch noch bessere Orte in den USA für die Pferdehaltung. Wichtig ist nur, dass es keinen Schnee gibt und die Küste vor der Türe ist :003:.

Wir werden sicher noch das passende Ziel finden und werden nichts überstürzen.
Gut Ding, braucht ja bekanntlich Weile:007:
 

Gerda

Well-Known Member
#10
Aber wir sind ja flexibel und müssen ja nicht unbedingt nach Naples. Es gibt sicher auch noch bessere Orte in den USA für die Pferdehaltung. Wichtig ist nur, dass es keinen Schnee gibt und die Küste vor der Türe ist :003:.
In der Kombination Küste + Schneelosigkeitz + Moskitolosigkeit wirst Du kaum etwas finden; jedenfalls nicht an den Süd- und Ostküsten der USA. Im Wesentlichen bleibt Dir da die Westküste, also Kalifornien und die Küste Oregons. Das ist aber natürlich preislich eine ganz andere Liga als unser Billigparadies Florida. :001:

Wie wäre es denn mit der Option, dem Pferd Flug und Klimawechsel zu ersparen und ein gutes neues Zuhause für das Tier in Europa zu suchen (vielleicht gar innerhalb Eures Weideverbandes) und Euch dann in den USA ggfs. ein anderes Pferd zuzulegen? Eine Freundin, die vor einem Jahr in die USA gezogen ist, hat ebenfalls die Variante "Trennung vom Tier" gewählt und sich beizeiten darum bemüht, jemanden zu finden, der ihrem Pferdchen eine entsprechende Haltung ermöglicht, und das hat wohl auch geklappt.
 

Gerda

Well-Known Member
#11
In der Kombination Küste + Schneelosigkeitz + Moskitolosigkeit wirst Du kaum etwas finden; jedenfalls nicht an den Süd- und Ostküsten der USA. Im Wesentlichen bleibt Dir da die Westküste, also Kalifornien und die Küste Oregons. Das ist aber natürlich preislich eine ganz andere Liga als unser Billigparadies Florida. :001:

Wie wäre es denn mit der Option, dem Pferd Flug und Klimawechsel zu ersparen und ein gutes neues Zuhause für das Tier in Europa zu suchen (vielleicht gar innerhalb Eures Weideverbandes) und Euch dann in den USA ggfs. ein anderes Pferd zuzulegen? Eine Freundin, die vor einem Jahr in die USA gezogen ist, hat ebenfalls die Variante "Trennung vom Tier" gewählt und sich beizeiten darum bemüht, jemanden zu finden, der ihrem Pferdchen eine entsprechende Haltung ermöglicht, und das hat wohl auch geklappt.
Und warum muss man nun wegen des zitierten Beitrags mit Eiern schmeißen, Tom? Sticht der Hafer? Mal wieder Probleme, die grundlosen Aggressionen im Zaum zu halten? :vogel:
 
#13
Nein, mein Hü kann ich nicht verkaufen und ich will mich auch aus div. Gründen nicht von ihm trennen. Zudem wäre da noch ein tiefergelegtes Sportpferd, welches auch mit müsste (Shetlandpony). Und 2 Katzen.

Wir werden schon noch das passende finden. Wie schon gesagt, wir haben noch Zeit und wollen nichts überstürzen.
Obwohl Florida halt schon sehr schön wäre. War letztes Jahr dort.
Kalifornien kenn ich gar nicht, da wollen wir jetzt dann nächstes Jahr hin und uns alles anschauen.

Aber trotzdem Danke für Eure Hilfe und das Interesse mir zu helfen:035:
 
Top