Reiseführer Florida

Gerda

Well-Known Member
#45
In allen Ehren aber wegen zwei Fehlern den ganzen Reiseführer als schlecht recherschiert und unprofessionell zu bezeichnen ist doch ziemlich überzogen- finde ich. Fehler passieren egal wie groß oder wie klein sie sind. Ich kenne kaum ein Buch indem ich keinen Rechtschreibfehler, Zeichsensetzungs- oder Ausdrucksfehler finden würde.
Es geht aber nicht um Rechtschreib- oder Zeichensetzungsfehler (von denen Du gerade auch gerade gut zwei Handvoll in den zitierten Zweizeiler eingebaut hast ;) - sowas juckt aber niemanden, zumal wir hier ja in einem Forum schreiben und keine Profitexte für den Verkauf anfertigen), es geht um Faktenfehler. Und es geht auch nicht um Schüler, die es noch nicht besser wissen, sondern um erwachsene Menschen, die ihren Lebensunterhalt (zumindest teilweise) durchs Veröffentlichen solcher Falschinformationen bestreiten. Und ja, ich bin da penibel. Das ist bei mir 'ne Berufskrankheit. Mich ärgert das nämlich, wenn irgendwelche Kollegen ihren Job nicht anständig machen und deswegen unseren gesamten Berufsstand in Verruf bringen.

Im übrigen habe ich im gesamten Buch nur einen einzigen Absatz gelesen (nämlich den ersten Absatz übers Dali-Museum), und da sprang mir der fette Fehler sofort ins Gesicht. Ich habe dann das Lesen eingestellt. Wer schon solche offensichtlichen Fehler nicht bemerkt oder wider besseren Wissens im Text lässt, der nimmt es auch an anderer Stelle mit den Fakten nicht so genau. Das ist jedenfalls meine Erfahrung aus mehr als 15 Jahren Redaktionsarbeit. Ich kann also ehrlich sagen, dass ich in 100% der gelesenen Absätze Faktenfehler gefunden habe. ;)
 

Florida12

Well-Known Member
#46
Es geht aber nicht um Rechtschreib- oder Zeichensetzungsfehler (von denen Du gerade auch gerade gut zwei Handvoll in den zitierten Zweizeiler eingebaut hast ;) - sowas juckt aber niemanden, zumal wir hier ja in einem Forum schreiben und keine Profitexte für den Verkauf anfertigen), es geht um Faktenfehler. Und es geht auch nicht um Schüler, die es noch nicht besser wissen, sondern um erwachsene Menschen, die ihren Lebensunterhalt (zumindest teilweise) durchs Veröffentlichen solcher Falschinformationen bestreiten. Und ja, ich bin da penibel. Das ist bei mir 'ne Berufskrankheit. Mich ärgert das nämlich, wenn irgendwelche Kollegen ihren Job nicht anständig machen und deswegen unseren gesamten Berufsstand in Verruf bringen.

Im übrigen habe ich im gesamten Buch nur einen einzigen Absatz gelesen (nämlich den ersten Absatz übers Dali-Museum), und da sprang mir der fette Fehler sofort ins Gesicht. Ich habe dann das Lesen eingestellt. Wer schon solche offensichtlichen Fehler nicht bemerkt oder wider besseren Wissens im Text lässt, der nimmt es auch an anderer Stelle mit den Fakten nicht so genau. Das ist jedenfalls meine Erfahrung aus mehr als 15 Jahren Redaktionsarbeit. Ich kann also ehrlich sagen, dass ich in 100% der gelesenen Absätze Faktenfehler gefunden habe. ;)
Dann zeig mal die zwei Handvoll mal her:009:.
 

Gerda

Well-Known Member
#47
Das kann ich machen, aber ich mache es ausdrücklich nur deswegen, weil Du explizit darum gebeten hast. Eine Rechtschreibpolizei braucht das Forum nicht.

Dies war der zitierte Abschnitt "im Original":
"In allen Ehren aber wegen zwei Fehlern den ganzen Reiseführer als schlecht recherschiert und unprofessionell zu bezeichnen ist doch ziemlich überzogen- finde ich. Fehler passieren egal wie groß oder wie klein sie sind. Ich kenne kaum ein Buch indem ich keinen Rechtschreibfehler, Zeichsensetzungs- oder Ausdrucksfehler finden würde."


Und dies ist die bearbeitete "Fälschung" ;) (Fehler bzw. Korrekturen jeweils unterstrichen):
"In allen Ehren, aber wegen zweier Fehler den ganzen Reiseführer als schlecht recher[s]chiert und unprofessionell zu bezeichnen, ist doch ziemlich überzogen - finde ich. Fehler passieren, egal wie groß oder wie klein sie sind. Ich kenne kaum ein Buch, in dem ich keinen Rechtschreibfehler, Zeich[s]ensetzungs- oder Ausdrucksfehler finden würde."


Wenn ich richtig gezählt habe, sind das zehn Fehlerchen, die von der Rechtschreibung ("recherschiert") und Auseinanderschreiben ("indem" statt "in dem") über Grammatik ("wegen zwei Fehlern" statt "wegen zweier Fehler") bis hin zu fehlenden Kommas und vergessenen Leerzeichen reichen. Das sind vermutlich durchweg Flüchtigkeitsfehler - der Grammatikfehler mag auch regional eingefärbtes Sprachdeutsch sein - aber es sind realexistierende Fehlerchen. Ich würde überdies die Zitate in Anführungszeichen setzen ("... den ganzen Reiseführer als "schlecht recherchiert" und "unprofessionell" zu bezeichnen, ...") oder, sofern Du nicht wörtlich zitiert hast, ein "sinngemäß" davor einfügen ("... den ganzen Reiseführer sinngemäß als schlecht recherchiert und unprofessionell zu bezeichnen, ..."). Ich würde auch das "egal" als Ellipse betrachten und auch nach dem "egal" ein Komma einfügen, aber das ist so ein "vieles kann, nichts muss"-Fall, den man halten kann wie ein Dachdecker; da gibt's keine eindeutige Regel. :)

So, Pausenklingeln, Ende der Deutschstunde. :) Wie gesagt, Rechtschreibpolizei in Foren braucht kein Mensch, solange die Beiträge verständlich sind, und dieser Beitrag folgt allein Deiner ausdrücklichen Bitte.
 

Florida12

Well-Known Member
#48
Das kann ich machen, aber ich mache es ausdrücklich nur deswegen, weil Du explizit darum gebeten hast. Eine Rechtschreibpolizei braucht das Forum nicht.

Dies war der zitierte Abschnitt "im Original":
"In allen Ehren aber wegen zwei Fehlern den ganzen Reiseführer als schlecht recherschiert und unprofessionell zu bezeichnen ist doch ziemlich überzogen- finde ich. Fehler passieren egal wie groß oder wie klein sie sind. Ich kenne kaum ein Buch indem ich keinen Rechtschreibfehler, Zeichsensetzungs- oder Ausdrucksfehler finden würde."


Und dies ist die bearbeitete "Fälschung" ;) (Fehler bzw. Korrekturen jeweils unterstrichen):
"In allen Ehren, aber wegen zweier Fehler den ganzen Reiseführer als schlecht recher[s]chiert und unprofessionell zu bezeichnen, ist doch ziemlich überzogen - finde ich. Fehler passieren, egal wie groß oder wie klein sie sind. Ich kenne kaum ein Buch, in dem ich keinen Rechtschreibfehler, Zeich[s]ensetzungs- oder Ausdrucksfehler finden würde."


Wenn ich richtig gezählt habe, sind das zehn Fehlerchen, die von der Rechtschreibung ("recherschiert") und Auseinanderschreiben ("indem" statt "in dem") über Grammatik ("wegen zwei Fehlern" statt "wegen zweier Fehler") bis hin zu fehlenden Kommas und vergessenen Leerzeichen reichen. Das sind vermutlich durchweg Flüchtigkeitsfehler - der Grammatikfehler mag auch regional eingefärbtes Sprachdeutsch sein - aber es sind realexistierende Fehlerchen. Ich würde überdies die Zitate in Anführungszeichen setzen ("... den ganzen Reiseführer als "schlecht recherchiert" und "unprofessionell" zu bezeichnen, ...") oder, sofern Du nicht wörtlich zitiert hast, ein "sinngemäß" davor einfügen ("... den ganzen Reiseführer sinngemäß als schlecht recherchiert und unprofessionell zu bezeichnen, ..."). Ich würde auch das "egal" als Ellipse betrachten und auch nach dem "egal" ein Komma einfügen, aber das ist so ein "vieles kann, nichts muss"-Fall, den man halten kann wie ein Dachdecker; da gibt's keine eindeutige Regel. :)

So, Pausenklingeln, Ende der Deutschstunde. :) Wie gesagt, Rechtschreibpolizei in Foren braucht kein Mensch, solange die Beiträge verständlich sind, und dieser Beitrag folgt allein Deiner ausdrücklichen Bitte.
Haha! Großartig!

Ok alles in allem bin ich gerade wirklich zu faul aber!: indem oder in dem ist sprachlich gefärbt da mache ich, hier im Forum, keinen Unterscheid.

Dass du dich aber wirklich daran gesetzt hast und korrigiert hast nötigt mir ein großes Grinsen ab (wohlgemerkt auch hier ohne Zeichensetzung:003:). Zum Glück habe ich keine Germanistik studiert:0391:.
 

Gerda

Well-Known Member
#49
Haha! Großartig!

Ok alles in allem bin ich gerade wirklich zu faul aber!: indem oder in dem ist sprachlich gefärbt da mache ich, hier im Forum, keinen Unterscheid.
"Indem" (beschreibt eine Art und Weise) und "in dem" (kennzeichnet einen Relativsatz) haben unterschiedliche Bedeutungen, das hat mit sprachlicher Färbung nix zu tun; diese Unterscheidung gilt auch bei Dialekten. Anders ist es bei Deiner Variante von "der Dativ ist dem Genitiv sein Tod" ("wegen zwei Fehlern/wegen zweier Fehler") - ersteres ist zwar grammatikalisch falsch, aber in vielen Regionen zumindest umgangssprachlich vorherrschend. :)
Dass du dich aber wirklich daran gesetzt hast und korrigiert hast nötigt mir ein großes Grinsen ab (wohlgemerkt auch hier ohne Zeichensetzung:003:).
Du hattest drum gebeten, und ich bin gemeinhin hilfsbereit. :) Allerdings hoffe ich aufrichtig, dass Du als Lehrer/in solche Fehler dienstlich weder machen noch bei Deinen Schülern übersehen würdest.
Zum Glück habe ich keine Germanistik studiert:0391:.
Ich auch nicht. ;) Ich hab' nicht mal ein Studium abgeschlossen (hätte ich es beendet, wäre es WiWi/SoWi gewesen). :)
 
Top